Extrem druckempfindliche Brüste

Hallo,

ich habe schon immer extrem druckempfindliche Brüste gehabt, die schon bei leichtem Druck schmerzen.

Meine Frauenärztin schickte mich nun in ein Brustzentrum weil sie eine Verhärtung an der rechten Brust ertastete.

Dort war ich heute, es wurde Ultraschall und eine Mammografie gemacht und es ist zum Glück nichts, alles ganz normales gesundes Gewebe.

Was mich aber wirklich fertig gemacht hat: Dass eine Mammografie unangenehm ist wusste ich, ich hätte aber fast geschrien vor Schmerz. Okay, da wird auch sehr gequetscht aber auch den Ultraschall davor empfand ich als SEHR schmerzhaft. Die Ärztin fuhr mit dem erforderlichen Druck die Brüste ab und meine Hand ging ein paarmal reflexartig zum Gerät, einfach weil ich es kaum aushielt vor Schmerz. Das passiert mir auch meist wenn mein Freund meine Brust streichelt, ein normales Berühren ist eigentlich gar nicht möglich, es tut einfach schon beim leichtesten Druck weh und ist daher sehr unangenehm.

Ich nehme keine Pille aber Phytohormone aus der Apotheke und Mönchspfeffer (ich bin 32, nehme diese Präparate um meinen Hormonhaushalt im Gleichgewicht zu halten wegen der Haut (Akne).

Weiss jemand vielleicht woher so eine Druckempfindlichkeit kommen kann oder ob man etwas dagegen unternehmen kann?

Und eine 2te Frage die mich beschäftigt: Das Plattquetschen der Brüste durch eine Mammografie, kann das die Brust nicht dauerhaft verformen oder die Form zumindest leicht verändern? Immerhin wird da doch das Brustgewebe massiv "verändert", indem es so stark wie möglich plattgedrückt wird, ich kann mir gar nicht vorstellen dass das keine Auswirkungen hat.

Bin dankbar für jede Meinung und jeden Rat, danke im Voraus!

Brust, Gynäkologie, Brustschmerzen, Mammographie
0 Antworten
Blutung nach Sex?! Angst!!

Hey Leute! Ich mach mir voll Sorgen im moment. Gestern nachdem ich mit meinem Freund Sex hatte, sahen wir das das Leintuch blutig war (Es war nicht mein erstes mal und es tat auch nicht so weh, wir machten es aber etwas härter, das muss ich noch dazu sagen..). Ich ging dann sofort auf die Toilette und als ich mich hinsetzte hörte es sich an als ob ich Blähungen hätte, nur aus meiner Scheide oO klingt vielleicht komisch,is aber so. Dann kam einiges an helles rotes Blut raus. Also so wie wenn ich stärker meine Tage hätte(die können es aber nicht sein, da ich die Pille durchnehme und keine Tage mehr habe!). Ich legte mir dann inzwischen ne Binde ein und ging dann schlafen. Heute morgen ist es viel weniger und bis jetzt nur mehr braunes Blut. Also es is fast gar nichts mehr. Aber diese "Furz" Geräusche sind immer noch da. Ich hab dann mitn Spiegel geguckt und es sieht auch nichts verändert aus. Ich habe bis jetzt auch keine Unterleibsschmerzen und sonst gehts mir auch gut. Der letzte PAP Abstrich war im Juni 2011 und vor nem Monat habe ich Ultraschall von innen und außen machen lassen. Da war auch alles ok.

Kann das jetzt eine Kontaktblutung sein? Oder wäre die nicht so stark. Es ist auch bis jetzt kein Schleim dabei beim Blut. Es hat gestern einfach geronnen wie ich danach auf die Toilette ging. Ich mache mir echt Sorgen, da ich sowas noch nie hatte :((( Kann ich da jetzt irgendeine schlimme Verletzung oder so haben? :/

LG

blutung, Geschlechtsverkehr, Gynäkologie, Medizin, Sex
0 Antworten
Juckreiz ohne Ausschlag, überall, bei wärme wird es schlimmer

