Stimmt die Diagnose so? Toxoplasmose ;)

Diagnostischer Verlauf: Zuerst wird eine Blutentnahme bei der Mutter durchgeführt, bei der die Antikörper IgG und IgM kontrolliert werden. Fällt dieser Test negativ aus, dann liegt keine Infektion vor, es wird aber zur Sicherheit nach 4 Wochen eine erneute Kontrolle durchgeführt. Fällt der Test positiv aus und es liegt kein Vorbefund vor, dann nimmt man nochmals Blut ab und kontrolliert die IgM- und IgA- Antikörper. Falls dieser Test negativ ausfällt, dann spricht man von einer latenten Infektion, also einer Infektion, die längere Zeit über verborgen war. In diesem Fall führt man nach 2-4 Wochen eine erneute Kontrolle durch. Sollte der Test aber positiv ausfallen, so wird die IgG- und die IgM- Avidität getestet. Ist diese hoch, und die Schwangere nach der 16. Schwangerschaftswoche, dann ist es unklar, ob die Infektion zum ersten Mal während der Schwangerschaft aufgetreten ist oder bereits vorher bestanden hat. In diesem Fall ist es aber sehr unwahrscheinlich, dass eine erstmalige Infektion vorliegt. Wenn aber die IgM- Avidität hoch ist, die IgG- Avidität dagegen niedrig, so besteht der Verdacht auf eine akute Infektion und die Blutwerte werden in 2 Wochen erneut kontrolliert. Sollten die IgG- Werte bis dahin nochmals angestiegen sein, dann liegt eine akute Infektion vor. Wenn jedoch eine unklare serologische Konstellation vorliegt, dann wird in 2-3 Wochen eine erneute Kontrolle durchgeführt. Falls dann der Verdacht auf eine schwangerschaftsrelevante Infektion mit dem Parasiten aufkommt, wird die Schwangere beraten und therapiert.

Stimmt das so? :)

Arzt, Blut, Diagnose, Hilfe, Medizin, parasiten, Schwangerschaft, Antikörper, Diagnostik, Erreger, Toxoplasmose
1 Antwort
Stechender Schmerz und Blut beim Stuhlgang. Hämorrhoiden?

Hatte heute etwas festeren Stuhl (keine Verstopfung jedoch, sondern nur geringfügig härter als sonst). Beim Stuhlgang auf dem WC hat es sich schon während des Vorgangs so angefühlt als reißt da irgendwie was auf oder ein am Ausgang, so eine art "stechender", kurzer Schmerz, der mich am liebsten dazu gebracht hätte garnicht weiter zu machen. Danach hatte ich dann einige Tropfen Blut auf dem Toilettenpapier und auf dem Stuhlgang war auch eine hellrote, gerade, aufgelagerte "Schliere" zu sehen, sah nach frischem Blut aus. Es hat danach noch eine Weile leicht gebrannt und gejuckt, aber nicht sehr stark. Als ich allerdings etwas später nochmal nach wischte konnte ich nochmals ein paar hellrote Blutstropfen abwischen die wohl irgendwie im Laufe der Zeit noch rausgelaufen waren aus der Wunde, danach war dann nichts mehr. Sieht also so aus als wäre die Wunde nicht sonderlich tief innen sondern eher außen und hat irgendwie noch genässt, oder täuscht mich das?

Ist das eine geplatzte Hämorrhoide oder eine Fissur? Oder vielleicht doch was anderes? Werde auf jeden Fall die Tage mal einen Gastroenterologen aufsuchen um mal danach schauen zu lassen, aber da das ja erfahrungsgemäß immer ein paar Tage dauert wollte ich mal vorab auf die Meinungen der Community hier nicht verzichten, vielleicht kennt sich ja jemand aus und kann mir weiter helfen, bin natürlich schon etwas besorgt, zumal das bei mir ziemlich schnell geht. Bin übrigens 24 und hab sonst keine Beschwerden oder Symptome irgendeiner ernsthaften Darmgeschichte, deswegen denke und hoffe ich doch mal dass es nichts ernsthaftes ist.

Darm, Blut, Hämorrhoiden, Stuhlgang
2 Antworten
Wie Eisenmangel loswerden???

Hey

Ich habe einen leichten Eisenmangel also der Wert liegt so zwischen 9 und 10 und war damit auch schon beim Arzt aber der hat egsagt er kann auch nichts machen da ich diese Präparate einfach nicht vertrage egal welche Form oder von welcher Marke die sind.

