Wieso betäubt man bei der Parodontosebehandlung nicht beide Kiefer gleichzeitig?

Hallo.

Mein Zahnarzt wollte die Parodontitis-Behandlung bei mir in zwei Sitzungen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen machen, damit nicht beide Kiefer gleichzeitig betäubt sind. Ich wollte aber ungerne an zwei Abenden hintereinander nen tauben Mund haben, letzten Endes ist man mit nur einem betäubten Kiefer ja genauso eingeschränkt und kann nicht essen etc. und das dann gleich zweimal hintereinander fand ich nicht so toll.

Ich hab also drum gebeten es an einem Tag zu machen. Das wurde letzten Endes auch gemacht. Allerdings bestand der Zahnarzt immer noch darauf, dass ich es dann erstmal nur mit diesem oberflächlichen Betäubungsgel versuche und er dann nur die Bereiche betäubt, wo ich es nicht aushalte, damit nicht alles betäubt ist. Dabei hätte er bei zwei Terminen ja auch einfach den jeweiligen Kiefer komplett betäubt ohne mich erstmal austesten zu lassen.

Letzten Endes musste er gar nichts betäuben und ich fand die Behandlung auch ohne Anästhsie leicht auszuhalten, aber trotzdem frage ich mich, wieso man das so sehr vermeiden will?

Ist nicht bei Weisheitszahn-Ops etc auch alles betäubt? Da ist die Betäubung doch auch gut auszuhalten obwohl sie oben und unten ist. Also die Frage ist, wieso versucht man dann so sehr das zu vermeiden und macht das standardmäßig lieber zweimal direkt hintereinander?

LG

Zähne, Anästhesie, kiefer, Weisheitszähne, Zahnarzt, Betäubung, Gesundheit und Medizin

Meistgelesene Fragen zum Thema Anästhesie