Müdigkeit und erschöpfung von L-Argitinin?

Hallo an alle User

Ich bin 26 Jahre Männlich betreibe Kampfsport und trainiere regelmäßig, jetzt hatte ich in der Vergangenheit immer mehr von L-Arginin dem "Wundermittel" gelesen für Ausdauer Kraft training Muskelaufbau und ganz nebenbei verbessert es auch noch Fruchtbarkeit und Potenz und soll keine Nebenwirkungen bis auf Magenprobleme haben. Gut also auf dachte ich mir, habe ich mir bei ebay extra das teure fementierte 100 prozent aus pflanzlichen ursprung mit güte siegel schadstoff kontrolle und allem pipapo bestellt Angabe des Herstellers täglich 5 gramm in wasser aufgelöst oder in Fruchtsaft. Gut meine Freundin die Kickboxerin ist wollte natürlich mit in den versuch starten so haben wir angefangen zum Frühstück erstmal jeweils nur 3g in Wasser aufgelöst zu nehmen, das ist jetzt 1 Woche her und es ist einfach nur frustrierend von dem sogenannten Wundermittel L-Arginin merken wir fast nichts außer Nebenwirkungen obwohl das ja eigentlich nicht möglich sein soll, aber wir sind beide seit wir das Experiment gestartet haben Mittags komplett erschöpft müde kraft und lustlos so krass das wir beide im stehen einschlafen könnten, wenn wir das argitinin so ca um 9 uhr morgens wie angegeben auf nüchteren magen nehmen, egal ob wir jetzt im training sind oder einfach den tag nur auf der couch gegammelt haben es bleibt das selbe und tritt nur auf wenn wir dieses Zeug nehmen, manchmal ist es so krass das wir uns nächsten tag wie gerädert fühlen wie nach einem Rausch. So jetzt meine Frage ich hoffe jemand kann mir irgendwie plausibel erklären wieso dieses überall so hochgelobte und angepriesene "wundermittel" bei uns beiden genau das Gegenteil bewirkt von dem Effekt den es eigentlich haben soll und sogar so krasse nebenwirkungen auftreten? Hoffe und bin gespannt auf eure Antworten.

Muskelaufbau, Gesundheit, Nahrungsergänzungsmittel, Aminosäuren, Nahrungsergänzung, Potenz, Training, L-Arginin, Supplements
2 Antworten
Serotoninwiederaufnahmehemmer (SSRI) mit Whey Protein verträglich?

Aus gesundheitlichen Gründen (wegen Panikstörungen) nehme ich einen Serotoninwiederaufnahmehmmer (SSRI) mit Namen Paroxetin von der Firma 1A-Pharma. Mich interessieren FACHLICH QUALIFIZIERTE Meinungen zu der Frage, ob ich als Kraftsportler dennoch ein Whey Protein nehmen darf. In der Packungsbeilage des Medikaments steht, dass Wechselwirkungen auftreten können, z. B. mit einem Nahrungsergänzungsmittel mit dem Namen Tryptophan. Hierbei handelt es sich um eine Aminosäure, die eine Vorstufe des Serotonins darstellt. Im Whey Protein kommt dieses ebenfalls mit einer Menge von 0,5 bis 2,5 Gramm auf 100 Gramm vor. Die Frage ist jetzt, ob sich dieser Hinweis in der Packungsbeilage auf reines Tryptophan bezieht, welches ja auch für medizinische Zwecke eingesetzt wird, z. B. zur Behandlung von Depressionen oder ob das auch auf das Whey Protein zutrifft? Soweit ich informiert bin - und man möge mich bitte korrigieren, wenn ich falsch liege - würden sich die 10 bis 15 enthaltenen Aminosäuren ja die Transmitter teilen, um die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden, so dass nicht das komplette Tryptophan das Gehirn erreicht. Und ich meine, in normaler Nahrung kommt Tryptophan doch auch vor, oder? Kann hier jemand ein fachliches Urteil zu abgeben? Ich warte aktuell noch auf Rückruf des Herstellers, die forschen selber gerade nach, Arzt und Apotheker wussten wohl insgesamt weniger als ich und mich würde einfach vorab schon mal eine fachliche Meinung interessieren.

Medikamente, Aminosäuren, Serotonin, Tryptophan, Wechselwirkung, SSRI, Paroxetin
0 Antworten
Trotz joggen zugenommen?

Nicht falsch verstehen. Es ist Hammer das ich ein wenig zugenommen habe. War mein Leben lang zu dünn (immernoch), habe durch Ernährungsumstellung wegen Histaminintoleranz noch mehr abgenommen und jetzt wegen Depressionen zu joggen angefangen und hatte Angst noch dünner zu werden.

Seit einem Monat jogge ich täglich Ca. 12 - 15 Minuten. Einfach wie ich Lust habe auf dem Laufband . Mal Steigung. Mal etwas schnelleres laufen, dann recht gediegen joggen und am Ende noch mal schnell auspowern für vielleicht eine halbe Minute.

Gestern hatte ich echt Angst davor auf die Waage zu steigen, aber siehe da. Ich hatte drei Kilo zugenommen. Und heute komischerweise noch ein Kilo schwerer. Sehr merkwürdig. Hatte die ganze Zeit versucht zuzunehmen und es klappte nicht.

Was ich noch geändert habe, ist das ich mich öfter mal dehne. Bin schon seit zehn Jahren extrem verspannt und es war mal nötig das konsequenter durchzuziehen.

Aaaußerdem nehme ich seit drei Wochen täglich 1, 5 g tyrosin, 3 Gramm Glutamin und seit einer Woche 1000 mg arginin, wegen Mangel.

Manchmal esse ich auch Kuchen, was ich vorher auch nie getan habe, aber ganz ehrlich - vorher hat nichts geholfen was ich gegessen habe. Gewicht war immer gleich, deswegen vielleicht doch eher Muskelaufbau durch die zwei anderen Änderungen?

Muskulös war ich trotzdem immer wegen Fitness, Vorallem Oberkörper. Beine immer viel zu dünn, auch mit wadenheben und Kniebeuge usw. Durch das joggen habe ich öfter mal Muskelkater in den Beinen, aber davon werden sie doch nicht wirklich dicker, oder?

Aminosäuren, Joggen, Zunehmen, Mangel
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Aminosäuren

Blutuntersuchung (Vitamine, Mineralstoffe, etc.)

3 Antworten

Sind Proteine und Aminosäuren das Gleiche?

4 Antworten

Suche Vigarin Erfahrungen

2 Antworten

Kann Aminosäure Haarausfall stoppen?

3 Antworten

Welche Aminosäure hilft bei Müdigkeit?

4 Antworten

hängt Aminosäuren Mangel mit Histaminintoleranz und adhs zusammen?

5 Antworten

Welche Lebensmittel enthalten besonders viele Aminosäuren?

4 Antworten

Herzrhythmusstörungen bei Müdigkeit und magnesium Einnahme?

2 Antworten

Was bewirkt Glycin im Körper?

2 Antworten

Aminosäuren - Neue und gute Antworten