Wunde! Kochsalzlösung ODER Desinfektionsmittel? Was ist Unterschied?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Unterschied sind Keime!

L.G.Elizza

Herzlichen Dank fürs Sternchen, freut mich, wenn mein Beitrag hilfreich war!L.G.Elizza

So einfach ist das nicht zu beantworten. Zuerst einmal kommt es ja auf die Art und Größe/Tiefe der Wunde an. Was für eine nicht tiefgehende, anfangs stark blutende Schnittverletzung im Haushalt gilt, gilt für eine bei der Gartenarbeit entstandene verdreckte Rißwunde nun mal nicht.

Generell würde ich ein nach der eventuell notwendigen Wundreinigung mit lauwarmen (Leitungs-) Wasser Desinfektionsmittel verwenden. Ich nutze, trotz aller Unkenrufe, sowohl zu Hause als auch outdoor (längere Touren in Osteuropa) kolloidales Silber. Wer das nicht möchte, findet in der Apotheke seiner Wahl genügend andere Desinfektionsmittel. Beim Kauf ist natürlich darauf zu achten, wirklich Wunddesinfektionsmittel zu erwerben und keine, die auf Alkoholbasis beispielsweise zur Handdesinfektion gedacht sind.

Außer im Notfall würde ich auf die Anwendung von selbst hergestellten Kochsalzlösungen verzichten. Zum einen können unerwünschte Beimengungen enthalten sein, zum anderen hält sich die keimtötende Wirkung (auch bei industriell hergestellter physiologischer Kochsalzlösung) in recht bescheidenen Grenzen.

Zum Spülen einer normalen, sauberen und sterilen Wunde kannst Du Wasser verwenden (wenn es sauberes Leitungswasser ist).

Augenspülungen / Schleimhautspülungen: isotonische Kochsalzlösung 0,9 Prozent NaCl (kaum desinfizierend).

Ein Desinfektionsmittel ist PFLICHT bei verschmutzten / verkeimten Wunden.

Über was für eine Wunde reden wir denn???

Bei Schnittwunden, die nicht sehr tief sind, reicht es, die Blutung zu stoppen. Das austretende Blut schwemmt Keime aus.

Schürfwunden sollten mit einem Desinfektionsmittel behandelt werden, suppen aber dennoch meistens in der Folge, was aber kein Versagen des Desinfektionsmittels ist.

Alles, was sehr dreckig, sehr stark keimbelastet und sehr großflächig ist, gehört zur Behandlung in die Hände eines Arztes.

Was passiert, wenn man eine oberflächlige(nicht tiefe) Schürfwunde( aber verschmutze) ohne reinigen und desinfizieren, nur mit Pflaster abdeckt, und sie ohne eine sichtbare Infektion abheilt? Nach der Abheilung sieht man trotzdem dieses Schmutz von ausen, dass das in der Haut ist aber eben abgeheilt..

@Regulierung19

Was versuchen Sie zu sagen?! Tut mir leid, was Sie schreiben ist komplett nicht nachvollziehbar!

@galba6744

Warum nicht nachvollziehbar? Ich verstehe es nicht???

@Regulierung19

Ich hab's verstanden. Dreck ist mit eingeheilt, so einfach ist das.

Der Körper verkapselt die Schmutzpartikel. Das kann irgendwann mal ein Problem werden, allerdings ist das extrem selten. Es bleibt aber eine häßliche Stelle übrig, die nur durch operative Abtragung der obersten Hautschicht verändert werden kann.

@michi57319

Hesslich oder nicht, ist egal, nur was ich wissen will ist, kann dieser Schmutz eine Infektion in der zukunft auslösen?

@Regulierung19

Er kann auf alle Fälle zu ziemlich ungemütlichen Folgewirkungen kommen, die nicht unbedingt Folge einer im verkapselten Dreck sitzenden Infektionsquelle sein muß. Diverse Wucherungen, Verhärtungen etc. Darum ja bei verdreckten Wunden zwei Phasen - erst mal den Dreck mit lauwarmen Leitungswasser raus, dann Desinfektion gegen Bakterien etc.

DH!

Kochsalzlösung ist nur zur Reinigung einer Wunde da. Damit der Schmutz weg ist. Aber zum Desinfizieren muss man natürlich ein Desinfektionsmittel haben

Was möchtest Du wissen?