In Österreich gibt es einen Nitrat Grenzwert im Leitungswasser von 50mg/l. Dieser wurde vor einigen Jahren von 25 auf 50 erhöht - wahrscheinlich, da sie es nicht wirklich rausfiltern können (bräuchte man eine aufwendige Filtermethode).

Laut WHO sollten Säuglinge und Kleinkinder kein Wasser trinken, dass über 10mg hat. Einfach mal Googlen: Nitrat kann sich teilweise in Nitrit im Körper umwandeln und das ist hochgradig krebserregend!

Laut meiner Erfahrung ist der Nitratwert jedoch bei Leitungswasser meist weit über 10mg.

Für mein Kind würde ich kein Leitungswasser mehr nehmen. Einfach zuviel Nitrat, Schwermetalle aufgrund alter Leitungen der Wasserversorger (zum Teil sind die über 100 Jahre alt) und alter Leitungen im Haus. Und da haben wir noch nicht einmal den Leitwert des Wassers betrachtet oder Medikamentenrückstände (Pille, Schmerzmittel, etc..).

Für mich kam da nur in Frage: entweder ums teure Geld Babywasser kaufen oder man besorgt sich eine ordentliche Membranfilteranlage (im Übrigen ist das Babywasser auch einfach nur gefiltert). Ich hatte über 10 Jahren eine solche Filteranlage leider eine billige chinesische Anlage und jetzt hab ich mir eine hochqualitative Anlage von HPreiss besorgt. Kann ich nur empfehlen - das Wasser wird sicher nicht besser. Liegen wir doch in Österreich auf Platz 20 mit der Wasserqualität (von Europa) ;-)

...zur Antwort