Gallen OP- Bauchnabel Narbe hat ein Loch

Hallo, Donnerstag Abend hab ich bemerkt dass aus meiner Bauchnabel Narbe Flüssigkeit austritt, es war alles nass und bin natürlich total erschrocken. In der früh am nächsten Tag hab ich bei meiner Ärztin angerufen, da meinte die medizinische Fachangestellte wenn Blut kommen sollte oder es kommt nochmal, solle ich doch bitte zur Notaufnahme und das kontrollieren lassen. Soweit so gut, Samstag kamen bloß ein paar Tropfen, Sonntag gar nix. Sonntag wollte ich dann für Montag doch einen Termin ausmachen, weil ich bemerkte dass die Narbe geschwollen ist und es sehr sehr hart war. Termin bekam ich dann für heute. Bevor ich mit meiner Mama los wollte, hab ich bemerkt dass wieder alles nass war. Sofort Pflaster drauf. Dieses war aber nach kurzer Zeit vollgesogen, sodass sogar mein Pullover wieder nass wurde. Hab dann ein Tempo unter den Pullover geschoben. Hab dann auch gesehen dass Blut mit dabei war:(:(:( Die Ärztin hat sich das dann angekuckt, desinfiziert und nun hab ich ein Loch an der Narbe. Sie meinte man muss kucken wie sich das entwickelt, hat dann noch was steriles drauf und ein Pflaster drauf. Am Mittwoch muss ich wieder hin. Vorhin hab ich nachgekuckt es läuft noch immer....:( Es ist einfach ne Stelle (eine große und tiefe) wo die Narbe nicht zugewachsen ist. Nähen oder mit Klammern kann man es nicht machen meinte sie. Ich hab jetzt natürlich Angst, wäre ab nächste Woche wieder arbeiten gegangen...Mir gehts gut, außer eben Problem mit der Narbe. Ist es schlimm oder kann ich beruhigt sein? Das Loch ist schon ziemlich tief

Blut, Gallensteine, Narben, Flüssigkeit, Wundheilung, gallen OP, Loch
0 Antworten
Extrasystolen - Salve?

Guten Abend,

ich leide von Geburt an an Fallotscher Tetralogie. Das erste mal wurde ich mit 3 Jahren im Jahre 1990 operiert, das zweite war es 2006 mit 18 Jahren.

Seit 2010 habe ich Herzrhytmusstörungen. Um genauer zu sein, aus dem Befund meines Kardiologen der Untersuchung von 2010:

4 polytope VES

Einzelne SVES

Gelegentliche SA-Blockierungen in der Nacht, ohne signifikante Pausen.

Mein Kardiologe meinte dies wäre nicht behandlungsbedürftig und ansonsten wäre alles soweit ok und ich solle im nächsten Jahr wieder kommen.

2011 habe ich dann leider "geschwänzt" und Ende 2012 bin ich wieder hin, da ich wegen Angst- und Panikattacken Opipramol nehmen sollte um mich vorher nochmal durchchecken zu lassen. Auch dort war wieder soweit alles zufriedenstellend, es waren sogar nur noch 3 Extrasystolen (Welche weiss ich jetzt leider nicht, da ich den Befund nicht hier habe).

Auf jeden Fall habe ich jetzt seit einigen Tagen oder Wochen ab und zu das Gefühl, ich habe Extrasystolen-Salven. Ich bin leider sehr empfindlich und spüre viele meiner Extrasystolen (Komischerweise spüre ich mehr ES als im Langzeit-EKG letztendlich aufzufinden sind...). Auf jeden Fall fühlen sich diese Salven anders an als die bisherigen ES die ich kannte. Bisher verspürte ich immer ein starkes Rumpeln in der Herzgegend, bei den Salven ist es eher ein "Zucken" oder ein "Stromschlag" im oberen, linken Brustbereich, knapp unterhalb des Halses. Diese Salven treten relativ selten auf... ich habe sie noch nicht so lange, wenn ich jetzt eine Regelmäßigkeit angeben müsste würde ich sagen alle 2-3 Tage eine.

Auf jeden Fall mache ich mir große Sorgen. Werde dieses Jahr noch zum Kardiologen müssen aber habe Angst, dass mir bis dahin etwas passiert...

Sind diese Sorgen gerechtfertigt? Gerade im Hinblick auf meine angeborene Herzerkrankung?

Ich bedanke mich schon einmal recht herzlich im Voraus!

Blut, Herz-Kreislauf, Kardiologie, Extrasystole, Herz-Rhythmus-Störungen
1 Antwort
Erkältung, etwas blut morgens nach husten

Ich hatte seit 2 wochen eine art erkältung. Es fing an mit entzündeten mandeln und nach einer woche lag ich dann komplett flach für 2 tage. Danach fings an sich zurückzubilden und jetzt habe ich nur noch ganz leichten schnupfen und huste morgens etwas weissen schleim. Gestern morgen war in dem schleim kleine rote spuren / punkte und "fäden" (zusammenhängend, nicht flüssig). Panisch wie ich war, bin ich sofort zum Notdienst gelaufen und wurde da auch untersucht. Der arzt hat mich abgehört und sagte nach meiner Beschreibung (helles blut, heller schleim, Krankheitsverlauf) gehe er von einer Viruserkrankung aus. Das Blut soll laut ihm von den Schleimhäuten kommen und ist eher ungefährlich. Geplatzte Äderchen etc.. Den blut auswurf hatte ich heute morgen wieder, und gestern abend ganz kleine punkte wenns besonders heftig war. Manchmal aber eben auch garnichts.

