Zwangsgedanken

5 Antworten

Da ich auch lange Zeit unter massiven Zwangsgedanken gelitten habe kann ich dir nur raten eine gute Therapie zu machen. Das ist das A und O. Desweiteren kann man versuchen sie einfach "durchzustehen" d.h. sie kommen zu lassen und sie nicht versuchen wegzudrücken denn das kostet nur unmengen von energie. Ersteres ist allerdings meiner Meinung nach am Besten. Auch Stationär.

In den 60ger Jahren haben drei Ärzte herausgefunden, dass das menschliche Gehirn nicht selber denken kann, sondern nur Gedanken aufnimmt. (Die haben sogar den Nobelpreis für Medizin für diese Entdeckung bekommen. 1969 war das). Gedanken werden gesendet, ähnlich wie Radiowellen, und der Mensch nimmt sie auf. Es gibt ja auch den Spruch' Mir ist ein Gedanke gekommen.' Frage: Wo kommt der bloß her? Zur Antwort gehen wir mal zurück zum Radio: Stell Dir vor, es gäbe drei Radiosender fürs menschliche Gehirn: Radio Luzifer auf 66,6, Radio Ego auf 0,00 und Radio Gott auf unendlich. Wenn Du im Radio ein Programm hörst, dass Dir nicht gefällt, dann suchst Du Dir doch auch einen anderen Sender. Und wenn Du das nicht so annehmen kannst, sieh es einfach so, dass es eine aufbauende und eine abbauende Gedankenquelle gibt, und dass Du Dich frei entscheiden kannst, aus welcher der Quellen Du schöpfen willst. Ein Blick aus dem Fenster zum nächsten Baum und schon bist Du mit der aufbauenden Gedankenquelle verbunden. Die schlechten Gedanken nimmst Du einfach nicht mehr an, die schickst Du weg.

lol. was für ein schwachsinn.

Das klingt gut. Aber oft rattert mein Kopf ohne Ende, nur unsinnige Dinge, die mich aber in Panik versetzen. Und dann will ich auch davon weg, sag mir "Unsinn, ignorier es, schenk dem keine Beachtung, das macht es ja nur zum Problem", aber DENNOCH bleibt das unwohlsein, auch wenn ich es ignorier oder es versuch. Schwer.

total absoluter Schwachsinn! Man ist für nichts mehr selbst verantwortlich, es ist also nur noch die Umwelt und die anderen Menschen an allem schuld: dümmer gehts nümmer!

@alchemist2

Man ist für ALLES selbst verantwortlich! In der Tat: dümmer gehts nümmer!

Psychotherapie hilft mit einer Medikation und das wichtigste ist, dass du die Gedanken akzeptierst und so oft wie möglich auslöst.

das wird dir hier keiner beantowrten können, weil auch wenn das hier ein therapeut liest, weiss er doch nicht was du für probleme hast, was genau deine gedanken sind und wie sie sich äußern, was sie mit dir machen. red mit deinem therap dadrüber, der kann dir am besten helfen was du außer eurer stunden noch machen kannst.

Kann man nur bestätigen.

Da hilft nur Ablenkung, besuche doch einen Kurs bei der VHS das wirkt wunder, je weniger man Zeit hat nachzudenken desto besser.

Ja mit Ablenkung versuch ichs dann auch, mir zu sagen, ihr könnt mir nix anhaben.. aber trotzdem bleibt ja dieses eklige Gefühl. Achach.

@Lena8843

das dauert ein Weile, dann organisiere dienen Tga so aus, dass kaum freie minuten bleiben.

Was möchtest Du wissen?