Also ich glaube, dass das bei jedem unterschiedlich ist. Am ehesten ist wichtig zu wissen, wie deine Rauchgewohnheiten sind. Rauchst du nur auf Partys, in Gesellschaft, unter Stress etc. Und dann kannst du aussuchen, was dir hilft.

...zur Antwort

Hi, bei mir in meiner Familie hat fast jeder etwas an der Schilddrüse - väterlicherseits mein Opa und mein Papa. Wir alle drei haben eine Unterfunktion, wobei ich wohl einen hashimoto hatte. Ich hab auch mal gehört, dass es erblich ist.

...zur Antwort

Da der Östrogenspiegel sinkt, kommt es zu einer Erhöhung des pH Werts im Scheidenmilieu, das hat etwas mit dem Schleimhautzyklus unter Ovulations/Östrogeneinfluss zu tun. Ein höherer pH Wert begünstigt eine Pilzinfektion. Und von der Scheide kann es wiederum zu aufsteigenden Blasenentzündungen kommen. Außerdem führt Östrogenmangel, wie er in den Wechseljahren auftritt, häufig zu einer trockenen Scheiden/Vaginalschleimhaut, die brennen und jucken kann, was wiederum mit einem Scheidenpilz verwechselt werden kann.

...zur Antwort

nein, damit musst du nicht zum Arzt. Meiner Meinung nach (da ich das selbst ab und zu habe), ist das nichts Schlimmes! Es deutet vielleicht lediglich auf eine große Öffnung zwischen Magen und Ösophagus hin, wodurch viel Luft entweicht, die dann im Ösophagus auf andere Sachen drückt und Schmerzen hervorruft. Bei andauerndem Schluckauf kann man auch buchstäblich Muskelkater davon bekommen. Keine Sorgen also!

...zur Antwort

Wichtig ist auch der Ausgleich des Elektrolytverlusts! Ganz einfach: Salzstangen! Wenn sie Lust auf Cola hat, dann lass sie ruhig Cola trinken! Du kannst mal auf den Bauch horchen: Gluckst es und gluckerts, dann ist es höchstwahrscheinlich eine Darmgrippe. Ist es "totenstill", und der Bauch hart, dann ab zum Arzt, das könnte ein Darmverschluss sein.

...zur Antwort

Du kannst sie aufstechen, aber natürlich nur mit einer desinfizierten Nadel! Und dann ein Pflaster mit Silberbeschichtung drüber kleben.

...zur Antwort

Ich schätze MadDoc bezieht sich auf die Möglichkeit, dass bei einer Röntgen oder CT Untersuchung unter Umständen Jodhaltiges Kontrastmittel gegeben wurde und dadurch die Schilddrüse vorübergehend blockiert. Dadurch denkt das höhere Regelzentrum, die würde nciht arbeiten und schüttet mehr TSH aus. War das bei dir eventuell der Fall?

...zur Antwort

Bei meinem Opa (entschuldige, ich weiß ja nicht, wie alt du bist) hieß es immer, er solle Fett reduzieren, nicht mehr soviel Wurst und Fleischwaren essen. Insgesmat vitaminreicher und ausgewogener. Interessanterweise hatte der Arzt auch ihm vorgeschlagen zum Frühstück eher Quark oder Joghurt zu essen. Seitdem isst er immer ein Schälchen Quark mit Marmelade dazu, aber ehrlich gesagt, sollte das, glaub ich, dazu führen, dass er morgens nicht mehr soviel Fleisch futtert.... Er ist übrigens rundum fit und hat seinen Darmkrebs schon seit 20 Jahren unter regelmäßigen, zuerst wirklich häufigen, Darmspiegelungen, hinter sich.

...zur Antwort