Zugtoilette desinfizieren - verdünnter Brennspiritus oder muss es ein Desinfektionsmittel sein?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Desinfizieren - egal womit - ist abzulehnen. Ein Infektionsrisiko besteht ohenhin nicht, und Desinfektionsmittel können Hautschäden/Ekzeme verursachen. Derart geschädigte Haut wiederum ist sehr anfällig für alle möglichen Keime. Es gibt in der Apotheke für wenige Pfennige Papier-WC-Sitze (so heißen die offiziell, das sind so Sitzauflagen), wenn es denn unbedingt sein muß. Das "sich-nicht-Hinsetzen" ist eine bei Frauen weitverbreitete Unsitte. Das ist gesundheitsschädlich, weil frau dann nicht entspannt den gesmten Urin abläßt. Restharn wiederum fördert Infektionen.

Übrigens: Egal ob Spiritus oder Desinfektionsspray, beides wäre bei sichtbaren Verschmutzungen unzureichend, weil es nicht ausreichend in die Verschmutzung eindringt. Die erforderliche Einwirkzeit, um beispielsweise Durchfallerreger abzutöten, wird eh niemand einhalten. Und wie andere schon gesagt haben, viel kritischer sind Türklinken, Haltestangen usw. Und zwar nicht nur die, die sich in der Nähe einer Bedürfnisanstalt befinden, sondern überall im öffentlichen Raum.

Im Supermarkt nimmt sich (fast) jeder das Brot in Selbstbedienung mit den Fingern, mit denen er sich vorher an der Haltestange in der Straßenbahn festgehalten hat, die Türe geöffnet hat usw. DAS ist unhygienisch. Und alle denken, es wäre nur schlimm, wenn ein Fremder das Brot anfaßt.

Brennspiritus stinkt. Isopropylalkohol 70% ist für solche Zwecke ideal, allerdings brennbar und daher nicht in größerer Menge anzuwenden. Eine 20-ml-Sprühflasche reicht aber für mehrere Toilettenbesuche. "offizielles Desinfektionsspray" hat demgegenüber nur einen Vorteil: Das gibt es auch in nicht brennbarer Ausführung.

Die Infektionsgefahr ist übrigens an der Türklinke deutlich höher als auf dem Sitz.

Da hat er Recht der Tom. Wenn ich meine Hände in einer öffentlichen Toilette so gründlich wie (eben oft nur mit kalten Wasser) möglich gewaschen habe, dann drücke ich die Klinke mit dem Ellenbogen runter. Insgesamt versuche ich in einer öffentlichen Toilette immer so wenig wie möglich zu berühren.

Ersteres ist verboten , zweiteres eine gute Idee.Ich setz michaußerhalb meiner Wohnung nie hin, mach aber danebengeschossenes mit Papier weg.Toll ,nicht?

Ja das ist toll. Macht aber nicht jeder ;-)

@minnog

Danke, dass Du das toll findest. Ich fand Deine Interessante ,wichtige Frage auch toll. Hab schon seit Monaten drauf gewartet.

Desinfektionsspray oder Desinfektionstücher! Hab ich auch immer dabei!

Das hantieren mit feuergefährlichen Stoffen in öffentlichen Verkehrsmitteln ist strengstens untersagt - auch verdünnter Brennspiritus ist feuergefährlich! Also lass den Blödsinn bitte. Es gibt in der Drogerie entsprechende Hygienetücher bzw. auch Sprühflaschen zum desinfizieren von Toiletten auf Reisen.

??? Die handelsüblichen desinfektionsmittel sind doch genauso brennbar ???

@lskdzgtrbrn

Was glaubst du wohl wer eher Ärger mit der Bundespolizei bekommt? Jemand mit verdünntem Brennspiritus im Zug oder jemand mit einer Sprühflasche Sagrotan o. ä. in der Hand?

Was möchtest Du wissen?