Zahn ziehen lassen ohne Betäubung?

5 Antworten

Der Zahn-Nerv ist vielleicht tot, aber dein Zahnfleisch lebt noch sehr gut. Beim Ziehen eines Zahnes spürst du ja nicht den Schmerz im Zahn - oder hattest du jemals Zahnschmerzen, als du dir einen Milchzahn gezogen hast? Du merkst genau so viel wie wenn der Zahn noch sehr lebendig wäre.

Die Betäubungsspritzen haben so gut wie gar keine Nebenwirkungen, ausser den üblichen wie mögliche allergische Reaktionen, Schmerzen an der Einstichstelle oder Verletzung eines Nerven. Aspirin zum Beispiel ist so gerechnet 16 Mal gefährlicher.

Frag das bitte Deinen Zahnarzt - denn der wird am besten wissen, welches Mittel er zur Betäubung nimmt und wie die Nebenwirkungen sind.

Glaub mir, einen Zahn gezogen zu bekommen ist selbst mit örtlicher Betäubung unangenehm. Die Spritze ist dagegen ein Witz. Versuche dich mit einem Psychologen zusammenzusetzen um Deine Spritzenphobie in den Griff zu bekommen. Was die Betäubung ansich betrifft, klärt Dich der Zahnarzt vor dem Eingriff auf.

Bei den schmerzen würde ich die Piekser über mich ergehen lassen , aber wenn du das nötige Geld hast , empfehle ich das ziehen per Vollnarkose!

Zahn ziehen ohne Spritze, ich denke der Schmerz der Spritze ist nur ein Bruchteil von dem, was der Schmerz vom Zahnziehen ist !!

Was möchtest Du wissen?