Zu einem anderen Arzt gehen, der nicht der Hausarzt ist - Hausarzt angeben?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du dich in der Praxis so unwohl fühlst, solltest du zu sehen, daß du dir schnellstmöglich einen neuen Hausarzt suchst. Das Verhältnis zwischen Arzt und Patient sollte entspannt und voller Vertrauen sein. Dort soll dir geholfen werden GESUND zu werden, bzw. eine passende Diagnose gestellt. Das kann unter den von dir angsprochenen Bedingungen ja kaum der Fall sein.....

Wenn du jetzt (aktuelles Quartal) schon dort warst, hast du mehrere Möglichkeiten:

Lass dir eine Überweisung geben - zum Gyn z.B. - und die Ursache deiner Unterleibsschmerzen dort weiter abklären. Die Krankmeldung würde ich ebenfalls gleich erbitten. Ist doch egal, was sie denken.....

Wenn das für dich absolut nicht möglich ist, 'opfere' die 10 Euro noch einmal und geh in eine andere Praxis. Die aktuelle Quittung kannst du mitnehmen, ggf. erkennen sie es an, bzw. holen sich von ihnen aus eine Überweisung.

Nicht jeder kann mit jedem - wenn die Chemie zwischen Patient und Arzt nicht stimmt, sollte man eine Alternative suchen.

Gute Besserung!!

Da ich diese Beschwerden schon gestern hatte, war ich auch schon beim Frauenarzt, da ich partou ja nicht zu meiner Hausärztin wollte, erschien es mir einfacher. Aber die konnte keine gynäkologische Ursache finden, hat mich aber auch nicht krankgeschrieben, sondern bloß eine Bescheinigung über den Arztbesuch ausstellen lassen, obwohl ich darum gebeten hatte krankzuschreiben.

Eine weitere Überweisung zu holen trau ich mich da eher weniger, vor allem wenn diese dann an einen anderen Allgemeinmedizinier gehen würde. Die würden doch sicher nachfragen und mir wäre das sehr unangenehm.

@Shinae

Verstehe; diese Info bezügl. Gyn hatte ich ja vorher nicht.

Dann wäre wohl die sinnvollste Lösung direkt ein anderer Allgemeinmediziner. Ich verstehe allerdings nicht, WARUM KEINE Krankschreibung ausgestellt wurde, auch nicht vom Frauenarzt.

Wenn es 'nur' ein grippaler Infekt ist (Magen-Derm-Grippe), dann ist der u.U. hoch ansteckend und sollte auch behandelt werden. Das kann auch ein Frauenarzt attestieren und eine Krankschreibung ausstellen. Eine Freundin geht seit mind. 15 Jahren IMMER als 1. zum Gyn - das ist ihre 'Hausärztin'. Dort erhält sie alles. Krankschreibungen, Überweisungen, Medikamente.

Du scheinst sonderbare Ärtzte um dich herum zu haben.

Geh (so du noch nicht warst) zu einem anderen. Sage dort, dass dir bei einer anderern Praxis nach deinem Gefühl nicht geholfen wurde, bzw. du dich nicht wohl fühlst. Darauf wird ein guter Arzt dann auch Rücksicht nehmen.

Menschen sind unterschiedlich. Auch ihr Schmerz- und Krankheitsempfinden. Selbst wenn ein Arzt der Ansicht ist, es ist 'nichts Behandlungsbedürftiges', so muss er Beschwerden trotzdem ernst nehmen!

Wie war das noch in dem blöden Spruch??

Arzt 1: Der Hypochonder aus 248 ist heute gestorben... Arzt 2: Nun übertreibt er aber wirklich!!

Ist nur ein dummer Witz, aber mitunter hilft es, ihn einem zu schludrigen Arzt zu erzählen........

Nochmals gute Besserung und lass dich nicht unterkriegen!!

@cakejane

Bis gestern hatte ich ja 'bloß' Unterleibschmerzen, der Rest mit Erbrechen und Durchfall kam ja erst in der folgenden Nacht. Sprich daraus war für sie nicht ersichtlich, dass ich eine Magen-Darm-Grippe oder ähnliches haben könnte.

Ich weiß auch nicht, ob es was damit zu tun hat, aber die Gynäkologin war auch neu in der Praxis. Der andere Arzt, der auch in der Praxis ist und der mich für gewöhnlich behandelt, ist im Urlaub gewesen. Ich hab aber auch nicht verstanden, dass sie mich nicht krankgeschrieben hat zumindest für den Tag. Mein üblicher Gynäkologe hat das auch schonmal gemacht und mich auch zur Hausärztin zurück überwiesen.

