Ich würde eine Frauenärztin aufsuchen und ihr die Ängste un bedenken erzählen. Zuerst unterhält sich die Ärztin mit der Patientin und fragt sie nach allen möglichen Dingen. Dann erst käme der Stuhl dran. Man ist mit einer Ärztin immer alleine im Zimmer, bei einem Arzt muss eine Stuhlassistenz dabei sein. Ich würde abklären lassen woher diese Verzögerung kommt und eventl. den Hormonspiegel testen lassen. Es ist wirklich nicht schlimm mit einer Ärztin, die bauen Vertrauen auf. Wenn sie nicht sympatisch ist kann man den Stuhl ja auch ablehnen und sich eine andere Ärztin suchen. Das bleibt ja die freie Wahl.

...zur Antwort

da ich diesen Eingriff auch hinter mir habe und auch SB von 60% habe, weiss ich genau, dass die Entfernung der Gebärmutter keinen Einfluss auf eine Schwerbehinderung hat. Es wird das tägliche Leben nicht beeinflusst und ist daher auch bei der Grundlage zur Einstufung der GdB nicht relevant.

...zur Antwort