Hallo ihr lieben, ich hätte eine Frage,

Ich habe nun seit insgesamt 9 Wochen einen "Ausschlag" der nicht wirklich einer ist, es sind ab und zu erhöhte Pünktchen da, die aber weder rot sind (außer vom kratzen) noch eitrig sind. Es juckt wie die Hölle, am schlimmsten ist es, wenn es warm ist (z.B. im Bett) und am schlimmsten wenn ich dusche. Am liebsten würde ich mir die Haut abziehen, damit es endlich aufhört. Begonnen hat das ganze jedoch ganz leicht nur an den Händen, zwischen den Fingern und wanderte dann unter die Achseln über die Brust, den Bauch entlang bis zu den Ober- und Unterschenkeln. Was ich komisch finde, im Gesicht habe ich es nicht, nur einmal für einen Tag am Kinn. Ich habe am Montag einen Allergie-Test-Termin, da lasse ich mich durch alle Lebensmittel checken (obwohl ich meine Ernährung nie umgestellt habe), ich dachte es wären Orangen, aber die esse ich auch seit zwei Wochen nicht mehr. Am Freitag darauf habe ich einen Gyn-Termin, meine Mom meint nämlich, dass es eine Geschlechtskrankheit sein könnte (das kann ich mir nicht vorstellen, aber okay). Nur ich wollte wissen, wer mir etwas sagen kann, denn ich habe sogar Allergietabletten, eine Aloe-Vera-Cortison-Mischung und Fenestil-Tabletten (gegen den Juckreitz) probiert, aber es hat gar nichts geholfen. Ach und wenn ihr irgendwas mit dem Waschmittel sagt, dann kann ich euch enttäuschen, ich und meine Mom haben nie die Waschmittel geändert, es blieb bei Ariel und ich hab die alten mit der neuen Packung verglichen, es sind die gleichen Inhalte. Wegen dem Ortwechsel habe ich es auch probiert, ich habe eine Woche in meiner Wohnung verbracht, eine Woche bei meiner Oma, eine Woche bei meiner Mom und eine Woche im Gartenhaus von meiner Mom, aber es wird nicht besser, egal was ich probiere, ich verzweifel schon richtig...

Bitte helft mir, irgendwie... mein Hautarzt kann leider auch nichts erkennen...

P.S.: Wie kann man im Blut nachweisen ob etwas nicht stimmt? Bzw. welche Anzeichen kann man sehen (Werte) ausgenommen die Leberwerte - die sind bei mir nämlich normal, ich habe nur eine leichte Entzündung im Körper...

Juckreiz, Allergie, Blutwerte, Gynäkologie, kratzen
2 Antworten
Leicht blutiger Ausfluss, Juckreiz und Unterleibsschmerzen

Seit gut 12 Jahren (nach der Geburt meiner Tochter) kämpfe ich immer und immer wieder mit schrecklichen Juckreizen und Schwellungen im Intimbereich (nie in der Scheide - eher außen herum). Mein damaliger Gyn konnte nie was feststellen und auch einige Hautärzte konnten mir nicht weiterhelfen (hab damals Coritson bekommen was natürlich geholfen hat). Mein jetztiger Gyn war die letzten male immer der Meinung dass das ein Pilz sei und behandelte entsprechend. Ich bin allerdings mit der Diagnose nicht so glücklich, da ich das Problem vor der Geburt meiner Tochter nie hatte. Und auch mein Mann hat nie einen Pilz nur ich soll ihn immer und immer und immer wieder haben. Jetzt hab ich schon wieder seit einigen Tagen diesen Juckreiz (mal mehr mal weniger) den ich jetzt mit Aprikosenöl behandle (und sonst nehm ich jetzt schon täglich Babyöl damit die Haut nicht zu trocken ist). Jetzt ist es dieses mal aber auch so, dass ich vermehrt Ausfluß habe wo auch immer leicht Blut dabei ist. Von den Tagen kann es eigentlich nicht sein, da ich die vor 14 Tage hatte (also eigentlich auch keine Reste mehr die in der Spirale hängen geblieben sein könnten). Und ab und an hab ich dann auch noch (eigentlich nur abends) leichte bis stärkere Unterleibsschmerzen. Ich bin schon total verzweifelt. Letztes mal hab ich meine Gyn gefragt ob man nicht mal die Hormone checken könnte (hab auch Hautprobleme) und er meinte dass das nicht nötig sei, da von daher nichts sein könne. Ich bin schon total verzweifelt. Werd mir morgen wieder nen Termin beim Gyn holen, würd aber gerne mal Eure Meinung dazu hören. Möchte den Gyn auf jeden Fall nochmal auf die Hormone ansprechen - aber was wenn er wieder abwinkt......Mit dem Hausarzt sprechen dass der mich an ne Frauenklinik mal überweist....will ja nicht überreagieren.... :-( Bitte sagt mir doch was ihr dazu denkt.... DANKE !!

Sommerbiene

P.S. hab die Kupferspirale - aber erst seit ca. 7 Jahren

Hormone, Juckreiz, Frauenheilkunde, Gynäkologie, unterleibschmerzen
3 Antworten
Problem mit Haarausfall

Hallo,

Ich (35,immer sehr volles Haar gehabt), habe vor ca. 1,5 Jahren bemerkt, dass mir dauerhaft zu viele Haare ausfallen.

