Was ist nur mit meinem Kopf los?

Liebe user,

Ich war schon zweimal im Krankenhaus und bei mehreren anderen Neurologen. Es wurden schon cMRT, Blutabnahme, und EEG durchgeführt, aber alles war unauffällig.Nun zu meinen Symptomen. Vor etwa 5 Wochen habe ich im privaten Bereich sehr sehr viel Negatives erlebt und plötzlich fühlte sich mein Gehirn ab einem Augenblick sehr ,,elektrisiert“ an, was schon sehr unangenehm war. Dies hielt für eine Woche an. Vor vier Wochen wachte ich dann plötzlich mit einem starken Brennen mittig im Kopf (wenn man den rechten Zeigefinger diagonal zwischen rechtem Auge und Ohr platziert und dann etwa 4 bis 5 Zentimeter im Kopf drin). Dieses wurde immer schlimmer und es kamen ein subjektives Kältegefühl der rechten Wange sowie Muskelanspannung sowie Kribbeln in der Stirn hinzu. Jeder Gedanke und jede Form der Konzentration verschlimmerte die Symptome. Des Weiteren scheinen von da an die Sexualfunktionen meines Körpers (Erektionsfähigkeit) unterdrückt bzw. deaktiviert zu sein. Ich mache mir deswegen echt unglaublich Sorgen. Sobald ich Verlangen empfinde, fühlt es sich an, als ob das Signal von einem bestimmten Teil meines Gehirns ausgeht, dann aber nur ein kleines Stück weitergeleitet wird und dann die oben genannten Symptome ,,anflammt“, ohne danach weiter geleitet zu werden. In der ersten Woche nahm ich gegen die Schmerzen Ibuprofen, was auch half. Allerdings behob das Medikament scheinbar die Ursache nicht. Dann dachte ich, dass es vielleicht eine Entzündung im Bereich des limbischen Systems sein könnte, weil es sich genau dort nach einer Entzündung angefühlt hat und habe deshalb nach Rücksprache mit dem Arzt Prednisolon genommen. Anfangs schien es auch zu helfen und ich brauche auch keine Schmerztabletten mehr, aber die Symptome verschlimmerten sich plötzlich doch wieder. Es fühlt sich permanent so an, als ob ich in der Mitte des Gehirns eine offene Wunde hätte, die ich anfassen würde. Hinzu kommt ein sehr starker Kopfdruck im betreffenden Bereich zu, der auch durch jegliche geistige Aktivität gesteigert wird.  Zuerst dachte ich, es läge an einem hohen Blutdruck, aber der ist mit 120 zu 80 ganz normal. Mittlerweile verkrampft sich mein Gehirn (obwohl dort keine Muskeln sind) und mein Gesicht verzieht sich bei jedem starken Gedanken, sei es nun Konzentration, Angst, oder ein sexueller Gedanke. Ich weiß einfach nicht was ich noch machen soll, ich lag die ganze Zeit im Bett und habe mich geschont und die Medikamente genommen, aber es geht einfach nicht weg. Ich kann nicht mal mehr aus dem Haus gehen. Ich habe total Angst, dass mein Gehirn und insbesondere der für Sexualität zuständige Bereich nicht nur temporär unterdrückt, sondern auch geschädigt wird. Ich wäre für jede Form der Hilfe über alles dankbar. Folgende Diagnosen wurden übrigens schon ausgeschlossen: Neuritis, Mittelohrentzündung, Entzündung des Sehnervs, Migräne (hatte ich früher schon mal fühlt sich aber zu 100 Prozent anders an), irgendwas an den Zähnen, irgendwas an den Wirbeln. 

Vielen Dank

Kopfschmerzen sexuelle Dysfunktion
0 Antworten
Woher kommen die Kopfbeschwerden und wie werde ich sie los?

