zahlt die Krankenkasse den Besuch beim Psychologen?

5 Antworten

Die Krankenkasse zahlt die Behandlung wenn eine Erkrankung im Sinne der RVO (Reichsversicherungsordnung) vorliegt und von der TherapeutIn in den ersten 5 probatorischen Stunden die Indikation für eine Psychotherapie (PA, TP, VT9 gestellt worden ist und im Regelfall bei gleicher Diagnose in den letzten 24 Monaten kein Psychotherapie zu Lasten der Krankenkasse durchgeführt wurde. Es gibt in Deutschland den Direktzugang zur PsychotherapeutIn(ärztliche wie psychologische), die Überweisung des Hausarztes dient der ersten Kanalisierung und der Ersparnis der Praxisgebühr. Die Indikation für eine Psychotherapie kann ein Hausarzt im Regelfall aufgrund seiner Ausbildung nicht stellen. Entgegen landläufiger Meinung dienen die ersten 5 Stunden nicht dem Kennenlernen oder Ausprobieren für die PatientIn sondern der PsychotherapeutIn für die Indikationsstellung. Schnupperstunden oder Probierstunden oder mehrfache Wiederholung dieser Stunden mit verschiedenen TherapeutInnen zum Ausprobieren ist eigentlich nicht die richtige Definition. Wichtig ist allerdings, dass die Beziehung zwischen PatientIn und TherapeutIn stimmen muss sonst funktioniert keine Psychotherapie.

Ja,die ersten 5 Termine sind sowieso frei.Da kannst dann schauen ob der Psychologe überhaupt was iss für Dich, wenn nicht dann kannst zu einem anderen gehen auch wieder 5 Stunden. Dannach gibt es dann 25 Stunden , wenn wirklich Bedarf besteht.

Ja, wenn dieser dir bestätigt, dass eine Notwendigkeit zur Behandlung besteht.

tilted

Der Psychotherapeut muss eine Kassenzulassung haben, nur dann zahlt es die Kasse. Wer die in Deiner Nähe hat, kann Dir Deine Krankenkasse sagen. Du solltest Dich auch vorher informieren, welches Therapieverfahren für Dich passend ist.

Was möchtest Du wissen?