Ernährung bei aktuter Gastritis?

Hallo,

sobald ich zu scharf esse, bekomme ich Magenprobleme und vor etwa einer Woche habe ich es leider übertrieben und eine zu große Menge an Chilli-Schoten direkt aus dem Glas zum Abendbrot gegessen. Einen Tag später habe ich ein starkes Drücken in der Magengegegend verspürt und wie man so schön sagt, hat es zwei Mal gebrannt -_- Meine üblichen Beschwerden nach zu scharfem Essen sind meistens nach ein oder zwei Tagen und spätestens nach dem zweiten Brennen erledigt. Dieses Mal leider nicht :(

Mittlerweile habe ich seit einer Woche Magenbeschwerden (nur Schmerzen nach dem Essen, kein Aufstoßen, kein Durchfall, kein Erbrechen), die teilweise wirklich nicht auszuhalten sind und war heute deshalb beim Arzt. Dieser hat mir Tabletten verschrieben, die die Produktion der Magensäure hemmen und mir zu Schonkost geraten, da er sich sicher ist, dass ich eine Gastritis in Folge des viel zu scharfen Essens bekommen hätte.

Jetzt meine Frage: Im Internet liest man teils sehr widersprüchliche Ratschläge darüber, was man denn nun essen darf und was nicht und ich bin ziemlich verunsichert. Beispielsweise wird auf einer Seite davon abgeraten, Tomaten, Hähnchenfleisch und Quark zu essen, und woanders werden Quark und Tomaten als sehr schonend beschrieben.

Meine große Sorge ist, dass ich durch die Schonkost viel Gewicht verlieren könnte :( Ich bin ein ziemlich sportlicher Typ und von Natur aus schlank und möchte so wenig Muskalmasse wie möglich verlieren. Habt ihr da Tipps, was ich in der Zeit essen könnte, um den Gewichtsverlust zu minimieren?

Heute habe ich mir schon Haferflocken gekauft, um mir daraus Haferschleim zu machen, da Haferflocken reich an Eiweiß und Kohlenhydraten sind. Gibt es noch mehr magenschonende Lebensmittel, die ich essen darf? Nach Möglichkeit mit viel Eiweiß?

Vielen Dank im Voraus und beste Grüße!

Ernährung, Magen, Eiweiß, Magenschmerzen, Ernährungsumstellung, Magenschleimhaut
2 Antworten
Stärkung der Selbstdisziplin

Guten Morgen,

es ist sicher normal, daß man mal zuviel Süßes isst oder unbequeme Dinge vor sich herschiebt. Bei mir ist die Neigung, das Richtige zu erkennen und das Falsche zu tun so ausgeprägt, dass ich mich immer mit vermeidbaren Problen rumschlage.

Könnt Ihr mir einen Tip geben, wie es mir leichter fällt, meinen inneren Schweinhund zu überwinden ? Damit ist die Frage gestellt, nur für alle Interessierten die es etwas ausführlicher mögen gehts hier weiter.

Beispiele: in der Schule der ständige Vorsatz mich im nächsten Halbjahr anzustrengen, bis es zu spät war. Jahrzehntelanger problematischer Umgang mit Geld, Alkohol, Zigaretten, Kalorienhaltigem.

Meine Ehe steht seit Jahren auf der Kippe, weil ich meine Famile vernachlässige. Meine Firma steht seit Jahren am Rand der Pleite, weil ich immer alles vor mir herschiebe bis ich nur noch durch 80 h-Wochen etwas retten kann. Finanziell habe ich durch undisziplinierte Ausgaben immer wieder Probleme. Gewichtsprobleme habe ich mühsam in den Griff bekommen, genauso wie phasenweise Alkoholprobleme. Ich treibe monatelang keinen Sport und mache dann gleich eine 70 KM Radtour. Zeitweise 60 Zigaretten am Tag und dann aufgehört usw usw

Es ist von Jugend an das selbe Muster. Probleme durch offensichtlich falsches Verhalten muss ich mühsam eindämmen oder ich verfalle von einem Extrem ins andere. Es kann doch nicht so schwer sein, etwas zu tun was man selbst für Richtig hält, auch wenn es im Moment mal etwas unbequem ist.

Ernährung, Psychologie, Antriebslosigkeit
4 Antworten
Nährstoffmangel durch Ernährungsumstellung nach Darm-OP?

Guten Tag zusammen,

erstmal ein bisschen Vorgeschichte um meine Lage zu erläutern:

Ich wurde vor einem Monat operiert: Es wurden Darm Fisteln und Polypen entfernt sowie Analfisteln und eine Chronische Analfissur. Danach hatte ich sehr starke Schmerzen , ständiges bluten, reissen, brennen und was man sonst alles nach so einem Eingriff hat... durch die Internen offenen Wunden war das Essen und Verdauen natürlich schlimm da die o.g. Beschwerden dadurch noch akuter zu spüren waren. Die Chirurgen die mich operiert haben meinten jedoch das ich keine besondere Schonkost (außer Scharfes essen und kein Alkohol) benötigen würde. Somit habe ich versucht so weit es ging normal zu essen , was durch die vielen und starken Schmerzmittel die ich bekam auch ertragbar war. Sei einer Woche nehme ich nach Anweisung der Ärzte nun keine Schmerzmittel mehr, nur bei Bedarf wenn es sehr weh tut. Dadurch ist verdauen normaler Nahrung für mich nicht mehr mögllich und auch Milchzucker und leichte Kost helfen nicht. Seitdem ernähre ich mich hauptsächlich von Saft, Milch, Tee, Baby-Obst/Grießbrei, Butterkekse, Suppen,Joghurt, reife Äpfel und gelegentlich ein bisschen Nudeln. Alles in sehr kleinen mengen und ich merke das ich recht satt dadurch werde. Allerdings merke ich das ich schnell abnehme. ( bei 1,70 m von 74 auf 68 kg in 4 Wochen ) Der Hunger ist da aber der Apetit fehlt und die Angst vor Schmerzen ist Stärker als der Hunger.Mir geht es dadurch besser aber ich merde dass ich sehr müde bin.

