Zahnwandfraktur - Welche Behandlung ist sinnvoll und kostengünstig.

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Dir sollte ein Röntgenbild gemacht werden um zu sehen wie die Wurzelspitzen aussehen, die Zähne müssen auch mit einem Kältespray auf ihre Vitalität geprüft werden wenn sie abgestorben sind müssen sie dringend wurzelbehandelt werden sonst entwickelt sich an der Wurzelspitze eine Entzündung ( apikales Granolom ).

Die etwas größeren Abschlussfüllungen nach einer Wurzelkanalbehandlung gehören mit Glasionomerzement verschlossen und nach ca. 6 Monaten überkront da tote Zähne mit der Zeit porös werden.

Die Glasionomerzementfüllungen sind für den Patienten kostenfrei ( Kassenleistung ).

Amalgam ist ebenfalls kostenfrei, Kunststoff ist nur im Frontzahnbereich kostenfrei.

Nach 6 Monaten muss auch eine Kontroll-Röntgenaufnahme gemacht werden, wenn alles okay ist kann ein Heil- und Kostenplan erstellt werden.

Eine Wurzelkanalbehandlung muss immer gemacht werden bei entweder toten Zähnen, bei einer Pulpitis ( Zahnnerventzündung ) oder bei lebenden Zähnen wenn die Karies sehr tief war und den Zahnnerv erreicht hat.

Oder nach einem Unfall / Sturz verbunden mit einem starken Schlag auf die Zähne, nach so einem Schlag kann ein Zahn absterben, dies bedarf dann einer Wurzelkanalbehandlung.

Die Wurzelkanäle müssen dann gereinigt werden, dabei wird der Zahnnerv mit kleinen riffeligen Nadeln ( Feilen, Bohrern und Rattenschwanzfeilen ) entfernt danach folgt eine Mess-Röntgenaufnahme zur Kontrolle der Tiefe der Wurzelkanäle.

Wenn alle Wurzelkanäle sauber sind erfolgt eine Wurzelfüllung, eine Abschlussfüllung und eine Kontroll-Röntgenaufnahme.

Wenn die Abschlussfüllung klein ist (ein oder zweiflächig) kann der Zahn mit zB einer Zementfüllung oder auch Amalgamfüllung verschlossen werden und so erstmal bleiben.

Wenn Du das Gefühl hast Dein Zahnarzt behandelt Dich nicht richtig dann gehe liebe woanders hin, vllt kannst Du Dich bei Bekannten umhören ob Dir jemand einen empfehlen kann.

Wenn Du günstigen Zahnersatz möchtest frage das auch bei der Terminabsprache ob in der Praxis sowas angeboten wird.
Alles Gute für die Behandlungen.

Da der Zahn ja wurzelbehandelt ist, hat er keinen Nerv mehr. Kein Wunder, dass du das alles nicht gespürt hast.

Wurzelbehandelte Zähne werden mit der Zeit spröde und porös, und meistens haben sie ja schon vorher einen Schaden, sonst wäre das alles ja nicht passiert.

Diesen Zahn solltest du dir schon überkronen lassen. (Wenn du den Zahn verlierst, wird alles ja noch teurer!) Und - wenn er erst mal überkront ist, kann er dir noch sehr lange erhalten bleiben.

An dem, was du von deinem Zahnarzt schreibst, kann ich jetzt nichts Schlimmes finden. Oder ist dir alles zu langsam und er soll auf einen Schlag alles sanieren? Das passt aber nicht zu deiner Aussage, dass du nicht soviel Geld ausgeben möchtest/kannst.

Wenn du das Gefühl hast, deine Zähne seien schlecht geworden, dann putze sie ruhig mehrmals am Tag (aber keine harte Bürste verwenden und nicht zu fest hin und her schrubben. Das macht mehr kaputt!) Häufige Flouranwendungen stärken den Schmelz und stoppen oberflächliche Karies, und das Wachstum der Bakterien wird auch behindert!

Zahnseide hilft, Karies an den Kontaktflächen zwischen den Zähnen zu verhindern.

Gute Pflege und wenig Süßes hilft, deine Zähne möglichst lange zu erhalten. Das oft geschilderte Kaputtgehen der Zähne in der Schwangerschaft und nach der Geburt hat viel damit zu tun, dass man dann über den ganzen Tag verteilt Sachen "schnuckt". Achte doch mal darauf! Alles Gute

klar ist der zahn tot, du hast ja schliesslich eine wurzelbehandlung bekommen bei dem der nerv entfernt wurde.

deinen zahn muss die alte füllung entnommen werden, eine neue aus zement aufgebaut werden, evt ein stift zur halterung dazu und dann überkront werden.

Was möchtest Du wissen?