Bei Wikipedia steht ja das in Sonnenblumenekrnen und Kürbiskernen Eisen drin ist also bei den Sonnenblumenkernen 6,3 mg pro 100 g und bei den Kürbiskernen 11,2 mg pro 100 g.

Hilft es wenn ich jeden Tag 100 g Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne esse???

Also auf längerer Zeit natürlich und nicht nur für ein paar Wochen sondenr so um die 1-2 Jahre oder so.

Kann ich damit meinen Eisenmangel dauerhaft obenhalten???

Also da ich kein einziges Eisenpräparat vertrage da ich mich davon immer übergeben muss weils so eklig schmeckt und mir dnan schwindelig wird ect. habe ich halt gedacht dass es langristig mit dem Eisenmangel besser werden würde also nicht vol heut auf morgen sondenr im laufe der Jahre meinte ich also hilft das langfristig bei Eisenmangel???

PS: Ich esse natürlich auch andere sachen mit Eisen dirn sowie Schweineleber, die hasse ich aber würge sie herunter wenn es welche gibt da ja da auch Eisen drin ist aber mit Kartoffelbrei bekommt man das leichter runter wenn man das hasst.

Und wollte ja auch abnehmen und nasche einfac hzu gerne und habe mir so überlegt das ich vielleicht die Schokolade, Kekse ect. durch Sonnenblumenekerne oder Kürbiskerne ersetzen könnte da die Kerne so lecker schmecken finde ich also ich liebe diese Kerne besonders ohne wias angeröstet in der Pfanne und dann in Salat rein das liebe ich einfach das ist so lecker also hilft das langfristig bei Eisenmangel???

Ernährung, Blut, Eisenmangel
6 Antworten
Ohrloch blutet in der Nacht???

Hey

Habe mir vor ca. 4 Wochen Ohrlöcher stechen lassen also ganz normal am Ohrläpchen.

Da ist nur noch ein kleiner roter Rand dort also fast verheilt aber noch nicht ganz.

Habe es am Anfang auch nur 2 Wochen lang desinfiziert weil am Anfang brennt das Desinfektionsmittel doch so schön imemr und nach 2 Wochen hat es nicht mehr so gebrannt also habe ich es weggelassen.

Aber das linke Ohrloche hat bis jetzt schon 2 mal geblutet.

Das erste mal war meine Schuld denn ich hatte den Ohrring fast nicht mehr rausbekommen und das zweite mal war heute früh in der Nacht.

Denn ich lasse die immer in der Nacht drin da ich Angst habe das es zuwächst und hatte heute früh am Handgelenk Blut und war wahrscheinlich schon wieder so au mei nArm draufglegen das ich imemr auf den Pulsadern drauf liege iwie und da wo man die Pulsadern kaum noch sieht war getrocknetes Blut vom Ohrloch.

Ja ic hweis das es vom Ohrloch kommt den von den Pulsadern kanns ja schlecht kommen wenn man da jetzt nix mehr sieht also muss es vom Ohrloch kommen.

Es ist auch bissl angschwollen noch aber hat sich zurückgebildet wieder und naja kann des sien das ich da so iwie blöd draufglegen bin auf dem Ohrring das des bissl gezogen hat und dnan geblutet hat?????

Oder kommt es von meiner Thrombopenie???

Meine Thrombozyten waren letztens auf 21.000 allerdings war das schon vor 2 monaten oder so und ja ich weis dass das viel zu niedrig ist und das es fahrlässig ist so lange nicht zum Blut abnehmen zu gehen.

Und noch ein Problem:

Ich habe sehr trockene Haut zurzeit an den Oberschenkel und es juckt einfach nur schrecklich und brennt so arg aber cremes helfen da nicht mehr denn ich habe schon cremes ausprobiert extra für trockene Haut, Melkfett, normale Boy Lotions und nix hilft.

Was hilft denn gegen trockene Haut???

Ich dusche mich jeden 2. Tag und ich kratze mich dauernd auf so dass die Kratzer angeschwollen sind also was hilft dagegen??? Zum Arzt möchte ich nicht deswegen gehen da man da immer so lange warten muss und ich dann sehr agressiv werde weil ich keine Geduld habe und da da so schlechte Luft immer dirn ist und lauter Keime von kranken Patienten und will nicht noch mehr krank werden hab nämlich shcon einen Monat lang oder länger Halsweh und bissl husten und schleim im Hals.

PS. sagt nicht wegen der trockene haut zum Arzt gehen oder so und allergisch gegen meine Hosen bin ich auch niocht sonst hätte ich es ja shcon vorher gemerkt und habe meistens Jogginghosen oder Leggins an und ab un zu mal Jeans aba selten denn für chule reichen doch auch Jogginghosen oder Leggins die sind viel bequemer finde ich.

