Keine klare Diagnose trotz mehreren Untersuchungen

Hallo ich leide seit ca. 2 Jahren an Magen- Darm Probleme. Alles hat angefangen vor beginn der Lehre. Ich weiss nicht ob das einen Zusammenhang mit der Ursache hat. Zu beginn waren meine Beschwerden noch nicht so stark, ich bekam die ersten 2-4 Monate unregelmässigen Durchfall und merkte, dass ich Orangensaft nich vertrage. Bei Nervosität wird es auch schlimmer. Dann wurde es schnell schlimmer, ich bekam immer wieder Durchfälle und Krämpfe, im Dünn und Dickdarm, ich konnte mir nicht erklären wieso, ich ging zu verschiedenen Ärzten und auch ins Spital, habe Magen- Darm spiegelungen über mich ergehen lassen und auch eine Kapselindoskopie, doch niemand konnte irgendetwas Diagnostizieren, auch nicht morbus-crohn oder ähnliche Krankheiten. Keine Anzeichen auf entzündungen. Stuhluntersuchung hat auch nichts gebracht , anscheinend keine Parastiten, Pilze oder sonst irgendetwas. Ich ging zu einer Naturheilerin und die hat mir gesagt ich sei Laktose-Intolerant, Weizen-Intolerant und ich hätte den Pilz "Candida". Unverträglichkeiten: Zitronensäure, Zitrusfrüchte, Schweinefleisch & Eweissstoffwechselstörung. Doch ich habe das Gefühl ich vertrage eigentlich gar nichts, egal was ich esse oder trinke ich habe beschwerden einfach mal weniger und mal stärkere. Z.b. denke ich dass ich auch Früchte oder Gemüse nicht vertrage obwohl die naturheilerin davon nichts gesagt hatte. Die LI konnte sie einbisschen beheben , d.h. ich vertrage es wieder in geringen Mengen. Das komische aber ist, dass ich obwohl ich nur das esse was ich vertage immernoch beschwerden habe, die gleichen wie sonst auch sonst ( Durchfall, Blähungen, Sodbrennen, häufiges aufstossen, Am Morgen sehr starke Blähungen und brennendes Gefühl am after und Durchfall, heisse Fürze & schleim^^, Krämfpe vorallem bei der ersten Mahlzeit und brennendes Gefühl, Krämpfe nach den Mahlzeiten , Bei nervosität beschwerden verstärkt , Krämpfe kurz vor dem Stuhlgang , Rauchen verstärkt alles noch , ich spüre wie das essen im Darm - Dickdarm wandert, Schweissausbrüche, Müdigkeit). Da ich einfach keine anderen Ausweg mehr weiss, wende ich mich an euch. Was ich denke was meine "Krankheit" sein kann ist : Das Leaky gut syndrom, & Histamin-Intoleranz oder das ich eine Entzündung habe , da ich eigentlich nichts richtig vertrage, obwohl man nichts dergleichen gefunden hat. Was einfach aber nur eine Vermutung von mir ist aufgrund den Internetrecherchern, da angleblich alle anderen erkrankungen von Ärzten und Spitälern ausgeschlossen wurden. Jetzt habe ich ziemlich viel geschrieben .. ich hoffe dass ihr mir irgendwelche Anworten geben könnt die mir auf irgendeine weise weiterhelfen

Vielen Dank schon im Voraus :)

Krämpfe, Blähungen, Entzündung, Durchfall
2 Antworten
Bei meinem Freund übernachte - Wie sag ichs ihm das ich nicht kann?

Hey Leute! Hab leider ein Problem. Und zwar, ich bin mit meinem Freund jetzt knapp 4 Monate zusammen. Ich sollte am Samstag bei ihm schlafen, wegen Silvester kann aber nicht. Ich litt und leide teilweisen noch immer unter einer Angststörung, es kostet mich schon viel Überwindung wenn ich wo hin muss (jetzt nicht einkaufen oder so, aber weiter weg, z.b. in sein Stammlokal). Ich habe immer noch Gedanken wie "Was ist wenn mir was passiert?". "Was ist wenn ich umfalle etc." Jedenfalls habe ich eine Verhaltenstherapie gemacht und habe meine Ängste so gut wie es geht im Griff. Nur leider ist diese Situation völlig neu für mich. Ich habe noch nie bei einem jungen übernachtet. Wenn er bei mir schläft, okay, das lasse ich mir noch evtl. einreden! Aber ich soll ja bei ihm schlafen, weil er zu Hause ne riesen Party schmeißt mit Familie und so. Der Grund warum ich nicht "kann" ist mein Darm.. Ich habe seit 2 Jahren einen Reizdarm. Die Diagnose hat nicht der Arzt gestellt sondern ich, da bei Bluttests, Harntests, Ultraschall, EKG, Röntgen etc. nie was rauskam. Lebensmittel vermeide ich die, die ich nicht vertrage (Laktose z.b.). Da ich die Symptome schon seit 2 Jahren habe und ich merke das sich diese bei Aufregung meistens zeigen und eher seltener zu Hause, bin ich mir fast sicher das es ein Reizdarm ist. Jedenfalls habe ich auch seit Ewigkeiten Blähungen, die bei Aufregung ganz schlimm sind. Ich bekomme auch Krämpfe. Nehme sicherheitshalber immer Lefax mit, die aber nicht immer zu 100% helfen. Jetzt habe ich total Angst :( Was soll ich tun? Die Wahrheit sagen? Soll ich sagen, ich sei krank und kann nicht kommen?