Ich denke ich werde morgen früh nochmal zu meinem Hausarzt, aber ich wollte wissen ob das jemand kennt? Das Internet ist nicht gerade hilfreich wenn man nachschaut, da kommt nämlich immer direkt die Antwort "LUNGENKREBS!". Und der Arzt bzw auch manche Ärzte im Netz sind da eher locker. Ich bin ziemlich verwirrt, ehrlichgesagt. Die einen sagen es ist immer total gefährlich, der Arzt / die Ärzte sagen das es ungefährlich ist.

Muss ich mir jetzt arg gedanken machen und meinen Hausarzt quasi zwingen Röntgen etc zu machen? Ich bin knapp 26 Jahre alt.

Erkältung, Husten, Blut
0 Antworten
zwei mal Blut im Urin, alter 22

21.04 Jetsky gefahren von 9.30 – 10.30 Am Abend ca. 17.00 schmerzen am Rücken über den Po, allgemeines Unwohlsein Um ca.21 Uhr erste Aspirin aus dem Tütchen. Sehr schlecht geschlafen, Kopfschmerzen, zunehmend starke Rückenschmerzen über den Po und allgemeines Unwohlsein. Gegessen: scharfe Pasta, am Abend Steak mit Pommes und Salat Getrunken: Wasser, Bananen Milchshake, Hefe Bier

22.04 ganzen Tag im Bett gelegen, wenig schlaf, starke schmerzen am unteren Rückenbereich und starke Kopfschmerzen. Gegessen: drei Äpfel einen Teller Pasta. Getrunken: Leitungswasser und Tee Medizin einnahmen: 1x Aspirin am morgen und mit Einnahme von Medidonzin begonnen. Am Abend Gegen 7 Uhr ins Bettgelegt mit Pulli, langer Hose, Strümpfen und Zugedeckt gefroren jedoch bei Fieber, gegen 8.30 Blase entleeret Urin 2/3 klar 1/3 zum Schluss nur Blut mit brennenden Schmerz( das erste mal im Leben). Danach wieder ins Bett gelegt, den Pulli ausgezogen, sehr hohe Körper Temperatur, Bauch sehr Warm.

23.04 morgens verschwitzt aufgewacht und um 8.00 erster Gang aufs Klo, Blase entleeren, Urinfarbe braun gelblich, ungenehmer Geruch um 11uhr ca. erster Stuhlgang normal, Urin normal 12.35 erstellen von Urinprobe, Urin normal leicht gelblich gefärbt, Urinprobe wieder entleert. Getrunken: Cola 1 Liter , 1Glas Leitungswasser erste Mahlzeit: 13.15 Brötchen mit Honig und einen Apfel Allgemeiner zustand: spürbare Besserung, leichte Kopfschmerzen mit Verlagerung in den hinteren Bereich des Kopfes, leichte Bauchschmerzen, abgenommene Rückenschmerzen , manchmal sehr starkes stechen im rücken, leichtes Unwohlsein

Schmerzen, Ausland, Blut, Urin, Po
1 Antwort
Überall Schmerzen..

Ich bin 17, 180cm groß und wiege 60kg. Seit der 4 Klasse habe ich Probleme mit den Knien. Seit ca. Juli 2012 tut mit wirklich jedes einzelne Gelenk und jeder Muskel weh. Morgens komme ich an manchen Tagen kaum den Bordstein hoch (morgensteifigkeit). Wenn ich zulange z.b. auf meinem arm liege oder lange in der gleichen position liege tut mir der ganze arm weh. So ist das bei jedem Körperteil. Sitze ich bspw. länger als 10 min im schneidersitz tut mir danach so die Hüfte weh das ich kaum laufen kann. Ich mache meist 5 tage die Woche sport (7km rad fahren in 2 etappen und bin bei meinem Pferd) Seit ich sport mache ist die morgensteifigkeit besser geworden, mehr aber uch nicht. Krankengymnstik half nie. Das Radfhren muss ich in 2 etappen unterteilen sprich 3,5km fahren - Pause - nochmal 3,5km da wenn ich zulange fahre meine beine anfangen zu zittern und ich mich nichtmehr halten kann, auch wenn ich längere Zeit spazieren gehe zittern sie zwr nicht aber knicken zwichendurch auch mal weg. Im Linken knie wurde eine zyste festgestellt jedoch hbe ich es mehr im rechten mit den schmerzen und dem wegknicken.Meine Gelenke knacken alle und ich habe manchml das gefühl sie springen raus, was sie aber ncht tun. Rheuma, fibromyalgie und atritis test waren negativ und der rheumvtologe sagt ich bilde mir das alles nur ein (man muss dazusagen er hat mich nichtmal ausreden lvssen als ich ihm erzählen wollte was ich alles habe -.-) Jetzt sind alle der meinung ich bilde mir das wrklich nur ein und niemand glaubt mir mehr.. ich verzweifle echt.. Ich bilde mir das nicht ein nur wusste niemand was ich haben könnte ,uch meine blut werte, niieren und leberwerte sind alle top..

Gibts hier vllt wen der ähnliches hat? :(

Rheuma, Blut, gelenkschmerzen, Muskelschmerzen
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Blut

Muss ich mit einem leicht blutenden Muttermal zum Arzt?

2 Antworten

Juckende Beine - Ärzte finden nichts?

6 Antworten

Warum platzt immer ein Äderchen?

2 Antworten

Muss man Marcumar für immer nehmen?

2 Antworten

blut und eiweiss im urin

1 Antwort

Bei schwerem Asthma dauerhaft Sauerstoff Therapie gut?

2 Antworten

was passiert im körper wenn man betrunken ist bzw wieso wird man betrunken?

1 Antwort

Welche Ursachen kann Blut im Stuhl haben?

3 Antworten

Stimmt es, dass verschiedene Blutgruppen zu verscheidenen Krankheiten neigen?

3 Antworten

Blut - Neue und gute Antworten