Die Gynäkologin riet mir ja auch dann, dass ich - sollte es nicht bis morgen besser werden - wieder meine Hausärztin aufsuchen sollte, dass sie mich dann krankschreiben sollte. Ich war jetzt auch heute bei einem anderen Arzt. Diesmal hat es reibungslos geklappt mit dem Wechsel. Mein neuer Hausarzt hat mir dann auch attestiert, dass ich einen Magen-Darm-Infekt habe und mich von heute bis einschließlich Freitag krank geschrieben. Lediglich für gestern konnte er mir das nicht attestieren, da ja rückwirkend krankschreiben verboten ist. Außerdem hab ich dem Betreuer aus der Maßnahme ohnehin schon Bescheid gesagt, dass ich für gestern lediglich eine Bescheinigung bekommen habe. Der war auch verwundert. Allerdings hat er mir wenigstens keine Probleme gemacht deswegen und nur gemeint ich solle die dann einreichen.

Na danke erstmal für die Antwort und den Witz :) Ich werd mich da schon irgendwie durchbeißen und hoffen, dass der neue Hausarzt auch endlich der richtige ist.

@Shinae

Na dann! Weiterhin gute Besserung und ein gutes Gebiss (für das Durchbeissen.... vor allem bei einer Maßnahme braucht man dies mitunter, neben starken Nerven!! )

GLG

@cakejane

Danke dir :) Ja, für solche Maßnahmen ohne Sinn sind diese starken Nerven sicherlich hilfreich, aber mit Glück bin ich da bald raus. Ich hab mir einem Termin bei meinem neuen Betreuer in 2 Wochen geholt und hoffe dann, dass ich in eine andere - sinnvolle - Maßnahme wechseln oder etwas anderes machen kann.

Dir geb ich erstmal das Sternchen, da deine Antwort mir mitunter am meisten geholfen hat :)

@Shinae

DANKESCHÖN!! Weiterhin ALLES Gute ;)) VLG

Ich habe mir mal Deine Fragen durchgelesen, Du scheinst generell ein Problem nicht nur mit Ärzten sondern auch mit Arbeitgebern und gesellschaftlichen Regeln zu haben. Computerspiele scheinen wichtiger für Dich zu sein. Du brauchst keinen Arzt, eher jemand, der Dir beim erwachsenwerden hilft wenn nicht sogar eine Psychotherapie. Aber dafür ist eigene Einsicht erforderlich, und daran fehlt es Dir. Und das erkennen auch Ärzte.

Ich bezweifle ganz stark, dass du dir sämtliche 65 Fragen von mir genaustens durchgelesen hast, bzw. auch jedes meiner Kommentare/Antworten. Soweit ich gesehen habe, habe ich 5-6 Fragen insgesamt nur zum Spiele-Bereich gestellt. Daraus ist für mich auch nicht ersichtlich, wie du auf die Idee kommst, dass mir Computerspiele wichtiger sind, als was? Als mein Leben? Für mich ist das Spielen solcher Spiele ein Hobby. Einfach ein Zeitvertreib. So wie es für andere Leute Sport oder Sammeln ist. Weiterhin ist mir daher auch nicht klar, wie du zu dem Schluss kommst, dass ich Probleme beim 'Erwachsenwerden' habe? Die Fragen, die ich hier gestellt habe, sind lediglich eine kleine Spiegelung meines Lebens. Einige Fragen hab ich auch nur gestellt, weil sie mich interessieren oder eben weil ich sie wissen musste, aus welchen Gründen auch immer. Aber selbst daraus kannst du keine Schlüsse daraus ziehen, wer und wie ich bin, noch was ich benötige oder brauche. Du kennst mich nicht. Meine gesamte Lebens- bzw. Krankengeschichte ist hier auch nicht zu Grunde gelegt, wodurch du dir überhaupt ein Urteil bilden könntest. Um es noch genauer zu sagen, du hast nicht mal ein Recht mich beurteilen zu dürfen, da du weder in der Position bist dafür noch mich persönlich kennst.

Ich würde es mir niemals erlauben ein Urteil über einen anderen Menschen zu fällen, den ich nicht kenne. Es ist geradezu unverschämt und einfältig, wenn man es tut.

