Zahnspange mit 20.. wird die Krankenkasse auch einen Teil übernehmen?

3 Antworten

Zu Beginn Deiner Frage sagst Du, daß Du Unmengen Zahnstein hast. Das läßt darauf schließen, daß Du eine katastrophale Zahnpflege betreibst. Zahnstein, der von selbst abplatzt, wie Du sagst, kommt nicht von ungefähr. Du solltest so schnell wie möglich zum ZA gehen. Die Behandlung beginnt erst mal damit, Deine Zähne zu reinigen und eine ordentliche Prophylaxe zu betreiben. Die Zähne, die gefüllt werden müssen, müssen behandelt werden. Dabei wird sich herausstellen, ob auch Zähne entfernt werden. Ein Angstrezept, wie Du es nennst gibt es nicht. Dein ZA wird wissen, wie er Dich behandelt. Evtl. ist auch eine Behandlung während einer Narkose möglich, das kann ich hier nicht beurteilen. Eine kieferorthopädische Behandlung bei Erwachsenen wird, nur von wenigen Ausnahmefällen abgesehen, von den Krankenkassen nicht übernommen. Die Ausnahmen beschränken sich auf Patienten mit schweren Kieferanomalien, die sich nur durch kombinierte kieferchirurgische und kieferorthopädische Maßnahmen erfolgreich korrigieren lassen. Du solltest schnellstens zum Zahnarzt gehen.

Nach Vollendung des 18. Lebensjahres übernimmt kiene gesetzliche Krankenversicherung mehr die Kosten für eine kieferorthopädichse Behandlung, wohl aber ggf. für einen chirurgishcen Eingriff, wenn die die Zähne gerichtet werden müssen. Zunächst gilt es, ein en Zahnarzt aufzusuchen und mit ihm die Problematik zu besprechen, dann muss man sehen, was zu tun ist und ggf. kann man sich in einer Zahnchirurgie einer Hochschule behandeln lassen. Dort wird dann auch, wenn notwendig mit Narkose gearbeitet- Angst allein ist kein Grund. Da gilt es diese anzugehen mit Hilfe eines Therapeuten.

Woher ich das weiß:Beruf – Über 30 Jahre Berufserfahrung

wenn ein Kieferorthopäde.es für nötig hält,kannst du eine Zahnspange bekommen.Die wird je nach Notwendigkeit bis zu 80% von der KK bezahlt,20% muß du erst selber bezahlen,bekommst sie aber nach Beendigung der Therapie so in etwas 1 1/2-§ Jahren meist von der KK zurück.Bevor du jedoch eine Zahnspange bekommen solltes,sollten deine anderen Probleme mit den Zähnen behoben sein.Und wenn du dann eine bekommst muß du sehr auf die Zahnpflege achten, Mit der Angst vorm Z.Arzt kann ich dir nur empfehlen dir einen guten Z.Arzt zu suchen und es den auch erklären.Wegen eines Angstrezept kenn ich mich nicht aus,aber ich denke mal das kann dir der Zahnarzt dann auch erklären.Genauso wie dir auch der Kieferorthopäde bevor er behandelt mit dir erst alles genau durchspricht.War bei mein Sohn auch so.Er hat mit 16 seine Spange bekommen,was eigentlich auch schön spät ist

1 1/2 - 3 Jahre soll es heißen.

Nach Vollendung des 18 Lebensjahres nicht mehr zu Lasten der Kasse.

Was möchtest Du wissen?