Woher kommt eine plötzliche Panikattacke in der U-Bahn?

3 Antworten

wichtig ist, dass du diese situationen jetzt nicht aus angst vor der angst vermeidest, denn dann kann sich das ganze unnötig verschlimmern. mach so schnell wie es geht die erfahrung, dass dir nichts schlimmes passiert in geschlossenen räumen, u-bahnen etc. dann geht die angst davor auch wieder weg. sollte es doch schlimmer werden und du schaffts es nicht, die situation alleine zu bewältigen, so läßt sich die panik mit sehr guter chance durch eine psychotherapie behandeln. nur mut!!!

Eine Panikattacke ist eine sog. Kampf und Flucht Reaktions des Körpers, indem dieser die Stresshormone Adrenalin und Cortisol freigibt, was für beschleunigten Herzschlag, erhöhten Muskeltonus und allgemein Schnellere Reaktionen sorgt. Zittern, bzw. wacklige Beine gehören auch dazu.

Wenn man bei einer Panikattacke einfach wegrennen könnte, hätte sie sich unter Umständen schon nach sehr kurzer von selbst wieder erledigt, weil du ja das Umsetzen würdest, wofür der Körper sich vorbereitet hat (Flucht oder Kampf).

Aber wenn du im U-Bahn-Tunnel steckst, dann geht das Verständlicherweise nicht, und du spürst diese Vorbereitungen deines Körpers als Panikattacke.

Das eigentliche Problem ist nicht so sehr die Panikattacke, sondern das du sie in einer Situation spürst in der du am liebsten fliehen möchtest, aber nicht kannst.

Dieses Gefühl kam bei mir auch, als ich im Alter von ungefähr 9 Jahren in der Ukraine in der U-Bahn steckenblieb. Damals hat unser Zug einen Mann überfahren, der plötlich vor den Zug sprangen.

Diese Panikattacke kommt höchstwahrscheinlich, weil du im Zug gesessen hast und nicht raus konntest, da stellt man sich doch schon viele Sachen vor, oder?

http://mil.blogg.de

Innere Unruhe, Panikattacken?

Hi Leute,

seit einem Monat bin ich nun mit einem Thema konfrontiert, das mir sehr zu Schaffen macht. Ich saß eines Tages im Unterricht (gehe in die Zwölfte Klasse), alles war normal, bis ich auf einmal das Gefühl hatte, zu wenig Luft zu bekommen und falsch zu atmen. Der Rest der Stunde war der Horror weil ich die ganze Zeit dachte, gleich umzufallen und das ging dann erst in der Pause weg, als meine Freunde mich davon abgelenkt haben.

Seitdem hatte ich dann ständig das Gefühl, falsch zu atmen und konnte mich auf nichts anderes konzentrieren, sobald ich nicht davon abgelenkt war, zb im Unterricht / beim Autofahren, in der Bahn, etc.

Das wurde mit der Zeit aber besser, als ich mich nicht mehr so darauf konzentrieren musste und dann hatte Ich damit im Unterricht kein Problem mehr.

Aber als ich letzte Woche abends im Kino war, hatte Ich auf einmal eine Panikattacke: Ich habe geschwitzt und mich extrem unruhig gefühlt, allerdings nicht irgendwie in Todesangst und mir war auch nicht schlecht / schwindelig und ich konnte mich auch schnell wieder beruhigen, aber es war halt eine sehr, sehr angsteinflössende Situation. Und seitdem habe Ich wieder das Problem, dass ich mich ständig auf meinen Atem konzentriere, im Ruhezustand dann plötzlich einen schellen Puls bekomme und in Restaurants / öffentlichen Plätzen diese Panikanflüge habe.

Ich verstehe das einfach nicht. Es geht mir psychisch gut, ich habe Freunde und Familie, mit denen Ich über meine Probleme spreche, gute Noten und normalen Stress. Ich mein klar habe ich auch Probleme, aber eigentlich keine besonders schlimmen, die mich jetzt in eine psychische Krankheit treiben würden.Ich habe Hobbys zur Stressbewältigung, gehe oft raus an die Luft und in die Sonne, lach viel und bin sehr aufgeschlossen. (Auch jetzt noch, also es ist nicht so, dass Ich mein Sozialleben jetzt einschränke und mich verstecke oder so, ich bin auch nach wie vor sehr guten Gemüts).

Und jetzt kann ich auf einmal nicht mehr Zug fahren oder ins Kino gehen, weil Ich mich dann immer sofort nur auf meinen Atem konzentriere und Angst habe, wieder eine Panikattacke zu bekommen. Das ärgert mich sehr, weil Ich eigentlich gerne unterwegs bin, reise, Sachen unternehme. Aber jetzt habe ich schon Angst davor...

Meint ihr, ich muss damit zum Psychologen? Oder reicht da vielleicht Yoga ? Ist das nur eine Phase oder bin ich etwa psychisch krank? :(

Ich weiß einfach nicht, was mit mir los ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?