Ist es empfehlenswert Mich weiterhin so zu ernähren? Gäbe es evtll. andere Nahrungsmittel die sehr schonen sind? Könnte es auf dauer zu einem Nährstoffmangel kommen?

Die Ärzte sagen ich soll nach Gefühl essen, aber mache ich das gerade richtig?

Lg

Ernährung, Magen-Darm-Beschwerden, Darm, Operation
1 Antwort
Gewichtszunahme klappt einfach nicht

Hallo zusammen!

Jetzt muss ich doch nochmal was fragen. Wegen meiner Magenentleerungsstörung habe ich zur Zeit ja massive Probleme mit meinem Gewicht. Ich hatte hier http://www.gesundheitsfrage.net/frage/muss-dringend-einige-kilos-zunehmen---hat-jemand-ernaehrungstipps ja bereits dazu was gefragt.

In Absprache zwischen meinem behandelnden Arzt - einem Experten auf dem Gebiet der Magenentleerungsstörungen - und einer Ernährungsberaterin, die immer bei den Arztterminen dabei ist, bekomme ich seit September Maltodextrin und seit einigen Wochen zusätzlich auch fresubin Trinknahrung ("fresubin protein energy drink").

Und die ganzen Ernährungstipps der Ernährungsberaterin (mehrere kleinere Mahlzeiten, kalorienreich aber fettarm etc.) beachte ich auch.

Dennoch schaffe ich es nicht, an Gewicht zuzunehmen. Höchstens mal 500 Gramm, aber das kann dann 1-2 Tage später auch wieder runter sein. Selbst jetzt über die Weihnachtstage habe ich nichts zugenommen, wiege im Moment immer noch 50,5 kg bei 1,70 m, bin also nach wie vor deutlich im Untergewicht. Meine Blutwerte sind aber z.B. alle o.k., die werden regelmäßig kontrolliert.

Hat vielleicht doch noch jemand einen Tipp für mich, wie ich es vielleicht doch endlich schaffen könnte, zuzunehmen. Ich will irgendwie um die drohende Magensonde herum kommen...

Danke schonmal und viele Grüße!

Ernährung, Magen, Gewicht, gewichtszunahme, Untergewicht
3 Antworten
Wie Eisenmangel loswerden???

Hey

Ich habe einen leichten Eisenmangel also der Wert liegt so zwischen 9 und 10 und war damit auch schon beim Arzt aber der hat egsagt er kann auch nichts machen da ich diese Präparate einfach nicht vertrage egal welche Form oder von welcher Marke die sind.

Bei Wikipedia steht ja das in Sonnenblumenekrnen und Kürbiskernen Eisen drin ist also bei den Sonnenblumenkernen 6,3 mg pro 100 g und bei den Kürbiskernen 11,2 mg pro 100 g.

Hilft es wenn ich jeden Tag 100 g Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne esse???

Also auf längerer Zeit natürlich und nicht nur für ein paar Wochen sondenr so um die 1-2 Jahre oder so.

Kann ich damit meinen Eisenmangel dauerhaft obenhalten???

Also da ich kein einziges Eisenpräparat vertrage da ich mich davon immer übergeben muss weils so eklig schmeckt und mir dnan schwindelig wird ect. habe ich halt gedacht dass es langristig mit dem Eisenmangel besser werden würde also nicht vol heut auf morgen sondenr im laufe der Jahre meinte ich also hilft das langfristig bei Eisenmangel???

PS: Ich esse natürlich auch andere sachen mit Eisen dirn sowie Schweineleber, die hasse ich aber würge sie herunter wenn es welche gibt da ja da auch Eisen drin ist aber mit Kartoffelbrei bekommt man das leichter runter wenn man das hasst.

Und wollte ja auch abnehmen und nasche einfac hzu gerne und habe mir so überlegt das ich vielleicht die Schokolade, Kekse ect. durch Sonnenblumenekerne oder Kürbiskerne ersetzen könnte da die Kerne so lecker schmecken finde ich also ich liebe diese Kerne besonders ohne wias angeröstet in der Pfanne und dann in Salat rein das liebe ich einfach das ist so lecker also hilft das langfristig bei Eisenmangel???

Ernährung, Blut, Eisenmangel
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ernährung

Wieviel Heilwasser ist erlaubt?

3 Antworten

Wie gefährlich ist Aspartam in Getränken - krebserregend?

8 Antworten

Ist eine Kohlenhydratarme Ernährung gesund, ja oder nein?

6 Antworten

Beeinflußt die Ernährung den Körpergeruch?

2 Antworten

Herzrasen nach Süßigkeitenverzehr?

1 Antwort

Was tun gegen geschwollene Beine in der Schwangerschaft?

5 Antworten

Vergeht Schwangerschaftsdiabetes von allein wieder?

4 Antworten

Bauchspeicheldrüseninsuffizienz und Parkinson, keinen Appetit mehr - wie kann ich zunehmen?

3 Antworten

1 Woche obst, gemüse und eiweiß

2 Antworten

Ernährung - Neue und gute Antworten