Wofür ist Yoga eigentlich gut?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich kann man damit abnehmen, aber nicht nur das es beruhigt, entspannt und noch viele andere psychische Folgen (im positiven Sinne...z.B. man kann sich viel besser konzentrieren oder kann sich besser beherrschen). Ich selbst gehe seit 2 Jahren, 2 mal die Woche für ne dreiviertelstunde zum Yoga, und habe Fortschritte in all diesen Bereichen erzielt. Die Übungen beim Yoga streben die Verdauung an, insofern hilft das beim Abnehmen. Außerdem sind die Übungen meistens nicht leicht, da verbrennt man auch einiges an Fett. Sehr empfehlenswert!

Klingt interessant. Anstrengung und Entspannung gleichzeitig ;)

Ich denke Yoga ist für mehr gut als nur Abnehmen. Hier nur ein paar Beispiele, für was Yoga gut ist und welche Vorteile es hat:

  1. Selbstvertrauen stärken
  2. Verbesserte Konzentration
  3. Flexibilität
  4. Stärkeres Körpergefühl und starke Sehnen / Muskeln
  5. Erhöhte Intuition
  6. Kreativität erhöhen
  7. Detox und Entgiftung vorantreiben Hier gibts mehr Details dazu:

http://www.asanayoga.de/blog/8-gute-gruende-warum-yoga-gut-ist/

UND JA: Abnehmen kann man damit auch. Versuch doch mal Power oder Jivamukti Yoga. BESSER NOCH: Bikram Yoga! Da ist es so heiß, dass der Körper bei diesem Workout garantiert Fett abbaut.

Nein, man verbraucht dabei kaum Kalorien. Es dient eher zur Entspannung und zum loslassen, ist aber nicht für jeden etwas. Es soll die Muskelatur etwas kräftigen und dich gelenkig machen, weil du eben verschiedene Stellungen/ Bewegungen machst. Ich habe mal einen Yogakurs gemacht und da ich recht sportlich und auch schon so gelenkig bin hat es mir was das angeht nicht viel gebracht, fand die Übungen, auch die Fortgeschrittenen ziemlich einfach. Vom geistigen/ entspannten Zustand her auch relativ wenig. Ich bin zwar ein Mensch, der viel über alles nachdenkt und der sich auch gut entspannen kann, dann aber eher in der Natur oder bei anderen Dingen, Yoga selbst fand ich, obwohl ich eigentlich dachte, dass es etwas für mich sein könnte eher langweilig. Ich habe da nicht groß was bei gefühlt, da sind andere vielleicht näher an der "Erleuchtung", welche mitunter durch diese Übungen und Meditation irgendwann kommen soll. Wie gesagt, für einige ist es etwas für andere nicht so.

Yoga ist das beste, das einem Menschen passieren kann. Es ist ein Vorgang, der das menschliche Wesen mit dem Göttlichen verbindet. Jesus hat dieses Ereignis als "2.Geburt" bezeichnet, in Indien wird er auch "Selfrealization", also "Selbstverwirklichung" genannt.

Das, was in unseren Breitegraden unter "Yoga" verstanden wird, sind verschiedene Techniken, die ursprünglich entwickelt wurden/werden, um das große Ziel, das "echte Yoga" erreichen zu können.

muskelaufbau, (inneres) gleichgewicht und flexibilität (dehnung) soweit ich weiß ;)

Sicher kann man damit abnehmen: es ist ja eine sportart

Aber nur sehr wenig im Gegensatz zu anderen Sportarten: http://www.aiqum.de/index.php?board=;action=freizeitumsatz;func=fukalget

ok, mehr als wenn man vor Fernseher und PC hockt, aber ich musste damals nach meinem Kurs nichtmal duschen, weil ich kaum geschwitzt habe. Gibt aber glaube ich auch verschiedene Arten, ich habe mal Hatha Yoga gemacht, das ist ja die ruhigere Form, gibt ja auch noch eine dynamischere.

@Minerva1234

Fast alle Kurse die heutzutage angeboten werden gehören zum Hatha Yoga, nur einige sind sanfter, mit Zwichenentspannungen (für manche langweilig), aber im Endeffekt wirken sie tiefer und geben dem Körper und Geist die Chance zu regenerieren.... einige andere Arten vom Hatha Yoga sind dynamischer, wie z.B. Ashtanga Yoga, Yoga Flow oder Power Yoga wo alles in einem Fluss geübt wird und oft schwitzt man dabei... Man kann generell sagen dass indische Art vom Yoga eher klassisch ist - ruhiger und meditativer, aber auch gut für Gelenkigkeit und Muskelaufbau - wenn man sie regelmäßig praktiziert, und andere Arten (ausser Ashtanga Yoga) stammen eher aus Amerika - leistungsorientiert, sportlich, schweisstreibend......

@FragenFragenFra

Ich denke nicht das man mit Yoga viel abnehmen kann. Man bewegt sich zwar in die verschiedenen Asanas (Haltungen) und verbrennt wie bei jeder körperlichen Betätigung Fett, allerdings wird das nie so viel sein wie z.B. bei Joggen. Wenn du aber eine schweißtreibende Form von Yoga suchst dann bist du bei Power Yoga richtig. Allerdings muss ich aus eigener Erfahrung selbst sagen, das es zuvor ratsam ist einen Anfänger Kurs in Hatha Yoga zu besuchen um die Ausführung der Asanas in Ruhe zu üben. Ich habe damals als ich zum ersten mal Yoga gemacht habe gleich mit Power Yoga angefangen und war schon etwas überfordert überhaupt mitzuhalten. Erst nach etwas Asanapraxis hat mir dann Power Yoga auch richtig Spaß gemacht. Meine Kondition hat sich dadurch auch ziemlich verbessert. Nun Yoga hat ja auch primär das Ziel des Gewichtsverlustes. Yoga dient der bewussten Wahrnehmung des eigenen Körpers, der Entspannung und man kann sich selbst auch etwas besser kennen lernen. Ich selbst bin echt begeistert wie sehr sich mein Körpergefühl durch vier Jahre Yogapraxis verändert hat. Ich nehme meinen Körper in vielen Dingen bewusster wahr, atme in stressigen Situationen bewusster, bin wesentlich konzentrierter, mein Gleichgewicht und meine Beweglichkeit hat sich verbessert und ich habe gelernt Grenzen (u.a. körperliche Grenzen) wahrzunehmen und nicht mit Gewalt etwas zu versuchen. Diejenigen die meinen nur durch die Asanas eine gewisse Erleuchtung zu erfahren liegen da falsch. Was bedeutet das Wort "Erleuchtung"? Und das soll man irgendwo auf seiner Matte finden? Ich finde das Wort an sich schon sehr utopisch und schon fast etwas abschreckend. Zumindest hätte es mich damals abgeschreckt. Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit der Philosophie des Yoga. Yoga beinhaltet viel mehr als die Körperübungen, man kann sich selbst besser kennen lernen und lernen bewusster mit sich selbst und seiner Umwelt umzugehen, vielleicht meinen das einige von Euch mit "Erleuchtung". Ich wünsche Dir jedenfalls viel Spaß bei deiner Yogapraxis und bin mir sicher das du diesen Weg nicht bereuen wirst.

Was möchtest Du wissen?