Blut, trockene Haut, Ohrloch
1 Antwort
Blutwertkontrollen bei Medikamenteneinnahme

Hallo! Ich muss jetzt schon seit längerem ein Antibiotikum (Erythromycin) nehmen, bin jetzt in der 7. Einnahmewoche. Allerdings nehme ich das ziemlich niedrig dosiert.

Falls ihr euch wundert: ich nehme es im off-label-use wegen einer Magenentleerungsstörung. Man hat nämlich herausgefunden, dass dieses Antibiotikum die Magentätigkeit anregen kann. Und für diesen Zweck muss man es nur gering dosieren (3-4x 100 mg/Tag).

Im Beipackzettel steht, dass man bei längerdauernder Einnahme regelmäßig die Blutwerte kontrollieren sollte, spätestens nach 3 Wochen.

2 Wochen, nachdem ich angefangen habe das AB zu nehmen, hatte ich einen regulären Termin zur Blutbildkontrolle (wird immer alle 3 Monate gemacht, wegen anderer Medikamente). Da waren alle Werte o.k.

Seitdem sind jetzt schon wieder 4,5 Wochen vergangen. Sollte ich dann lieber nochmal das Blut untersuchen lassen? Oder gilt das nur, wenn man richtig hohe Dosen von dem Antibiotikum nimmt und nicht bei so niedriger Dosierung?

Nächste Woche wird die Magentätigkeit nochmal untersucht und dann wird entschieden, ob ich es noch weiter nehmen muss. Natürlich weiß ich, dass eine so lange Einnahme von AB nicht gut ist, das braucht ihr mir jetzt nicht zu schreiben, aber es ist eben eine der letzten Möglichkeiten (also quasi sprichwörtlich die Wahl zwischen Pest und Cholera).

Danke und viele Grüße, Lexi

Medikamente, Antibiotika, Arzt, Blut, Blutwerte, Blutbild, Medikamenteneinnahme, Kontrolluntersuchung
1 Antwort
Seltsamer "Knubbel" auf dem Kopf, bitte um Rat...

Hallo,

ich habe schon einige Zeit einen kleinen Knubbel auf dem Kopf, welcher von Zeit zu Zeit mal größer mal kleiner wurde.

Dann war ich beim Hautarzt und habe gefragt, was das ist und ob man das nicht wegmachen kann.

Darauf wurde mir gesagt es sei eine verstopfte Talgdrüse, welche zu entfernen sich aus Sicht des Arztes nicht lohnt, weil es nicht schlimm sei und man zum entfernen die Haare drumherum abrasieren müsste (was ich verständlicherweise nicht wollte, nachwachsen dauert ja ewig).

Also lebte ich eine Weile damit, bis es mich an einem Tag mal so genervt hat (es hat irgendwie sehr gespannt und war bei Berührung leicht schmerhaft) dass ich es kurzerhand aufgestochen habe. Ich dachte ja da kommt eh nur Talg raus, was kannst du also falsch machen?

Es kam nun aber kein Talg sondern der Knubbel war mit Blut gefüllt. Kurz nach der Aktion und danach ca. 2 Wochen lang hatte ich Ruhe.

Jetzt ist er aber wieder da, die Oberfläche sieht dunkel aus (vermutlich wegen des Blutes) und ist nach wie vor bei Berührung leicht schmerzhaft.

Jetzt wollte ich hier mal nachfragen, was das denn sein kann und ob jemand bereits Erfahrungen mit so etwas gemacht hat.

Ich habe in zwei Wochen einen Hautarzt-Termin (auf den ich ewig warten musste), wo ich das abklären will, aber irgendwie mache ich mir Sorgen, seit ich weiß, dass sich darin Blut befindet. Vielleicht kann mir ja hier jemand weiterhelfen.

Dankeschön :)

Blut, Kopf, Knubbel
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Blut

Extrasystolen - Salve?

1 Antwort

Angst zu sterben. Ist das Lungenkrebs?

3 Antworten

Blut auf dem Klopapier

3 Antworten

Ist meine Nase gebrochen?

2 Antworten

Wie senkt man den Östrogenspiegel im Blut?

1 Antwort

gamma gt wert gpt wert

2 Antworten

blut im urin! wasn das?

4 Antworten

Warum habe ich leichtes Bluten nach Stuhlgang?

4 Antworten

welche hälfte des herzens nimmt sauerstoffhaltiges blut auf

2 Antworten

Blut - Neue und gute Antworten