Zusätzliche Betreuungsleistungen (§45 SGB XI) Wer darf Betreuungsleistung durchführen?

3 Antworten

Die zusätzlichen Betreuungsleistungen nach § 45b SGB XI sind eine reine Sachleistung und werden nicht bar ausgezahlt. Im übrigen kannst du so wie so ohne Kassenzulassung mit keiner Kranken u. Pflegekasse abrechnen. m in den Genuss dieser Leistungen zu kommen, muss die Kasse beauftragt werden im Rahmen einer Begutachtung durch den MDK dies festzustellen. Wurden diese Leistungen anerkannt, so stehen je nach schere der Einschränkungen der Alltagskompetenz mtl. 100€ oder 200€ zur Verfügung. Mit einer von euch unterschriebenen Abtrittserklärung kann ein zugelassener ambulanter Pflegedienst diese Leistungen direkt mit der Kasse abrechnen.

 Was sind die Betreuungsleistungen?

Die Leistung soll den Pflegebedürftigen beim Erhalt seiner sozialen Kontakte und der Kommunikation unterstützen.

Ebenso soll die Betreuungsleistung Unterstützung bei der Alltagsgestaltung und der Entwicklung und Aufrechterhaltung einer Tagesstruktur bieten. Hierzu zählen auch bedürfnisgerechte Beschäftigungsangebote. Auch dienen die Betreuungsleistungen zur Entlastung der pflegenden Angehörigen.

Fahrdienste oder Hilfen der schulischen oder beruflichen Eingliederung gehören nicht zur Leistung. Auch sind behandlungspflegerische Leistungen und pflegerische Versorgung im Rahmen der Betreuung ausgeschlossen.

Um Betreuungsleistungen beim Pflegebedürftigen zu erbringen, müssen die
grundpflegerischen und hauswirtschaftlichen Erfordernisse sichergestellt sein.

Angebote der Betreuung sind zum Beispiel:
Spaziergänge, Beschäftigungen, Unterstützung bei Hobby und Spiel, Beaufsichtigung, Aktivitäten, Gespräche führen, Gedächtnistraining, Tagesstrukturierung, Mobilität fördern und Motivationsförderung.

Du musst nicht unbedingt bestimmte Kenntnisse vorweisen, als Verwandter.. Je besser du über die Dementen Bescheid weißt umso besser, klar.. Deine Qualis sind auf jeden fall schon mal sehr gut, allein weil du die weiterbildung gemacht hast. Es wird auch oft von der Krankenkasse ein Krankenpfleger gestellt.

Hallo,

man muss als Leistungserbringer für zusätzliche Betreuungsleistungen anerkannt sein. Ich vermute, dass dann auch Voraussetzung ist, dass man einen Berufsabschluss hat und für mehrere Personen tätig sein möchte.

http://www.awo-pflegeberatung.de/?page_id=951

Am besten bei einer Pflegekasse oder einem Krankenkassenverband nachfragen:

.vdek.com/LVen/index.htm

Gruß

RHW

Was möchtest Du wissen?