Wie weit ist ein Kaloriendefizit gesundheitlich tragbar?

Also mal vorneweg, ich bin weiblich, 17 Jahre alt und wiege momentan auf eine Größe von 1,72 Metern ca. 63 Kilogramm. Die Sache ist, dass ich mal deutlich mehr gewogen habe, um genau zu sein mit 14 82 Kilo bei einer Größe von 1,65 Metern.

Ich habe mit Sport und einer Ernährungsumstellung (auf vegan) in den letzten Jahren knapp 20 Kilo abgenommen, was mich in den Bereich des Normalgewicht gebracht hat. Allerdings bin ich, (wer ist es schon ;) ) noch nicht ganz zufrieden mit meiner Figur, und würde sie gerne mehr definieren, stoße hier allerdings auf meine Grenzen.

WARUM ES EINE GESUNDHEITSFRAGE IST: Ich habe vorher immer sehr viel und unbedacht gegessen, und achte nun auf die Kalorien und Nährstoffzufuhr. Wenn ich allerdings mehr als ca. 1200 kcl am Tag zu mir nehme, nehme ich, trotz viel Sport nicht ab, sondern sogar zu. Das ich mein Körperfett reduziere, findet wirklich erst ab einer Kalorienzufuhr von unter 1000 am Tag statt, was ja eigentlich nicht gesund ist...wohlfühlen tue ich mich aber damit.

Kann es sein, dass mein Energiestoffwechsel, warum auch immer (Gewichtsabnahme, Ernährungsumstellung) einfach so niedrig ist, dass es auch ausreicht, verhältnismäßig wenig zu essen, oder ist es gesundheitsschädlich, weswegen ich dies nicht weiter fortsetzen sollte?

Ich meine ich würde gerne noch etwas abnehmen, aber nicht um jeden Preis...

Vielen Dank schon mal im Voraus :)

abnehmen, Gewicht, kalorien, Stoffwechsel
2 Antworten