LG

Angst, Blähungen, Darm, Psyche, Psychologie, Reizdarm
3 Antworten
Leichter Schleier vor den Augen und Völlegefühl (Nackenverspannungen?)

Hallo zusammen, zunächst will ich kurz berichten, was bei mir passiert ist. Vor ca. sechs Wochen wollte ich mich in Bett legen und plötzlich spürte ich einen stechenden Schmerz in der rechten Brust. Dieser war so schmerzhaft, dass ich nicht mehr sitzen bzw. liegen konnte. Da ich total in Panik geraten bin, habe ich meinen Nachbarn zu Rate gezogen und der teilte mir mit, dass es sein könnte, dass ich einen eingeklemmten Nerv habe. Er gab mir ein Wärmepflaster und danach konnte ich zumindest schlafen. Nächsten Tag bin ich zum Hausarzt, dieser hat mir quasi gleich mal Akupunktur aufgezwungen. Dieses hab ich dann dreimal gemacht, führte aber zu keiner enormen Verbesserung. Zwischenzeitlich bin ich auch zum Frauenarzt, damit dieser meine schmerzende Brust abtastet, kein Befund. Mein Hausarzt hat auch Blut abgenommen, aber alles war perfekt. Komischerweise verschwanden die Schmerzen für eine Woche und kamen dann zurück. Hab dann einen anderen Allgemeinmediziner aufgesucht. Dieser verwies mich an einen Orthopäden. Der Besuch da war ebenso erfolglos. Er drückte dreimal auf meiner Wirbelsäule rum, es knackte dreimal, aber nach einer Viertelstunde war alles beim Alten. Nun hatte ich mir Schmerzmittel fürs WE verschreiben lassen (Diclo und Tetrazepam). Seit der dritten Anwendung ist mir schlecht und ich hatte starke Blähungen und Durchfall.

Augen, Blähungen, Nacken, Durchfall, Sehstörung
2 Antworten
Zusammenbruch, Durchfall, Blähungen, Gewichtsverlust, was ist das??

Hallo, da ich echt nicht weiter weiß, und die Ärzte wohl auch nicht, wend ich mich mal hier ans Forum. Ich bin jetzt 23. Eigentlich nicht sonderlich sportlich, aber war immer vollstens zufrieden mit meiner Gesundheit.

Also, alles fing vor genau 5 Wochen an. Ich habe einen Freund von mir im Krankenhaus besucht. Dabei waren auch andere Freunde dabei, ich nehme mal an, da ich ein leichtes gemüt habe, bin ich aufgrund von Horrorgeschichten (krebs etc.) in Ohnmacht gefallen. Nach gabe von mehreren Infusionslösungen ging es mir danach wieder einigermassen gut, sodass ich nachhause gehen konnte.

Die woche danach habe ich mich aber immernoch nicht gefangen, das heist sehr schwach auf den Beinen. Habe Effortil genommen, aber keine deutliche Besserung.

Dann genau eine Woche später fing es an mit dem Durchfall. Die erste Woche erst richtig heftig, mit wässrigem Stuhl und bis zu 10 mal am Tag. Jetzt die letzten 3 Wochen nicht mehr ganz so heftig. Breiig Schleimiger stuhl, hellbraun, soweit ich das beurteilen kann kein Blut.

Habe in den letzten 3 Wochen zudem 11 kg abgenommen, und bin aktuell bei 64kg auf 1,78.

War wirklich sehr oft beim arzt, und es wurde viel probiert ( Perenterol, Immodium usw). dann sollte ich zur Darmspiegelung, bin allerdings bei der vorbereitung mit starken schmerzen zusammengebrochen, und daraufhin ins Krankenhaus gekommen.

Dort hat man aber

Blähungen, Durchfall, Gewichtsverlust
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Blähungen