Zu sauer trotz stark basischer Ernährung und Lebensweise?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

liebe mallu, ich fürchte, du bist hier nicht am richtigen ort mit deiner frage. schulmediziner und viele laien haben keinerlei verständnis für das, was naturheilkundige unter säuernder oder basenbildender ernährung verstehen. wende dich an einen entsprechenden heilpraktiker!

Vollkommen richtig und danke, dass dies als beste Antwort gekennzeichnet wurde.

Damit möchte ich das Bild verstärken, dass Schulmedizin und "Bro-Science" pfui sind und nicht ihr Leute, die ihr hinter dem Pc sitzt oder jeglichen Schulmedizinischen Job ausführt. Ihr könnt tolle Leute sein, vom Charakter her - also nehmt das nicht persönlich.

Es ist Fakt, dass Schulmedizin viel zu verkrampft ist und es allgemein tierisch schwer hat neues und essenzielles zu entdecken. Warum? Da alle mit Scheuklappen herumlaufen.

PS: Wiki = Schulmedizin, leider.

Mein aktuelles Wissen (aber vielleicht bist du mittlerweile auch schon soweit, wenn nicht sogar weiter):

  • mit "zuviel" Obst (was zuviel ist, ist allerdings nicht genau fest zu machen) nimmst du zuviel Zucker auf, der beim Verstoffwechseln dann doch wieder säurebildend ist
  • darum ist es auch wichtig, mindestens gleich viel, wenn nicht sogar ein bisschen mehr Gemüse zu essen, am besten Blattgemüse. Grüne Smoothies - Obst-Smoothies mit rund 50% Grüngemüse (Salat, Spinat, Broccholi etc) darin "versteckt" - bieten sich an
  • Sojaprodukte sind auf jeden Fall säurebildend. Alternative für Sojamilch: Mandelmilch - selbst hergestellt aus Mandeln in Rohkost-Qualität (also nicht die aus dem Supermarkt)
  • generell alle Getreideprodukte sind säurebildend. Quinoa und Hirse sollen da die "basische" Alternative sein. Buchweizen, Leinsamen, Sesam etc, eingeweicht und "zurück getrocknet", eignen sich ausgezeichnet für Müsli

Prinzipiell ernährst du dich aber bereits weit natürlicher als 95% von uns. Also: Auf gesunde Ernährung achten ist immer gut, aber du kannst mit dem Erreichten sehr zufrieden sein. ;-)

Du hast recht, wenn du dich wirklich basisch ernähren würdest, würden zwar die Ausscheidungen weitergehen, aber in einem sehr gebremsten Maß. Keine Erkältungen mehr, selten Pickel, und der Urin-pH-Wert geht schell sehr hoch (pH 8 bis 10). So ist es bei uns seit 10 Jahren, und wir sehen wieder jünger aus.

Aber Du ernährst Dich ja leider gar nicht basisch.

Dinkel ist sehr sauer. Zu Weizen kaum ein Unterschied. Das einzige basische Getreide ist Hirse. Versuch es außerdem mal mit dem Knöterichgewächs Buchweizen und mit der Kastanie (die sind basisch und liefern ein hervorragendes Mehl für alle Verwendungen in der Küche).

Was viele nicht wissen: sehr sehr sehr sehr sauer sind alle Halogene (Brom, Jod, Chlor, Fluor).

Sie heißen Halogene, weil sie immer und überall reagieren und (wörtlich übersetzt) "Salze bilden" (griechisch: hal = Salz gen = bilden). Das sind Stoffe, die aus einem gesunden Gewebe Substanz entreißen und es verletzen.

In der Landwirtschaft ist diese Wirkung lange bekannt und wird sehr freudig in der Milcherzeugung eingesetzt. Kühe bekommen Jodtabletten, damit eine sogenannte "milde Azidose" herbeigeführt wird, die das für die Landwirtschaft unnütze Knochenskelett der Kühe abbaut und so die Ausscheidungen der Kuh mit Kalzium anreichert. Das erfüllt den Zweck, den Kalziumgehalt der Milch zu steigern. Leider wird auch das Jod aus den Jodtabletten für die Kühe in die Milch ausgeschieden. Im Körper wird die Verbindung von Kalzium und Jod gespalten. Während das Kalzium für den Körper nicht mehr nutzbar ist, ist der aggressive Jodstoff genauso gefährlich und führt zu einer Entkalzinierung des Knochens und damit zu Osteoporose.

