Woraus besteht ein Luftballon?

3 Antworten

Der weiße Staub ist an sich harmlos, das ist Talkumpuder, damit der Ballon innen nicht aneinanderklebt, aber das Gummi ist oft sehr bedenklich, ich würde mein Kind nicht daran lecken lassen.

Materialien und Gesundheitsrisiken [Bearbeiten] Naturkautschuk wird zu Latex weiterverarbeitet und ist kompostierbar. Latexluftballons sind in den meisten Fällen gesundheitlich unbedenklich. Einige dem Latex beigemengte Weichmacher gelten jedoch als krebserregend. Nitrosamine sind Lösungsmittel aus dem Herstellungsverfahren und werden von den meisten Ballonherstellern durch aufwendiges Spülen aus den Ballons entfernt. In Deutschland dürfen ab dem 1. September 2009 Luftballons nur noch dann in den Verkehr gebracht werden, wenn auf der Verpackung der Warnhinweis: Zum Aufblasen eine Pumpe verwenden! aufgebracht ist[1].

Außerdem werden aus Kunststoffen Folienballons hergestellt, welche ebenfalls mit Luft oder Helium befüllbar sind. Die Folien werden mit Metall bedampft und anschließend mit verschiedenen Motiven bedruckt. Folienballons sind aufgrund der Metallbeschichtung in der Lage, Kurzschlüsse in Oberleitungen z.B. von Straßenbahnen oder S-Bahnen zu verursachen. Metallisierte Luftballons dürfen daher auf den Volksfesten in München, Stuttgart und Frankfurt nicht verkauft werden. Die immer stärker verbreiteten Ballongewichte verhindern das Aufsteigen der Ballons und vermindern somit die Gefahr von Kurzschlüssen in Oberleitungen. Wiki

les mal auf wikipedia. da steht dass auf den luftballons warnhinweise sind neuerdings. die dürfen nur noch mit pumpe aufgeblasen werden weil krebserregende weichmacher verwendet werden. schau mal ob du vielleicht "bio" lufballons bekommst in nem extra babyladen

Was möchtest Du wissen?