zecken beim hundebesitzer in der wohnung

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die weiblichen Zecken vom Hund ablassen, sind sie so vollgesaugt mit Blut, daß sie die Größe eines Fingernagels haben, Wenn man seinen Hund 2-3 mal die Woche absucht, bzw. reagiert, wenn er kratzt etc. dann findet man jede Zecke bevor sie abfällt. Die weiblichen Tiere legen dann Eier und sterben. Aus den Eiern schlüpfen Larven, die sich dann wieder eine Wirt suchen. http://www.zecken.de/die-zecke/wie-sie-lebt/der-lebenszyklus-der-zecke/

Ich halte seit 40 Jahren Hunde - die haben schon etliche Zecken gehabt, aber ich hatte noch nie welche in der Wohnung. Ich finde sie immer am Hund oder spätestens, wenn sie vollgesaugt und dadurch nahezu unbeweglich rumliegen. Wenn die vollgesaugt sind, können sie sich nicht mehr bewegen - die Gefahr, daß so eine Volllgesaugt Zecke auf dich krabbelt ist bei 0, weil sie dann ja "satt" ist und weil ihr Lebenszyklus nach der Eiablage ohnehin beendet ist. Und glaub mir, die sind dann so riesig, daß man sie nicht übersehen kann.

Wenn du dir aber solche Sorgen machst, solltest du vielleicht keinen Hund halten.

danke, für den tipp mit der internetseite. ich glaub nicht das ich mir noch einen hund anschaffen werde. wenn ich schon fsme oder borreliose höre vergehts mir. wegen meiner hundehaarallergie wollte ich gerne einen pudel haben und bei dem fell kann ich mir nicht vorstellen, das ich da immer jede zecke finde.

@blauscarabeus

Du holst dir die Zecken leichter bei eine Spaziergang im Grünen, als von einem Hund. Aber auch bei einem Pudel findet man Zecken. Vor Zecken und den Krankheiten, die sie übertragen können, bist du nur 100% gefeit, wenn du die Wohnung nie verläßt oder nie Kontakt mit einem Grashalm oder sonstigem Grün hast. Hundebesitzer erkranken garantiert nicht öfter an Borreliose und FSME, eher seltener, weil sie sensibler gegüber Zecken reagieren, sie schneller bemerken.

Vielen Dank für den Stern!

hallo !

also unser hund bringt auch ein, zwei mal im frühjahr oder sommer eine zecke mit, obwohl sie tropfen in den nacken bekommt. bei regelmäßigem körperkontakt findet man die zecken aber ziemlich schnell am körper und kann sie entfernen. eine lebendige zecke in der wohnung hatten wir noch nie in all den jahren. das liegt aber auch stark an der wohngegend, in manchem bundesländern wie bayern sind zecken ein größeres problem als zb nrw. zecken verbringen ja mehrere stunden am tier, wenn du aufmerksam streichelst findest du sie immer !

ich bin in Bayern und hatte auch noch nie Zecken, die ich nicht entdeckt hätte. Wenn ich selber mal eine hatte, hab ich sie auch von draußen mitgebracht.

Die Zecken verbringen bis zu 1 Woche am Tier, nicht nur Stunden, da ist genug Zeit, sie zu finden, spätestens, nach 2-3 Tagen, wenn sie eine deutlich fühlbare Größe haben.

Hab Dir ja schon geantwortet. Tue es aber hier nochmals.

  1. Zecken beissen nie gleich sondern laufen 2-4 Stunden auf dem Körper rum, d. h. nach dem Spaziergang kann man die Zecken finden bevor sie gebissen haben - dazu muß man halt den Hund und sich selbst absuchen. Geht natürlich nur bei einem Kurzhaarhund. Ich hatte schon einige Zecken auf mir, die ich immer bemerkt habe, da die beim rumlaufen kitzeln.

  2. Der Zeckenbiß ist ungefährlich. Die Viren werden erst nach einigen Stunden übertragen. D. h. wenn Du die Zecken umgehend entfernst, passiert gar nichts. Egal ob wir jetzt vom menschlichen Körper oder vom Tier sprechen.

