zwei mal Blut im Urin, alter 22

21.04 Jetsky gefahren von 9.30 – 10.30 Am Abend ca. 17.00 schmerzen am Rücken über den Po, allgemeines Unwohlsein Um ca.21 Uhr erste Aspirin aus dem Tütchen. Sehr schlecht geschlafen, Kopfschmerzen, zunehmend starke Rückenschmerzen über den Po und allgemeines Unwohlsein. Gegessen: scharfe Pasta, am Abend Steak mit Pommes und Salat Getrunken: Wasser, Bananen Milchshake, Hefe Bier

22.04 ganzen Tag im Bett gelegen, wenig schlaf, starke schmerzen am unteren Rückenbereich und starke Kopfschmerzen. Gegessen: drei Äpfel einen Teller Pasta. Getrunken: Leitungswasser und Tee Medizin einnahmen: 1x Aspirin am morgen und mit Einnahme von Medidonzin begonnen. Am Abend Gegen 7 Uhr ins Bettgelegt mit Pulli, langer Hose, Strümpfen und Zugedeckt gefroren jedoch bei Fieber, gegen 8.30 Blase entleeret Urin 2/3 klar 1/3 zum Schluss nur Blut mit brennenden Schmerz( das erste mal im Leben). Danach wieder ins Bett gelegt, den Pulli ausgezogen, sehr hohe Körper Temperatur, Bauch sehr Warm.

23.04 morgens verschwitzt aufgewacht und um 8.00 erster Gang aufs Klo, Blase entleeren, Urinfarbe braun gelblich, ungenehmer Geruch um 11uhr ca. erster Stuhlgang normal, Urin normal 12.35 erstellen von Urinprobe, Urin normal leicht gelblich gefärbt, Urinprobe wieder entleert. Getrunken: Cola 1 Liter , 1Glas Leitungswasser erste Mahlzeit: 13.15 Brötchen mit Honig und einen Apfel Allgemeiner zustand: spürbare Besserung, leichte Kopfschmerzen mit Verlagerung in den hinteren Bereich des Kopfes, leichte Bauchschmerzen, abgenommene Rückenschmerzen , manchmal sehr starkes stechen im rücken, leichtes Unwohlsein

Schmerzen, Ausland, Blut, Urin, Po
1 Antwort
Überall Schmerzen..

Ich bin 17, 180cm groß und wiege 60kg. Seit der 4 Klasse habe ich Probleme mit den Knien. Seit ca. Juli 2012 tut mit wirklich jedes einzelne Gelenk und jeder Muskel weh. Morgens komme ich an manchen Tagen kaum den Bordstein hoch (morgensteifigkeit). Wenn ich zulange z.b. auf meinem arm liege oder lange in der gleichen position liege tut mir der ganze arm weh. So ist das bei jedem Körperteil. Sitze ich bspw. länger als 10 min im schneidersitz tut mir danach so die Hüfte weh das ich kaum laufen kann. Ich mache meist 5 tage die Woche sport (7km rad fahren in 2 etappen und bin bei meinem Pferd) Seit ich sport mache ist die morgensteifigkeit besser geworden, mehr aber uch nicht. Krankengymnstik half nie. Das Radfhren muss ich in 2 etappen unterteilen sprich 3,5km fahren - Pause - nochmal 3,5km da wenn ich zulange fahre meine beine anfangen zu zittern und ich mich nichtmehr halten kann, auch wenn ich längere Zeit spazieren gehe zittern sie zwr nicht aber knicken zwichendurch auch mal weg. Im Linken knie wurde eine zyste festgestellt jedoch hbe ich es mehr im rechten mit den schmerzen und dem wegknicken.Meine Gelenke knacken alle und ich habe manchml das gefühl sie springen raus, was sie aber ncht tun. Rheuma, fibromyalgie und atritis test waren negativ und der rheumvtologe sagt ich bilde mir das alles nur ein (man muss dazusagen er hat mich nichtmal ausreden lvssen als ich ihm erzählen wollte was ich alles habe -.-) Jetzt sind alle der meinung ich bilde mir das wrklich nur ein und niemand glaubt mir mehr.. ich verzweifle echt.. Ich bilde mir das nicht ein nur wusste niemand was ich haben könnte ,uch meine blut werte, niieren und leberwerte sind alle top..

Gibts hier vllt wen der ähnliches hat? :(

Rheuma, Blut, gelenkschmerzen, Muskelschmerzen
1 Antwort
Bauchschmerzen - woher?

