Yogurt/ Quark auf Haut- trotz Laktose Intoleranz?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch mit Laktose-Intoleranz kannst du so viel Milchprodukte auf die Haut aufbringen oder sogar in Milch oder Molke baden wie du willst - über die Haut wird nichts aufgenommen.

dem kann ich nur zustimmen. Du hast in deinem Darm keine Laktase mehr wie Babys, die Laktose abbauen können. Ähnlich wie du auch keine Ballaststoffe abbauen kannst.... trotzdem würde wohl kaum einer auf die Idee kommen, dass es gefährlich ist, sich Apfelstückchen auf die Haut zu schmieren. Laktose-Intoleranz ist KEINE ALLERGIE, du kannst nur die Nährstoffe halt im Darm nicht verwerten.Wenn es eine Allergie wäre, wäre es gefährlich, ist es aber nicht. Sondern dein Darm spaltet es halt einfach nicht, das Immunsystem ist an der ganzen Sache nicht beteiligt. Darum völlig ungefährlich!!

@meerkatze

Warum meinst du, dass Tschenlampe keine Ballaststoffe abbauen kann?

Wenn Du schon eine allergische Reaktion hast, dann solltest Du nicht mit weiteren Allergenen experimentieren.

Jetzt ist Wochenende. Arztpraxen sind geschlossen.

Was sicher hilft den Juckreiz zu stillen, das ist Eigenharn.

Ein kleines Wattebäuschchen damit tränken und auflegen.

Und wenn Du das regelmäßig machst, hast Du das ganze Hautproblem im Nu auskuriert. Ist deswegen so wirkungsvoll, weil Dein Körper Dir genau den Abwehrstoff produziert, den Du brauchst.

e

Je nachdem, was im Körper so alles rumschwimmt, kann der Schuss aber auch nach hinten losgehen..! Das würde ich z.B. niemandem empfehlen, der Genussgiften frönt oder der starke Medikamente einnimmt...

@marijo2

So ist das nicht zu sehen.

Wenn jemand starke Medikamente oder Drogen nimmt, dann ist der gesamte Mensch davon betroffen.

Das ändert nichts daran, dass mit dem Harn Stoffe ausgeschwemmt werden, welche der Körper zur Selbstheilung produziert.

Ich weiß, dass dies ein sehr heikles Thema ist, weil viele Menschen sich vor Urin ekeln.

Dies ist absolut richtig, wenn es um z.B. abgestandenen (weil in Verwesung befindlichen) Harn handelt.

Wenn dieser jedoch ganz frisch und noch körperwarm ist, dann wird und wurde er sehr erfolgreich als Medizin bei verschiedensten Leiden eingesetzt.

Gerade bei allergischen und anderen Hautproblemen gibt es erstaunliche Heilungserfolge.(Und zwar auch bei Patienten, die einen jahrelangen Leidensweg über Dermatologen, Reisen zu Toten Meer ... hinter sich haben.)

Und nicht vergessen: frischer Harn stinkt nicht - erst der Zerfallprozess (Bildung von Aminosäure) verursacht den Gestank.

Und, wenn jemand sich wirklich ekeln sollte, dann gibt es noch die Möglichkeit, den Eigenharn im Labor aufbereiten zu lassen - man gewinnt eine farb- und geruchlose Flüssigkeit, die manche Ärzte sogar injizieren.

(Harnaufbereitung kannst Du entweder über die Apotheke oder einen Arzt veranlassen)

lg

e

@Entdeckung

AMMONIAK muss das heißen und nicht Aminosäure ... ich ärgere mich über mich selbst.

e

@Entdeckung

So ein Blödsinn habe ich selten gelesen. Und ich wäre mit solchen Äusserungen in der Öffentlichkeit eher vorsichtig.

@Entdeckung

Eigenharntherapie

Was versteht man darunter?

Das Trinken des eigenen oder fremden Urins gehört in einigen Kulturen zu den ältesten "Therapien" überhaupt.

Verbreitet ist sie heute nur noch in Indien und anderen asiatischen Ländern sowie seit einem Buch der Journalistin Carmen Thomas aus dem Jahr 1994 wieder in Deutschland.

Es gibt drei mögliche Anwendungsmöglichkeiten für den Eigenharn:

■Äußerliche Anwendung
■Trinken ■Injektionen Das Spektrum der möglichen Einsatzgebiete wird von der Anhängern der Methode sehr breit gefasst: Hautkrankheiten wie Neurodermitis und Akne; aber auch Parodontose, Migräne, Arteriosklerose, Allergien bis hin zu Krebs und AIDS. Frei von Nebenwirkungen ist der "ganz besondere Saft" keinesfalls - selbst Anwender listen auf: Durchfall, Hautausschlag, Erbrechen, Fieber und Schwäche.

Ein Auszug aus oben angegebener Website.

lg

e.

Was bei Juckerei und allergischer Kontaktdermatitis auch gut hilft ist ein Wickel mit Essigwasser 1:1...!

Was möchtest Du wissen?