Wohin, wenn Hospiz momentan keinen Platz hat?

5 Antworten

In manchen Gegenden gibt es Hospizvereine, die die Sterbenden zu Hause betreuen - oft auf ehrenamtlicher Basis. - Aber davon wüßte wohl auch der Soziale Dienst.

Du kannst auch mal bei caritativen Organisationen (Caritas, Diakonie...) fragen, ob es eine Form der Unterstützung - eventuell ebenfalls ehrenamtliche Helfer - gibt.

Vielleicht dann ein Hospiz im weiteren Umfeld oder auch ein Pflegeheim. Frag doch mal bei der Kirche nach, die vermitteln oft auch Pflegekräfte. Wenn dein Vater auch nachts Pflege braucht, dann hat er ja wohl die höchste Pflegestufe und die Kasse würden wegen den Kosten mit einspringen. Alles Gute auf jeden Fall für euch.

Die Diakonie würde wie oben geschrieben 3x am Tag kommen. Aber mehr geht halt nicht. Und mein Vater hat die höchste Pflegestufe, nur kann meine Mutter auch, aufgrund von Schulden nichts dazu zahlen. Also nur Pflege bis zum Höchstpflegesatz in Anspruch nehmen.

@elkera

Es gibt auch Hospizkreise. Da arbeiten ehrenamtliche Mitarbeiter, die in solchen Fällen auch mal nachts bleiben.Caritas fällt mir noch ein. Einfach nicht locker lassen, wenn es nicht geht.

Es gibt auch Mobile Dienst die Nachtdienst anbieten (24h Pflege); Es gibt ebenso - meist kirchliche - "Sitzwachegruppen" die das ehrenamtlich bei Sterbenden machen.....

Gibt es denn nur ein Heim welches in Frage kommt? Viele Heime bieten Kurzzeitpflege an (z.B. 4 Wochen). Private Pflegekräfte sind leider sehr teuer, aber das wäre auch noch ein Möglichkeit. Ich weiß ja nicht wie qualifiziert die Pflegekraft sein muss, was getan werden muss.

Leider gibt es nur ein Heim in näherer Umgebung. Und bei der Kurzzeitpflege gibt es wie gesagt nur ein Platz bis zum 15. August. Und meine Mutter will auch nicht, das mein Vater von einer Stelle zur anderen muss. Er soll in Ruhe sterben können. Ein anderes Hospiz in der Nähe gibt es leider auch nicht. Zudem ist es uns auch wichtig, das der bisherige Hausarzt die Betreuung weiter machen kann. Und das geht nur, wenn er in Ortsnähe bleibt.

Egal, was z.Zt. möglich ist. Versucht einen Platz im Hospiz zu bekommen. Leider? (wie auch immer) werden dort manchmal ganz plötzlich Plätze frei. Mein Mann ist im letzten Jahr dort eingeschlafen. Es war sehr würdevoll, die Sterbenden müssen keine lebenseraltenen Maßnahmen und keine Schmerzen aushalten. Die Angehörigen werden aufgefangen. Aber das weißt du sicher selber. Ich wünsche euch viel Kraft, für jetzt und für die Zukunft. Möchte hiermit mein Mitgefühl ausdrücken.

Soweit ich meine Mutter verstanden habe, steht mein Vater bei der Hospizliste ganz oben. Aber was nützt uns das momentan, wenn kein Platz frei ist. Das Hospiz hat nur 8 Plätze. Und wie gesagt, man weiß nicht, wie schnell ein Platz frei wird. Wie wissen ja auch nicht, wie lange es dauert, bis mein Vater stirbt. Es kann sehr schnell gehen, aber es kann auch noch Wochen dauern.

Aber ich möchte hiermit allen für die Antworten danken.

@elkera

Liebe elkera, ich kann deine Gefühle nachempfinden. Diese Hilflosigkeit macht dich sicher ganz traurig und krank. Manchmal kann man die Dinge nicht ändern. Du bist für deine Eltern da, dass ist was Wunderbares. Auch das kenne ich von meinen Kindern. Es tut gut, so eine Tochter zu haben. Ich weiß nicht, was ich dir wünschen soll. Diese Zeit ist zu schlimm für gut Ratschläge. Ich denk an dich.

Was möchtest Du wissen?