Zahnfleisch bluten

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich persönlich habe das Problem, dass mein Zahnfleisch extrem empfindlich ist. Es blutet oft beim Putzen und ist oft offen und seit ich regelmäßig die Plastikschiene (die man bekommt, wenn man mit der Zahnspange fertig ist) benutze und unten einen Draht drin habe, bin ich auch an diesen Stellen wund (war ich vorher mit der Spange auch...) … Auch Zahnfleischentzündungen sind mir nicht neu.

Deprimierend. Was hat mir der Zahnarzt dazu gesagt? Besser Zähneputzen. Nein wirklich? Ich hatte in meinen 18 Lebensjahren noch nie ein Loch im Zahn, das kommt bestimmt vom schlechten Putzen -.- Nein, meinen Zähnen geht es gut. Musterbeispiele an Zähnen. Das Zahnfleisch ist das Problem. Sein zweiter Tipp, Zahnseide, fiel für mich auch flach, damit brauche ich nicht mal in die Nähe meines Zahnfleisches kommen, fängt es schon an zu bluten… (Du solltest aber welche verwenden, wenn es nicht zu schlimm ist, es gibt spezielle für Zahnspangen)

Ich habe im Geschäft alle Zahnpasten genauestens studiert. Egal wie teuer oder billig, „Meridol“ ist und bleibt die Beste. Viele andere schreiben zwar „gegen Zahnfleischentzündungen“ drauf, aber wenn du wirkliche Probleme mit dem Zahnfleisch hast, merkst du, wie verlogen die Werbung doch ist. Meridol ist wirklich die einzige, die hilft. Seit ich die nehme, blutet mein Zahnfleisch nicht mehr beim Putzen. Kaufe ich aber einmal eine andere, fängt es sofort wieder an. Die Meridol hat die Sache also verbessert, gut ging es meinem Zahnfleisch aber immer noch nicht, obwohl ich mich an die Zahnfleischregeln halte und eine möglichst weiche Zahnbürste verwende, nicht zu fest drücke und immer von rot nach weiß putze.

Vor kurzem war ich in der Apotheke und wollte eine Packung „Herviros“ kaufen, weil das Zeug echt sehr gut gegen offene Stellen im Mund wirkt, da hat mich zum ersten Mal jemand gefragt, was ich denn für Probleme hätte. Nachdem ich ihr von allen Problemen erzählt hatte, sagte sie, dass Problem habe sie auch. Sie stimmte mir zu, dass Menschen mit Zahnfleischproblemen zur Meridol greifen sollten. Dann riet sie mir zu regelmäßigen Mundspülungen (jeden Tag), da diese das Zahnfleisch reinigen, stärken und die Durchblutung verbessern. Entweder spezielle Spülungen aus der Apotheke, die von Meridol oder Teebaumöl. Mehrmals am Tag spülen wäre ideal, aber einmal am Tag reicht auch. Dabei hat mir mein Zahnarzt gesagt, dass Mundspülungen bei regelmäßigem Putzen unnötig seien. Bei Zahnfleischproblemen offensichtlich nicht…

Dann riet sie mir noch zu viel Vitamin C, B, Magnesium und Zink. Vor allem wenn man die Pille nimmt, sollte man diese auch zusätzlich zur Nahrung durch Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen.

Jetzt putze ich mir dreimal am Tag mit einer weichen Zahnbürste und Meridol, ca. eine Stunde nach dem Essen (auch wichtig) die Zähne, von rot nach weiß und sehr sanft. Morgens und abends spüle ich mit einer Mundspülung und nach dem Frühstück nehme ich Pilco – die Pille zur Pille – mit viel Wasser ein. Pilco enthält Vitamin B, B6, C, Folsäure, Magnesium und etwas Zink. Pilco ist eigentlich eine Ergänzung wenn man die Pille nimmt, man kann es aber auch so nehmen. Die Apothekerin hat mir empfohlen, das Zeug wie bei einer Kur nicht ständig zu nehmen, sondern einmal ein, zwei Monat durch, dann ein, zwei Monate Pause und dann wieder…

Ich mache das erst seit ein paar Wochen, aber ich fühle schon eine Verbesserung. Ich bin so glücklich, endlich, nachdem ich jahrelang mit diesem Problem gekämpft habe, scheint sich etwas zu bessern und jemand hat mich verstanden. Von meinem Zahnarzt kam ich mir nicht ernst genommen vor. Ich werde jetzt zu einem anderen gehen. Mit Homöopathie habe ich es auch eine Zeit lang versucht, aber das hat nicht wirklich geholfen. Meine Empfehlung also: Meridol, Nahrungsergänzungsmittel (natürlich + eine gesunde Ernährung und nicht als Ersatz für eine) und gute Mundspülungen.

Falls deine Zahnspange die Ursache für offene Stellen ist: versuch es doch mal mit Wachs, das kannst du auf die Spange kleben, damit sie nicht beim Zahnfleisch anstößt, das bekommst du beim Zahnarzt.

Viel Glück bei deinem Problem :)

Du hast wahrscheinlich ei.e Zahnfleischentzündung. Damit solltest du zum Zahnarzt oder da du eh eine klammer hast zum Kieferorthopäden.

das passiert öfters..ich hatte das auch mal..dass heißt das das zahnfleisch nicht ganz gesund ist also putz immer weiter und irgendwann hört das dann auf, weil zähne putzen nicht nur die zähne sondern auch das Zahnfleisch stärkt ;)

Falls die Stelle schon leicht entzündlich sein sollte, rot ist oder einfach beim Zähneputzen etwas weh tut, könntest du bis zum Zahnarzttermin täglich mit Kamillentee oder Salbeitee gurgeln. Beide sind entzündungshemmend und helfen bei der Heilung von Verletzungen im Mundraum :)

Sprech mit deinen Zahnarzt darüber, der kennt sich sicher aus.

Was möchtest Du wissen?