  3. Es gibt chemische Zeckenmittel und natürlichliche. Manche helfen bei dem einen Hund, bei einem anderen wiederrum nicht. Es gibt kein 100%tiges Mittel. Die chemischen Mittel bestehen meist aus Nervengift - sehr ungesund!!! Sollte also wirklich überlegt sein, ob man ein solches wirklich verwendet. Die chemischen Mittel helfen nicht gegen Zecken sondern töten sie beim beissen. D. h. die Zecken laufen dennoch über den Hund und dieser kann die damit auch mit nach Hause bringen. Also muß man Hundi so oder so absuchen. Bei manchen natürlichen Mitteln sollen die Zecken wohl abgehalten werden auf dem Hund rum zu laufen - ob es so ist - keine Ahnung.

  4. Wenn eine Zecke unbemerkt am Hund bleibt (nur beim Langhaarhund, denn beim Kurzhaarhund bemerkt man sie einfach früher oder später, da die ganz groß werden) läßt die sich fallen , wenn sie vollgesaugt sind. In dem Fall sind sie aber nicht gefährlich, denn sie sind satt und beissen nicht mehr. Bis die wieder beissen haste die 5000mal gefunden. Sind so groß, dass sie nicht zu übersehen sind. Sie sind auch unbeweglich und bleiben einfach liegen.

Ich habe mein Leben lang Katzen und Hunde - bin mit ihnen aufgewachsen. Mich eckeln die Zecken nicht - man lernt damit zu leben.

Ich hatte auch schon vollgesaugte Zecken in der Wohnung - allerdings nur in der Zeit als wir einen Besuchshund für 2 Wochen hatten - einen Langhaar Schäferhund. Da findeste die Zecken echt nicht. Ansonsten nie !!

Allerdings sind auch schon in meinem Bett Zecken rumgerannt (die noch nicht gebissen hatte). Dies jedoch kam durch meinen Kater. Der Dubbel hatte wohl einen "Zecken-Busch" gefunden und kam einige Nächte nachhause übersäht mit 20-30 Zecken, die alle auf ihm rum gelaufen sind u. so kam er zu mir ins Bett. Das ist echt Horror. Aber ich bin aufgewacht, weils kitzelte und habe erst ihn abgeduscht (soviele Zecken konnte ich gar nicht runter machen mit der Hand) und danach habe ich mich abgeduscht - dann alles abgesucht und fertig. Bekam keinen Zeckenbiß. Sowas aber passiert Dir mit einem Hund nicht - denn er geht ja nachts nicht alleine raus und kommt auch nicht alleine rein.

Zecken sind eckelig und die übertragenen Krankheiten sehr gefährlich. Aber es ist alles nicht so schlimm wie man es sich vorstellt.

Oft laufen bei meinen Hunden die Zecken 2-3 Stunden nach dem Spaziergang über den Hundekopf (warum auch immer). Ich sehe das dann immer ganz zufällig und tu die Dinger runter. Ab und an beißt auch eine, die ich dann abends beim Kraulen bemerke und entferne.

Nach jedem Spaziergang Hund absuchen. Abends beim Kraulen auch darauf achten und gut ist.

LG

Huhu also dank des Felles meines Hundes, so scheint es mir jedenfalls, haben es die Zecken extrem schwer an seine Haut zu kommen. Die einzigen festgesaugten Tiere finde ich wenn dann nur im Kopfbereich wo er dünnes Fell hat. Aber ich muss dich leider enttäuschen, die restlichen zecken wandern nämlich auf ihm rum, und wenn er sich zB schüttelt oder iwo aufsteht krabbeln die Biester dort dann am Boden lang -.- Also ich glaub da wirst nicht drum rum kommen... aber hey, nen hund ist das doch wert ;)

Mein Hund bekommt nur zu den Frühjahr-/Sommermonaten Zeckenschutz, denn ich bin der Meinung, was für die Parasiten schädlich ist, kann nicht ganz ungefährlich sein.

Beim Kater verfahre ich ebenso, Zeckenschutz in Kombination mit Flohschutz nur zur Zeckensaison.

Daher kommt es schon mal vor, daß Zecken in der Wohnung landen - oder noch am Tier hängen. Meinen Graus davor habe ich längst verloren, ich greife die mit den Fingernägeln und ZACK! Sind sie entfernt.

Man härtet ab. Mich oder meinen Mann hat bisher noch keine Zecke erwischt, und ich achte darauf, daß das so bleibt.

Was möchtest Du wissen?