Wo gibts denn halbwegs schöne Orthopädische Schuhe, die bürotauglich sind?

5 Antworten

Da kann ich Luise nur beipflichten. Auch wir haben hier am Ort 2 Orthopädieschumacher (nicht Schuster) mit Geschäft, bei denen man wirklich ganz modische und hübsche Schuhe kaufen kann. Preise liegen im oberen Mittelfeld bis sehr hoch.

Wir haben in unserem Heimatort einen Orthopädie-Schuster, der ein Schuhgeschäft dabei hat. Ich habe keine Fuß- oder Rückenprobleme, habe aber mein Lieblings-Schick-und-Bequem-Paar dort gekauft und werde bestimmt dort für Nachschub sorgen, wenn ich mal wieder dort bin. So bequem, ich liebe diese Schuhe.

Hallo

ich muss auch erst mal darauf hinweißen das der Beruf des Orthopädieschuhmachers nix mit Schusterarbeit zu tun hat ^^ (bin selber einer, und schuster ist eigentlich nee beleidugung, auch wenns nicht bös gemeint ist) Was die schuhe angeht, da gibts nee ganze menge, jedoch kann man nicht sagen das Marke a und B gut sind, und Marke C ist schlecht. Im endeffekt kommt es immer auf den Fuß die Probleme und den Schuh an, diese 3 Dinge müssen Harmonieren. Daher mein Tipp, einfach ins Geschäft des vertrauens gehen, und da beraten lassen. Ob das beim Orthopädieschuhmacher oder im Sanitätshaus sein muss wage ich aber zu bezweifeln, in guten Schuhgeschäften wird man eigentlich auch sehr gut beraten. Allerdings sind gute Schuhgeschäfte niemals so groß das sie Ketten wie deichmann oder Reno angehören. Ich hoffe ich konnte einigermaßen weiterhelfen

also, ich bin auch auf diese schuhe angewiesen, seit ich welche im orthopädiehaus in der Richardstr. neukölln habe welche auf Maß anfertgen lassen und konnte nac 10jahren ohne stock laufen und die schuhe sehen sogar noch gut aus.kannst mich mal anrufen. 03029039090 würde mich freuen, gruß regina.

Also ich arbeite in einem solchen Geschäft und wir haben uns auf solche Schuhe spezialisiert. Ich empfehle Dir auch die Firma Think ,aber es gibt auch noch die Firmen Hassia ,Vabene und Ganter und viele mehr die Schuhe anbieten ,die nicht gleich aussehnen wie aus Omas Schrank .Falls du aus Leipzig bist schau doch mal in der Hainstrasse vorbei dort findest du uns gleich neben der "Wallstreet"

Warum kann ich plötzlich nicht mehr Skifahren?

Hallo an alle Wintersportfreunde und besonders an alle Skifahrer unter euch.

Ich hab folgendes Problem, es ist irgendwie ein Mysterium und ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Ich bin, wie man lesen kann, Skifahrer. Ich hab relativ spät mit dem Skifahren bekonnen, so mit mitte zwanzig, jetzt bin ich 37, während dieser Zeit war ich regelmäßig einmal im Jahr in den Alpen unterwegs. Und dies, obwohl es meist nur ein- selten zweiwochen Trips waren (sich also die Pistenerfahrung in Grenzen hält) ziemlich problemlos. Ob blaue oder völlig zerfahrene oder vereiste schwarze Pisten, alles absolut kein Probelm. Ich hatte irre viel Spass. Ich sage an dieser Stelle „hatte“, weil etwas plötzlich bis dato nie vorgekommenes passierte. Wir fuhren wieder in die Alpen, ich lieh mir meine Skier und Schuhe aus und merkte bereits beim Anlegen der Skier, hier stimmt etwas nicht. Die ersten Schwünge bestätigten den Eindruck, völlig unkontrolliertes umhereiern, als hätte ich noch nie auf Skiern gestanden. Vom Gefühl hätte ich damals gesagt, es lag an den Schuhen. Allerdings wächselte ich diese im Verleih vier mal(!), ohne Erfolg. Ich hakte die Sache als Merkwürdigkeit ab, zog die Woche durch und kam im Jahr darauf wieder. Das Resultat war das gleiche. Ich tauschte Schuhe und Skier ohne Erfolg, es war grausam und ich der Verzweiflung nah. Da ich der festen Überzeugung war, dass es an den Schuhen lag, kaufte ich mir spontan bei einem Urlaub in der Wandersaison in Partenkirchen, einen an meinen Fuß angepassten Skischuh. Der Testlauf im folgenden Winter war ernüchternd. Die Schuhe brachten keine Verbesserung. Es lief absolut beschi... . Aus beruflichen Gründen bin ich Richtung Harz gezogen und hab nun ein kleines aber ziemlich cooles Skigebiet vor der Haustür. Letzte Saison, dachte ich mir „ach egal, probiers einfacht“. