Verwandte Themen

Fettleber - Ich bekomme Sie nicht weg?

Hallo Zusammen.

Seitdem ich 16 bin, habe ich immer wieder eine wiederkehrende Fettleber. Da sie immer mit anderen Symptomen festgestellt wird, hat mich da nie ein Arzt ernst genommen.

Ich selbst bin 1,69m groß und wiege 55Kg.

Zu meiner Ernährung:

Mit 25 jahren ist eine Sarkoidose bei mir ausgebrochen seitdem ernähre ich mich Entzündungshemmend. Das heißt kein rotes Fleisch, obwohl ich auch seit 3 Jahren kein weißes mehr esse und viel grünes Gemüse. Fisch esse ich meistens wildlachs, sehr selten Makrele und das ungefähr einmal die Woche. Sonst ist mein Essensstiel eher Vegan oder vegetarisch von den Mahlzeiten. Milch habe ich auchreduziert, zum kochen benutze ich meistens zum andicken Kokosnusmilch.

Seit sechs Monaten ernähre ich mich nun auch Glutenfrei. Ich habe oft Blähungen, einen Kugelbauch und schnelles Völlegefühl. Auch schmerzen im Oberbauch, Verstopfung und viel Schleimansammlungen im Stuhl. Da der Arzt meinte mein Bauch sei immer voller Luft, könne eine Glutenunverträglichkeit vorliegen.

Beim Bluttest wurde voerst ein starker Mangel an Folsäure, Zink und Eisen festgestellt.

Jetzt lasse ich alles mit Gluten weg. Bisher konnte ich feststellen das mein Bauch nicht mehr kugelig wird nach dem Essen.

Zu meinem Lebensstil.

Alkohol trinke ich beim ausgehen, oder zu besonderen Anlässen. Ich habe auch ein Jahr abstinent gelebt und alles mit Alkohol vermieden, aufgrund von pfeiferischen Drüsenfieber. Geraucht habe ich nie. Sport habe ich eine Zeitlang sehr intensiv betrieben, seit der Sarkoidose allerdings weniger. Es beschränkt sich auf Spazieren gehen und schwimmen.

Unverträglichkeiten

Wie oben geschrieben lasse ich im Moment Gluten weg. Auch vertrage ich keine Zitrone, weder als Essen, noch auf der Haut (Zahncreme, Hautcreme, Make-Up,...). Avocado geht nicht, da mein Magen sofort mit krämpfen u übelkeit reagiert. Kurkuma, da ich sonst bauchschmerzen und taubheitsgefühle im mund bekomme.

Sehr fettiges Essen, da ich davon Sodbrennen bekomme u seltener Durchfall.

Befund Fettleber

Das erste mal wurde sie festgestellt im zusammenhang mit einer Erkältung, die Ärztin meinte damals zu mir das die Fettleber von dem Medikamenten (Aspirin und co) kommen und ich mir nicht sorgen machen würde.

Bei Durchfall wurde eine starke vergrößerung der Leber festgestellt, aber mir wurde gesagt das sei normal bei trainierten menschen (ich war da gerade auf meinem sportlichen hoch).

Beim pfeiferischen drüsenfieber war sie natürlich stark verfettet und vergrößeet

Danach wurde noch 2x eine leichte Fettleber festgestellt aber keiner beachtung geschenkt.

Meistens bekomme ich für meine Magen und Bauchbeschwerden Säureblocker, und Iberogast.

_____________________________________________________________________

Nachfragen von mir blieben immer unbeachtet - die Fettleber sei egal.

Meine Frage hier ist: Mache ich mich unnötig verrückt? Ist eine Fettleber wirklich keine beachtung zu schenken?

Haben das manche Leute einfach so? Hat das jemand hier auch - die gleiche Erfahrung?

Ernährung, Magen, Fettleber, Leidensgenossen suchen
5 Antworten
Wie kann eine nicht-alkoholbedingte Fettleber behandelt werden?

Meine Mutter hat seit mindestens 2 Jahren eine Fettleber. Vor 2 Jahren hat der Hausarzt bei einer Routineuntersuchung festgestellt, dass alle 3 Leberwerte stark erhöht sind (Y-GT war bei 750!!). Als Ursache ist wohl die jahrelange Medikamenteneinnahme wegen psychischer Probleme auszumachen.