Hallo zusammen (: Ich habe sehr starke Probleme mit Bauchschmerzen. Im Sommer 2012 kam ich wegen Blut im Stuhl ins Krankenhaus. Dort erzählte ich auch von meinem Bauchschmerzen, die ich zu dem Zeitpunkt häufig Morgens hatte, aber auch über den Tag verteilt, aber eher leicht bis mittelstark. Daraufhin wurde ein Ultraschall und eine Darmspiegelung durchgeführt. Beide blieben aber unauffällig. Im Krankenhaus verschrieb man mir das Medikament Movicol, welches man zu Behandlung von chronischem Durchfall einsetzt, weil ich mit verstopfung angeblich auch ein Problem hatte, was mir aber noch nie Dieses habe ich seitdem einmal in 2 Tagen genommen. Gegen die Verstopfung hat das Medikament gut gewirkt. Nachher wurden Ambulant noch eine Laktose und Fructose intolleranz ausgeschlossen, und mir wurde gesagt, das es wahrscheinlich ein Reizdarmsyndrom ist, also etwas psychosomatisches. Das kann ich mir gut vorstellen, weil ich wirklich einige Probleme & auch Stress habe. Mein Problem ist jetzt. das ich neben den alltäglichen Bauchschmerzen, auch noch c.a. 1 mal die Woche einen richtigen "Anfall" bekomme, verbunden mit Stuhlentleerung und häufig auch Durchfall. Diese "Anfälle" sind der heftigste Schmerz den ich kenne, also sehr sehr stark. Diese Anfälle habe ich aber erst seit ich aus dem Krankenhaus raus bin, ich weiß nicht mehr genau wann sie angefangen haben. Aber vorher hatte ich sie, glaube ich, nicht. Meine Theorie war, das es mit dem Movicol zusammenhängen könnte, da die Anfälle eben mit starkem Stuhlgang zutun haben. Außerdemsind Bauchschmerzen eine Nebenwirkung von Movicol. Deshalb habe ich das Movicol, in meiner letzten Hoffnung abgesetzt und bin auf indische Flohsamen, also etwas natürliches Umgestiegen. Das habe ich aber erst heute gemacht, deshalb habe ich noch kein Ergebniss. Ich hoffe, das ich so wenigstens die Anfälle in den Griff bekomme. Die leichten bis mittleren Bauchschmerzen sind wahrscheinlich wirklich psychosomatisch. Meine Fragen wären jetzt: 1. Denkt ihr das die Bauchschmerzen, zummindest die Anfälle, vom Movicol kommen könnten? 2. Habt ihr Erfahrungen mit Flohsamen?

Vielen Dank schonmal im Vorraus, das ihr euch den ganzen langen Text durchgelsen habt, und auch für die Antworten. (:

Darm, Bauchschmerzen, Blut, Durchfall, Stuhlgang
1 Antwort
Hämorrhoiden oder Darmerkrankung?

Hallo, ich weiß hier sind keine Spezialisten aber vielleicht hatte jemand von euch schon das gleiche. Vor 10 Tagen ist mir das erste mal aufgefallen das ich Blut im & auf dem Stuhl hatte, begleitende Beschwerden waren Rückenschmerzen vom Steißbein bis zur Lendenwirbelsäule wenn ich eine Weile saß die aber nach gelassen haben wenn ich lag oder gelaufen bin, das ging bis vor 5 Tagen immer so vom Stuhlgang & den Schmerzen hatte halt auch beim ablassen immer wieder Schmerzen im Mastdarm bis zum Ausgang, ich empfand es eher als harmlos & dachte es sind sicher nur kleine Hämorrhoiden Blutungen. Am 5 Tag Abends hat sich dann die Menge des Blutes erhöht & floss nach, die Schmerzen zogen bis zum Nierenbereich genauso bis zum 7. Tag am Ende des 7. Tages kam Blut allein schon nur beim Wind lassen in hoher Menge. Am 8. Tag allein beim Wasserlassen & das in erhöhter Menge. Am Morgen des 9. Tages war der Blutverlust noch höher & mir war kotzübel, war leichenblass & total neben der Spur, am 9. Tag bin ich zum Arzt er hat mir eine Salbe aufgetragen & mir eine Überweisung zum Internisten mitgegeben wie auch ein Rezept für Zäpfchen (das die Apotheke bestellen musste die ich erst am 10. Tag dann hatte), hat auch Blut abgenommen weil er was anderes als Hämorrhoiden nicht ausschließen konnte, hatte nämlich kein brennen, nässen oder jucken im Analbereich. Am Abend des 9. Tages konnte ich dann wieder ohne Bluten auf die Toilette, jedoch abends waren kleine Blutspuren auf dem Papier zu sehen. Am 10 Tag konnte ich obwohl ich musste nicht aufs Klo um ein großes Geschäft machen damit haben die Schmerzen zugenommen, lediglich konnte ich Wasserlassen, habe mich seit dem Arztbesuch geschont & war nur am Abend des 10. Tages für 1 Std. Lebensmittel einkaufen (musste nichts tragen & keinen Einkaufswagen schieben) nach ca. 30 Minuten habe ich so Schmerzen gehabt bis hoch zu den Schulterblättern das ich beinahe geweint hätte & nicht mehr laufen konnte, danach habe ich zuhause was gegessen & ich musste nach dem Essen x-mal aufstoßen also wirklich heftig, und die Schmerzen zogen hoch bis zu den Schultern, manche Bereiche am Rumpf haben heftig geglüht & ich konnte weder links noch rechts oder auf dem Rücken ohne Schmerzen liegen, ganz heftig war es bei jeder Bewegung. Die Nacht habe ich gewärmten Wasserbett verbracht & es war weich, am heutigen Morgen wo ich noch lag hatte ich kaum mehr Schmerzen aber direkt nach dem aufstehen & Zähneputzen fingen die Schmerzen wieder an bis hoch zur Lendenwirbelsäule & der Bauch fühlt sich an als hätte ich Muskelkater wie den Tag zuvor, bis jetzt konnte ich heute noch nicht ablassen und die Schmerzen lassen nicht nach werden eher wieder stärker obwohl ich seit dem Arztbesuch keine Blutung mehr hatte. Bin am überlegen ins Krankenhaus zu gehen aber habe Angst das es wegen nichts ist, das es evtl. der Abheilungprozess ist mit Muskelkater da die Tage die Muskeln so beansprucht wurden.

Schmerzen, Darm, Blut, blutung, Hämorrhoiden, Muskelkater
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Blut