Woran erkennen Mediziner, dass ein kranker Mensch wahrscheinlich in kürze sterben wird?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist von Fall zu Fall verschieden. Es gibt ziemlich genau definierte Phasen die ein Mensch in dem sog, praefinalem Stadium durchläuft. Dank derer ist es möglich halbwegs genau den nahenden tod vorherzusehen (+/- 6 Std.) Allerdings auf lange Sicht kann kein Arzt den Tod vorhersagen. Wenn man z.B. bei Tumorerkrankungen sagt das ein pat. noch 3 Jahre Lebenserwartung hat, dann ist das ein statistischer Wert. Dieser Patient kann aber genausogut schon in einem Monat tot sein, oder aber noch zehn jahre Leben. Allerdings wenn eine Erkrankung dann soweit fortgeschritten ist das das praefinale Stadium erreicht ist kann man den tod schon absehen. Aber auch dieses Stadium kann sich über mehrere Tage oder gar Wochen (sehr selten) hinausziehen. Ich habe einen Mann 2 Wochen gegen den Tod kämpfen sehen (die sog. Agonie), wo keiner gedacht hätte das er so lange kämpfen kann. Es ist immer sehr schwer Angehörige über den nahenden Tod zu informieren und dabei den richtigen zeitpunkt zu erwischen. Man will den Angehörigen nicht noch mehr Sorgen bereiten als sie ohnehin schon haben. Deshalb wartet man mit solchen anrufen in aller Regel bis "fünf vor zwölf"

Vielen Dank für ausführliche Erklärung. Ich kann nun besser mit dem Tod meines Bruders umgehen - vorher habe ich mir unentwegt den Kopf zerbrochen und mir Vorwürfe gemacht, wieso ich nichts bemerkt habe von dem nahenden Tod.

Ich bin ein sehr interessierter Mensch: Welches bitte sind die "genau definierten Phasen", die ein Mensch im präfinalem Stadium durchläuft ?

@Tigerkater

Die Sterbe-Phasen nach Kübler-Ross. Die beziehen sich zwar nicht auf somatische Symptome, aber die psychische Seite hat ja auch einen enormen Einfluss auf den genauen Todeszeitpunkt. Hat jemand abgeschlossen oder nicht, ist das ein Kämpfer oder nicht.......

dass die ärzte den tod so tolle gar nicht voraussagen können, steht doch in deiner frage: der leukämie-kranke bekam gesagt, er lebe noch ca. 3 monate und einige tage später ist es dann aus mit ihm. die erste voraussage war komplett falsch.

Oft stellen (kranke) Sterbende einige Tage vor dem Tod essen und Trinken ganz oder fast ein. Oft schlafen sie sehr viel. Bei manchen verändert sich das Wesen, sie nehmen Abschied von der Welt und z.T. den Angehörigen. Bei vielen verändert sich wenige Stunden vor dem Tod der Gesichtsausdruck und die Farbe. Aber der Tod ist wie das Leben individuell. Das kann sehr verschieden aussehen. Herzliches Beileid!

Danke, choq, für Dein Mitgefühl. Ja, das Sterben ist genauso individuell wie das Leben...

Je nach befund und krankheitsverlauf relativ genau bei bestimmten erkrankungen. Es sei denn.;es geschehe ein Wunder. Aerzte haben Erfahrung und koennen gut einschaetzen. Auf jeden Fall ob jemand schwer oder Todkrank ist.

Guten morgen! Das ist ine ehr schwierige Frage, die natürlich ein Mediziner beantworten sollte. Ich weiß jedoch, dass die Beschaffenheit der Haut und die allgemeine Vefassung, etwa ein Zustand der Eintrübung, eine Rolle spielt. Herz-Kreislaufleistung kann man messen. Auf dem Lande sagte man, eine weißliche Nase ist eines von vielen Anzeichen, ich habe es bei meiner Mutter so erlebt. Herzlicher Gruß, rother55

Was möchtest Du wissen?