HNO-Spezialisten an Bord? Bin fast nur noch krank!!! :-(

Also, ihn bin früher nie wirklich krank gewesen. Aber seit ungefähr 4 Jahren bin ich schon relativ häufig krank. Ich hatte vor 4 Jahren mal ganz plötzlich irre Halsschmerzen und keine 6 Stunden später über 40 Fieber, welches 3 Tage anhielt. Wobei ich Fieber so gut wie nie habe. Jedenfalls hatte ich damals Monate langen Reizhusten. Nachdem dann ein Lungenspezialist Infektasthma fest festellt hatte und mich behandelte war ich doch relativ schnell wider gesund. Blöderweise aber 2 wochen später schon wieder krank mit Husten und starker Heiserkeit. Mit den Erkältungen ging das dann noch eine Weile weiter mit dem 2-3-Wochen Rhythmus. Dann wurde ich allerdings immer im 2-3 Monats Rhytmus wieder erkältet. Das ist bis heute so. Nur habe ich den Eindruck mein Husten wird von Erkältung zu Erkältung oder Bronchitis stärker und massiver. Und selbst wenn ich mal nicht erkältet bin habe ich ständig Schleim im Hals. Der kommt immer raus wenn ich was esse oder lache oder viel rede. Zudem versagt meine Stimme auch ziemlich schnell oder ich muss mich ständig räuspern. Nun habe ich seit einigen Wochen ständig Kopfschmerzen und Ohrensausen. Von mitte Januar bis ende Februar war ich dauerkrank. Hatte erst 3 Wochen lang Bronchitis und Mandelentzündung war 2 Wochen gesund und lag dann wieder mit einer saftigen Bronchitis flach. Woran kann das liegen? Das ist doch nicht normal oder?

Erkältung, HNO, Immunsystem, Lunge
0 Antworten
Dauerhafte, immer wiederkehrende Erkältungs-Symptome - Schilddrüsenunterfunktion

Hallo zusammen,

Ich bin inzwischen fast am Verzweifeln - seit Ende Oktober kämpfe ich mit immer wiederkehrenden Erkältungssymptomen: verschleimte Bronchien, Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen, geschwollene Lymphknoten, Halsschmerzen... Ich kämpfe mit allen Mitteln (Hausmittelchen, Tee, Inhalieren, Bonbons, Einreiben, Wärme, Schlaf...) dagegen an und war im Dezember auch 3 Tage krankgeschrieben. Nach ca. 1-2 Wochen klingen die Symptome ab, kommen jedoch nach 2-3 Wochen wieder! Nun war es so, dass ich mich bis zum vergangenen Wochenende von der letzten Erkältung erholt hatte und gestern Abend wieder gemerkt habe, dass mein Hals rauh wird und die Nebenhöhlen verstopfen. Nun ist mir der Gedanke gekommen, dass es evtl. mit meiner Schilddrüsenunterfunktion zusammenhängen könnte. Ich nehme seit der Diagnose 2008 L-Thyrox Jod 50µg/150µg. Lt. Hausarzt sind meine Werte gut. Was mich jedoch schon immer etwas gewundert hat war, dass ich immer wieder lese, wie langwierig eine Einstellung auf die richtige Dosierung sein kann - bei mir soll alles schon beim ersten Versuch richtig gewesen sein. Nachdem ich nun ein wenig nachgelesen habe, habe ich herausgefunden, dass es bei der Autoimmunerkrankung Hashimoto gern zu dauerhaften, wiederkehrenden Erkältungssymptomen kommen kann. Hat jemand hierzu Erfahrungen oder Tips?

Vielen Dank im Voraus!

LG Christabel

Erkältung, Hashimoto, Schilddrüse
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Erkältung

"Hustengefühl"- Wie eine Erkältung verhindern ?

6 Antworten

Sauna und Dampfbäder bei Schnupfen förderlich oder eher nicht so gut?

2 Antworten

Ist es der Normalfall, dass man sehr friert, wenn man erkältet ist?

3 Antworten

Nasenspray nur zur Nacht, trotzdem Gewöhnung?

6 Antworten

Habe ich einen Heuschnupfen oder eine Erkältung? Nase läuft wie verrückt ....

6 Antworten

Husten wird nicht besser - wann sollte ich zum Arzt?

4 Antworten

Gibt es ein Mittel, was gegen Husten, Schnupfen - und gegen Halsschmerzen hilft?

6 Antworten

Nasse Füße beim Skifahren

4 Antworten

HARDCORE Erkältung

4 Antworten

Erkältung - Neue und gute Antworten