Zungenkuss mit einer Prostituierten. Ansteckungsgefahr bei offener Wunde im Mund des Mannes?

5 Antworten

Theoretisch besteht schon ein Risiko, wenn auch geringer als bei anderen Sexpraktiken. Aber da Prostituierte ja bekanntlich keine Kunden kuessen auf den Mund, schon gar keine Zungenkuesse, normalerweise, besteht praktisch dieses Risiko zumindest bei Prostituierten wohl eher nicht, hoechstens wenn er die seine Freundin kuesst oder so.

Dass Prostituierte nicht küssen oder zungenküssen stimmt so nicht generell. Für viele trifft das zu, für manche aber nicht. Tendenziell nimmt der Anteil der Frauen zu, die das auch anbieten. Ich habe als Kunde auch schon Prostituierte kennengelernt, die einen solchen Service im Programm haben. T.

Theoretisch möglich, nur dass Prostituierte ihre Freier nicht küssen (hab ich mal gehört!!).

Danke für die Antworten. Ich meine, dass nur der Mann eine offene Wunde hat. Ist genau bei diesem Fall das Infektionsrisiko hoch?

Man kann ja kleinere Wunden, Risse oder so im Mund haben, Zahnfleischbluten und weiss es gar nicht. Ist aber generell sehr sehr unwahrscheinlich, eine derartige Ansteckung. Da wirst Du sicher eher vom Blitz getroffen.

Nun lass mal die Prostituierten in Ruhe. Die fallen in dem Zusammenhang nicht auf. Geschlechtskrankheiten werden in der Regel anders übertragen. Wir alle haben so viele Bakterien im Mundbereich , dass es immer reichte. Das Problem bestünde m. E, allerdings nur dann ,wenn die Mann oder Frau eine massive ansteckende Erkrankung hätte, von mir aus TBC oder Angina oder sowas, aber dazu brauchte es keine Wunde. Man könnte mit und ohne Wunde Infektionen weitergeben. Allerdings ist die Mundflora einiges gewohnt. Das muss schon knüppeldick kommen.

Was möchtest Du wissen?