Außerdem wüsste ich auch nicht, das du in der Lage bist einzuschätzen, ob mein Wunsch zum Wechseln des Arztes oder meine Einschätzung über die Ärzte falsch ist. Du warst weder bei meinen Terminen dabei noch oder ähnliches.

Somit würd ich dich lediglich bitten, dass bei deinem weiteren Weg zu bedenken, bevor du wieder meinst ein Urteil über wen fällen zu können. Du kannst nie wissen, in wieweit und ob deine Worte gerechtfertigt sind oder ob du damit nicht unwissentlich doch jemanden auch verletzen könntest. Mit Worten muss man vorsichtig umgehen.

@Shinae

Ich wollte dich nicht kränken, Dir aber auch klar und deutlich sagen, was ich aufgrund Deiner Frage(n) denke, ich bin nun mal ein Freund offener Worte und Du hast ein grösseres Problem als Du Dir selbst eingestehen willst.

@meyerbo

Dafür das du mich nicht kränken wolltest, hast dich leider auch sehr ungünstig ausgedrückt. Man kann mir gerne sagen, was man aufgrund meiner Fragen denkt, aber nicht in Form einer Bewertung. Und das hat du da ja gemacht. Aufgrund einer Frage kannst du keine Menschen beurteilen. Sowas erfolgt nur durch entweder persönliche Kenntnis der Situation oder einfach das Kennen der Person.

Ich habe nie gesagt, dass ich keinerlei Probleme habe entweder mit mir oder mit anderen, aber wer ist schon völlig ohne ein Problem? Das gehört zum Leben dazu - ist nur die Frage, wie man damit umzugehen gedenkt. Mein Leben ist ohne Frage nicht einfach. Nur ist das eine Sache, die keinen was angeht bzw. worüber sich irgendwer ein Urteil erlauben darf.

Ich stelle hier eine Frage - und schon wird Fragen übergreifend irgend ne Prognose darüber gestellt oder Diagnose über mich und meine Psyche etc. Wenn ich hier eine Frage stelle, will ich bloß eine sachliche und unpersönliche Antwort haben - mehr nicht. Und ich hab das jetzt schon mehrfach hier erlebt - ich wurde persönlich angegriffen, bewertet etc obwohl es nicht zur Frage gehört hat. In diesem Portal geht es um Fragen und um deren Antwort darauf. Und so möchte ich das auch halten.

Wenn ich gefragt hätte, was jemand über mich denkt, dann wäre deine Antwort sicher die richtige. Nur hab ich das nicht gefragt, so dass deine Antwort darüber hinaus geht. Außerdem wenn du dich unbedingt mit mir darüber auseinandersetzen möchtest, dann kannst du dies immer auch mit ner privaten Mitteilung tun. Ich hab wirklich nichts dagegen, wenn man mir das sagt. Nur nicht gerade, wenn es sich dabei um Fragen handelt, die rein gar nichts mit meiner Person zu tun haben. Wer ich bin und all diese Dinge, definiere ich nicht über meine Fragen.

Also ich finde deine Begründung nachvollziehbar.

Das Arzt/Patientenverhältnis ist auf Vertrauen gebaut und sollte das nicht gegeben sein, solltest Du auch wechseln. Stell dir vor, Du hast eine ernsthafte Erkrankung, deren Symptome du aber nicht genau bestimmen kannst und wirst nicht für voll genommen -> das kann böse enden.

Kann aber sein, dass Du eine Überweisung brauchst, ka.

Noch haben wir in Deutschland freie Arztwahl. Nimm den Beleg über Deine Praxisgebührenzahlung mit und such nen anderen Arzt auf. Einfach abweisen muss man sich nicht gefallen lassen, auch wenn das gerne versucht wird. Wer krank ist hat ein Recht darauf behandelt zu werden.

Hm... aber gerade die freie Arztwahl lässt dich doch den Hausarzt wechseln! Wenn du unglücklich/unzufrieden mit deinem Hausarzt bist such dir einfach einen neuen.

Du hast ja keinen Vertrag oder so... o_O von daher geh halt irgendwo hin, wo du dich besser aufgehoben fühlst.

Und von wegen man dürfe dich nicht behandeln, wenn der Hausarzt da sei... Das ist echt quatsch.

Lass dich da mal nicht einschüchtern. Du hast dich schließlich Rechte.

Gruß

Was möchtest Du wissen?