Fazit: Es liegt am Jod, daß Dein Urin sauer ist, und das ist gut, denn dein Körper schützt sich davor, indem er es schnellstmöglich ausscheidet. Halogene werden meist auch über Aknepickel ausgeschieden.

Besser wäre es, kein Jod zuzuführen.

D.H.! Endlich mal eine Antwort auf die Frage!

Getreideprodukte können so wirken, aber auch das Wasser ist wichtig, mit dem Du Deinen Tee kochst! Das meiste Wasser ist eher sauer als basisch. Auf dem Markt gibt es jetzt Wasser- Ionisatoren, die das normale Leitungswasser in einen basischen und einen sauren Teil abspalten. Das basische Wasser wird getrunken oder zum Kochen verwendet, mit dem sauren Wasser kann man Blumen gießen, putzen, sogar desinfizieren u.v.m. Adresse für dieses Produkt ist zu erfahren bei charly.music@freenet.de Gruß Charly

Was viele nicht wissen ist, daß es unterschiedliche Gruppen von Menschen gibt, die einen sind eher sauer vom Organismus und andere eher basisch.Daher auch die unterschiedlichen Blutgruppen.Die sauersten Körper haben die Blutgruppe 0 negativ und diese Gruppe braucht Fleisch. Gift für diese Gruppe sind: Kohlenhydrate ( Kartoffeln, Getreide, Reis), Gemüsesorten: Kohl,Milchprodukte von Kühen, Hülsenfrüchte,Zwiebeln, Paprika, Obstsorten: Äpfel, Orangen und fast alle exotischen Sorten), Zucker

Vegan leben und gesund, können nur basische Körper ( Blutgruppe B) vertragen.

Vegetarisch ausgewogen Blutgruppen 0 positiv, A und AB

Ich selbst bin 0 negativ und habe das teuere Experiment gewagt ( in unserer heutigen Gesellschaft fast unmöglich durchzusetzen)mal nach Dr. Adamo den dafür passenen Ernährungsplan umgestellt. Für 3 Monate gab es keine Kohlenhydrate mehr,Gemüse: nur Gurken, Lauch, Karotten ( in Maßen), Pilze (einheimische), Nüsse, Olivennöl, nur reines Steinsalz, nur einheimische Kräuter( In Deutschland wild wachsend),Obst: Tomaten, Beeren ( Himmbeeren, Erdbeeren, Johanisbeeren, Holunder),Fleisch: Rind, Lamm, Ente (selten Gans), Fisch ( aus den Meeren- kein Süßwasserfisch)...komplett gemieden Huhn, Pute, Schwein, Milchprodukte nur von Ziege.

In 3 Monaten habe ich dadurch 18 kilo abgenommen und fühlte mich sau wohl.Dann wurde ich wieder arbeitslos und meine Nahrung ist wieder zwangläufig: Kohlenhydrate, Kohl, Hülsenfrüchte, Schwein und Huhn ( ich muss halt die Lebenmittel kaufen die preiswert sind). Fazit: mir geht es oft schlecht, bin müde und lustlos und habe die Kilos wieder drauf und das schlimmste ist immer das Sodbrennen.

Wer also das Gefühl hat übersäuert zu sein sollte mal vieleicht seine Nahrungmittel überprüfen ob er/sie auch vertragen kann. In unserer Zeit ist es schwer wirklich gesund zu leben, es sei : Das der Schönheitswahn und der Klassenkampf zwischen Veganer/ Vegetarier und Fleischessen endlich aufhört,... vieleicht könnte sich dann auch dadurch unser Konsumwahn in punkto Lebensmittels schlagartig ändern ( wikliche Fleischesser bestehen nur aus 6 % der Welbevölkerung) und unsere Nahrung wäre dann vieleicht endlich gesund (keine Massentierhaltung erforderlich wäre), da auf alle Rücksicht genommen wirt.

Was möchtest Du wissen?