Zahnarztrechnung Zahnreinigung wegen Parodontose?

4 Antworten

Wenn das mit dem Truppenarzt abgesprochen ist, reiche die Rechnung im San-Bereich ein. Die Rechnung wird dann direkt durch die Bundeswehr beglichen.

Hatte ich auch einmal während meiner Dienstzeit.

Allerdings wären dir die Zähne auch nicht ausgefallen, wenn du die Zahnreinigung einfach ein paar Tage später beim BW-Zahnarzt gemacht hättest.

Das ist ein ziemlicher Spezialfall. Besser wäre es, wenn du dich da direkt bei der zuständigen Stelle erkundigen würdest.

Also eine Zahnreiniung ist keine medizinische Zahnbehandlung. Behandlungen werden im normalfall von der Krankenkasse übernommen. Reiniungen darf man selbst bezahlen.

Blablabla... antworte doch nicht denn du nicht Bescheid weißt.

Er ist Soldat und daher nicht krankenversichert. Die Kasse hat damit gar nichts zu tun.

Wende dich doch an deinen Truppenarzt... ich denke, du hast es mit ihm abgeklärt?
Hättest auch genauso gut zu einem militärischen Zahnarzt gehen oder dir eine Überweisung geben lassen.
Dann hättest du jetzt nicht das Problem und die Kosten wären in jedem Fall übernommen worden.

War auf Lehrgang zu der Zeit.

Auf Lehrgängen gibt's auch Truppenärzte.

Bundeswehr Musterung.Kann man den Arzt Befund " widerlegen oder überstimmen "?

Hallo,
Ich habe mal eine Frage die mir so bis her leider niemand beantworten konnte.
Dazu muss aber einen kleinen Vorspann geben.
Vor ein paar Wochen war ich bei dem Auswahlverfahren der Bundeswehr und hatte mich als Feldwebel im Truppendienst beworben.
Ich habe alle Tests sehr gut bestanden dennoch wurde mir am ende des Prüfgesprächs mitgeteilt das ich leider für keine meiner angestrebten Verwendung geeignet wäre auf Grund des Arzt Befundes.
Dieser war nicht einmal so freundlich mir das bei der Untersuchung mit zu teilen.
Ich suchte ihn nach dem Gespräch nochmal auf und wollte wissen wo das Problem sei da ich ja seiner Meinung nach "Kern" Gesund sei.
Er meinte auf Grund meiner Vorgeschichte (Krebskrankheit 1997) wäre ich nicht geeignet.
So so, ich wollte nicht lange diskutieren das mehrere sehr taugliche Fachärzte verdeutlicht haben das ich wirklich Gesund sei und kein Rückfall Risiko besteht.
Meine Akte wurde nach 12 Jahren geschlossen, die ja auch schon lange rum sind.
Jetzt meine Frage. Besteht die Möglichkeit das ich mir nochmal die Mühe mache und mir mehr fach schriftlich bestätigen lasse das ich Gesund bin und das Krebsrisiko genau so hoch wenn nicht sogar geringer ist als bei allen anderen so das ich den Befund des Stabsarztes widerlegen kann oder untermauern.
Ich bin Gesund, Top Fit, Leistungssportler, hatte nie Probleme mit meinem Körper. Es kann doch nicht sein das man ausgeschlossen wird nur weil auf dem Papier steht das ich mal so ein "Problem" hatte.
Es muss doch eine Möglichkeit geben.
Ich kann verstehen das die Bundeswehr sich sorgen macht das im Dienst irgendwas passiert und sie dann für mich zahlen müssen. Doch dieses Risiko ist bei mir genau so groß wie bei jedem anderen den sie im Dienst haben.
Ich würde den ja gern was schriftlich hin legen das genau das nicht der fall ist und ich notfalls selbst die Verantwortung dafür trage.
So genug, ist leider etwas ausführlicher geworden aber das regt mich auch ein wenig auf.
Ich hoffe irgend wer kann mir helfen. Danke jetzt schon mal wer sich die Zeit nimmt den Schinken zu lesen ;-)
Mit Freundlichen Gruß
Franz

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?