Woran merkt man, dass Pilze verdorben sind?

5 Antworten

Wen sie von Tierchen, Maden und Ähnliches zerfressen sind. Wenn sich das Geflecht und das Fleisch verdunkelt, matschig und glitschig wird und der Pilz sehr bitter schmeckt. Ein Pilz ist immer frisch wenn er danach aussieht, nämlich wenn er seine Farbe hat, knackig aussieht und auch so schmeckt.

Hm schwierig zu beurteilen. meine Pilze lagen schon geschnitten und gegart auf einer Pizza von Lieferservice....

@BeardedDragon

:D, okay, dann wird es wohl ein wenig schwerer -.-. Ich denke du solltest sie weg werfen und dir nen Müsli machen :p.

Nicht mehr genießbar ist der Pilz, wenn er augenscheinlich unappetitlich, matschig, schleimig, feucht wird. Er riecht dann auch streng und befindet sich quasi in der Auflösungsphase. Nicht schlecht sind Pilze, die verschrumpelt oder trocken aussehen. Hier empfiehlt es sich, die braunen Lamellen zu enetfernen und die Haut am Köpfchen abzuziehen. Geben jetzt einen aparten Geschmack an Saucen und anderen Schmorgerichten und sondern auch nicht mehr so viel Flüssigkeit ab.

Mit zunehmendem Alter verändert sich die Farbe der Lamellen, je dunkler desto älter, von grau-rosa über hellbraun bis schwarz-braun. Die Pilze sollten keine Flecken, meist von Druckstellen, aufweisen, die Stiele sollten nicht wässrig sein und es darf keine Anzeichen von Schimmelpilzbefall geben. Sollten nicht überreif, nicht alt, nicht stark wässrig und frei von sichtbarem Schimmel sein.

das meiste wurde schon beschrieben. Alte Pilze riechen oft noch gut pilzlich, sind aber morsch und halten beim Andrücken die Dellen. Man sollte auch vorsichtig sein, wenn Pilze ihre Form verlieren und nicht mehr "schön" aussehen. Schimmel und schlechter Geruch sind offensichtlich! Du kannst auch in einem Pilzbuch Einzelheiten davon für die verschiedenen Pilze nachlesen.

wenn der pilz "schmierig" ist wenn er unten schon blau wird

Das ist nur bei bestimmten Röhrenpilzen so. Z.b. dem Maronenröhrling, der wird blau.

Was möchtest Du wissen?