Hallo Liebe User,

seit zwei Wochen leide ich unter starken Kopfbeschwerden. Davor stand ich lange Zeit unter Dauerstress. Zunächst fing es an mit einem leichten Brennen rechts mittig im Gehirn an. Dieses wurde immer schlimmer und es kamen ein subjektives Kältegefühl der rechten Wange sowie Muskelanspannung sowie Kribbeln in der Stirn hinzu. Jeder Gedanke und jede Form der Konzentration verschlimmerte die Symptome. Des Weiteren scheinen seit 2 Wochen die Sexualfunktionen meines Körpers unterdrückt bzw. deaktiviert zu sein. Ich mache mir deswegen echt unglaublich Sorgen. Sobald ich Verlangen empfinde, fühlt es sich an, als ob das Signal von einem bestimmten Teil meines Gehirns ausgeht, dann aber nur ein kleines Stück weitergeleitet wird und dann die oben genannten Symptome ,,anflammt“, ohne danach weiter geleitet zu werden. Ich war deswegen schon beim Hausarzt und im Krankenhaus und auch ein cMRT habe ich machen lassen, aber keiner konnte irgendetwas finden. In der ersten Woche nahm ich gegen die Schmerzen Ibuprofen, was auch half. Allerdings behob das Medikament scheinbar die Ursache nicht. Dann dachte ich, dass es vielleicht eine Entzündung im Bereich des limbischen Systems sein könnte, weil es sich genau dort nach einer Entzündung angefühlt hat und habe deshalb nach Rücksprache mit dem Arzt Prednisolon (40 mg/Tag, seit mittlerweile 5 Tagen) genommen. Anfangs schien es auch zu helfen und ich brauche auch keine Schmerztabletten mehr, aber die Symptome sind immer noch da. Es fühlt sich permanent so an, als ob ich in der Mitte des Gehirns auf der rechten Seite eine offene Wunde hätte, die ich anfassen würde. Mittlerweile ist zudem ein sehr starker Kopfdruck im betreffenden Bereich zu verspüren, der auch durch jegliche geistige Aktivität gesteigert wird. Zuerst dachte ich, es läge an einem hohen Blutdruck, aber der ist mit 120 zu 80 ganz normal. Ich weiß einfach nicht was ich noch machen soll, ich lag die ganze Zeit im Bett und habe mich geschont und die Medikamente genommen, aber es geht einfach nicht weg. Ich habe total Angst, dass mein Gehirn und insbesondere der für Sexualität zuständige Bereich nicht nur temporär unterdrückt, sondern auch geschädigt wird. Ich wäre für jede Form der Hilfe und die Schilderung ähnlicher Erfahrungen super dankbar.

Liebe Grüße 

Kopfschmerzen Druckschmerz
1 Antwort
Schmerzen nach Besuch beim Orthopäden/Chiropraktiker?

Hallo liebe Community,

gestern war ich aufgrund einer leichten Blockade im Bereich der Halswirbel bei einem laut zahlreichen Internetbewertungsplattformen und laut der Sprechstundenhilfe scheinbar wirklich erfahrenen Orthopäden/Chiropraktiker. Als er meinen Hals und Rücken begutachtete meinte er, dass mit meinem Hals alles in Ordnung sei. Ich wollte mich durch den Besuch beim Spezialisten auch nur vergewissern, dass das Knacken und Knirschen beim Bewegen meines Kopfes, die leichten Bewegungseinschränkungen und leichten Schmerzen nicht Ernsthaftes sind. Dann meinte er allerdings, er wolle etwas anderes machen. Ich sollte mich seitlich auf eine Liege legen und mein Bein stark anwinkeln. Das Folgende klingt vielleicht übertrieben, ist allerdings tatsächlich so abgelaufen. Er schmiss sich mit seinem gesamten Körpergewicht mehrmals gegen das Bein, bis es zwar irgendwann im Rücken leicht knackte, allerdings auch meine Leiste sehr weh tat. Das gleiche wiederholte er mit der anderen Seite. Ich möchte wirklich nicht an der Kompetenz eines Arztes zweifeln, allerdings habe ich nun Schmerzen im Unterleib insbesondere im Bereich beider Leisten. Ich bin mir nicht sicher, ob das normal ist, wenn ja, dann ist es bestimmt ein mit der Behandlung verbundener Muskelkater. Nun wollte ich nur fragen ob Ihr schonmal etwas ähnliches erlebt habt und ob durch diese Art von Behandlung irgendwelche Schäden enstehen können und ob die Schmerzen normal sind.

Danke im Voraus für Eure Antworten

Halswirbel Blockade Orthopädie und Chiropraktik
1 Antwort