Seitdem ist meine Mutter in einem Leberzentrum in "Behandlung". Allerdings ist es aus meiner Sicht keine Behandlung, wenn lediglich alle 2 Monate die Blutwerte gemessen werden. Meine Mutter hat seit 2 Jahren ihre Ernährung komplett umgestellt, verzichtet weitestgehend auf Zucker, Fett und insbesondere auf Kohlenhydrate. Auch ihre Medikamente hat sie drastisch reduziert.

Die Werte sind mittlerweile zwar gesunken (Y-GT liegt bei 180), aber ihre Leber ist immer noch stark vergrößert und sie nimmt überhaupt nicht ab. Der Arzt sagt, es gibt keine Therapie. Außerdem leidet sie unter Juckreiz, was wohl ein Symptom der Fettleber ist.

Nach 2 Jahren hat der Arzt sie endlich zur MRT-Untersuchung geschickt. Der Radiologe stellte fest, dass kein Tumor vorliegt, die Leber jedoch stark vergrößert ist (20cm über den Soll-Wert).

Was kann meine Mutter tun? Wieso gehen ihre Leberwerte nicht in den Normalbereich, wo sie doch so sehr auf ihre Ernährung achtet? Gibt es wirklich keine Therapie?

Der Arzt sagt immer nur, dass sie weiter auf ihre Ernährung achten soll. Eine Leberbiopsie will er erst machen, wenn die Werte wieder stark ansteigen.

Leber, Fettleber
3 Antworten
Unerklärliche "Fettleber" nach mehreren Sonographien?

Huhu Leute :) vor gut einem Jahr wurde bei einer Ultraschall untersuchung eine Splenomaglie und Fettleber entdeckt. War bei 3 verschiedenen Hausärzten dieses Jahr und niemand hat mir gesagt wieso ich eine habe.. (22 Jahre. Nichtraucher. Sehr selten Alkohol. Leicht übergewichtig). Ich habe übers Jahr einige male Blut abgenommen und die Ergebnisse waren immer Ok. Bis auf Cholesterin und einige blutfettwerte. Habe mich auch sonst nie Krank gefühlt. Ich bin wegen anderen Problem zu einen neuen HA gefahrem habe ihn das erzählt mit der Leber und der Milz und er hat mich zur Sonographie geschickt. Heute war es soweit und dies sind die Ergebnisse: Leber (ca.14,5cm MCL) leicht vergrößert mit glatten Konturen und homogener Echostruktur bei normaler Echodichte, intrahepatische Venen nicht erweitert, steatosis. Milz (ca.12,6x4,7) leicht vergrößert, homogene Echostruktur, klrine hypodense RF ca. 5x9mm. Keine freien flüssigkeiten und keine Pleuraergüsse bds. Nieren, Aorta etc war alles ok. Hätte man bei einem Ultraschall schlimme tumorartige Veränderungen entdeckt ? (3x ultraachall dieses Jahr von 3 verschiedenen Ärzten) Das einzige was ich heute gefragt wurde ist ob ich Hepatitis habe oder hatte. Davon wüsste ich nichts und hätte man doch im Bluttest oder den vorriegen Sonographien erkannt oder ? Ich habe jetzt echt Angst das es Anzeichen einer Leberzirrhose oder Tumors sein können :( Weil der Arzt wollte unbedingt das ich ein Mrt mache. Seit fast einem Jahr habe ich die Probleme mit der Milz und der Leber. Hätte man etwas schlimmes im Ultraschall oder Blutuntersuchung erkannt ? Er meinte zudem noch ich soll in ein Krankenhaus zur Leberambulanz evtl. Diese ratlosigkeit macht einen echt langsam fertig :/ vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder kennt sich ein wenig damit aus. Vielen dank ihr lieben.

Leber, Fettleber
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Fettleber

Wann regeneriert sich die Leber wieder?

3 Antworten

Wie lange dauert es, eine Fettleber wieder gesund zu machen?

3 Antworten

Was tun bei erhöhtem GPT-Wert?

4 Antworten

Was soll ich frühstücken, wenn ich wegen meiner Fettleber keine Kohlenhydrate mehr essen darf?

5 Antworten

Bildet sich eine Fettleber wieder zurück?! Und wie kann ich es verbessern?

5 Antworten

Übelkeit - Blähbauch - schlechte Leberwerte

8 Antworten

Regeneriert sich die Leber von selbst wieder?

2 Antworten

vergrößerte leber!!

5 Antworten

Ist eine Fettleber reversibel?

5 Antworten

Fettleber - Neue und gute Antworten