Nach mehreren Facharztbesuchen und diversen Untersuchungen (Schilddrüse, Hormone, Trichogramm usw.) wurde lediglich ein Eisenmangel festgestellt.

Ich nahm 15 Monate lang Eisenkapseln, ohne Verbesserung.

Nun war ich vor kurzem beim Gynäkologen, erzählte ihm, dass mir auch einzelne Haare am Kinn (!) wachsen, ich einen leichten Haarflaum vom Bauchnabel nach unten habe, leichte Haare an den Brüsten und am unteren Rücken sowie am Kehlkopf ganz leichte Härchen. Bis auf die Haare am Kinn habe ich das alles schon seit vielen Jahren ! Mein damaliger Gynäkologe sagte lediglich, dass das bei dunklen Typen normal wäre.

Mein aktueller Gynäkologe erzählte mir etwas von zuvielen männlichen Hormonen. Ich entgegnete, dass meine Blutwerte aber immer normal wären. Darauf sagte er, dass es im Blut nicht zwangsläufig zu erkennen sein müsste, es gäbe neben dem erhöhten männlichen Hormonwert auch den lediglich konzentrierten, den man im Blut nicht so einfach sehen könne.

Er verschrieb mir die Pille Maxim und versicherte mir, dass ich in 6-8 Wochen eine deutliche Verbesserung bemerken würde.

Aber bei der Kopfbehaarung wollte er sich aufgrund der unterschiedlichen Wachstumsphasen nicht festlegen.

Frage: Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder kennt sich damit aus und kann mri sagen, wann denn nun endlich mal eine Besserung eintritt und der Haarausfall aufhört ?

Ich bin für jede themenbezogene Information dankbar.

Frauen, Gynäkologie, Haarausfall, testosteron, Östrogen, Haarwuchs
0 Antworten
Klarer Schleim aus der Harnröhre oder aus der Scheide? :O

Hey Leute! Also ich habe ja schon ca. seit November immer mal wieder Probleme mit der Blase/Harnröhre, ka was xD. Hab schon einige Bluttest, Harntest, EKG's, Ultraschalle, nen Blasenkatheter und 2x mal die FÄ hinter mir. Der einzige Befund war ein Scheidenpilz und 1x Bakterien, die dann aber wieder weg waren. Ich habe seit November 1x in der Woche ca. ein Brennen in der Harnröhre, das unabhängig vom Wasser lassen ist. Naja wie auch immer. Das Brennen hatte ich jetzt gute 2 Wochen nicht mehr. Heute ging ich ganz normal auf die Toilette, konnte auch normal Harn ablassen doch auf einmal kam etwas klarer Schleim mit, wo ich mir jetzt überhaupt nicht sicher bin ob der aus der Harnröhre oder aus der Scheide kommt. Ich habe grad total Angst!!! :(( Wobei ich eher glaube der kommt aus der Harnröhre. Denn der Schleim aus der Scheide ist bei mir immer weißlich. Sonst habe ich im moment keine Beschwerden. Auch kein Brennen beim Wasser lassen. Was kann denn das sein? :( Ich nehme auch keine Medis. Das einzige was ist, ich habe gestern Alkohol getrunken. Sonst nichts. Ich fühle mich auch nicht irgendwie anders im moment. Habe echt Angst. Ich hab dann mit Spiegel geguckt, konnte aber nicht erkennen woher das kam. Hab total Angst :( Was könnte das denn sein?

Bitte keine blöden Kommentare!

Danke im Voraus!

lg

Gesundheit, Blase, Frauenarzt, Gynäkologie, Medizin, nieren, Scheide, Urin, Urologie, Harn, harnroehre
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gynäkologie

Krampfartige Unterleibschmerzen rechts?

3 Antworten

Wie lange dauern die Wechseljahre im Durchschnitt?

3 Antworten

Während Periode halbe Stunde starke Schmerzen?

1 Antwort

Warum wird ein Abstrich beim Frauenarzt gemacht?

2 Antworten

2. Blutung nach einer Woche?

1 Antwort

Haut zwischen rechter Schamlippe und Bein geschwollen. Was tun?

2 Antworten

Ellaone Pille danach

3 Antworten

Soll ich die Pille schon anfangen?

3 Antworten

Ich bekomme meine Periode nur, wenn ich einen Partner habe - komisch?

3 Antworten

Gynäkologie - Neue und gute Antworten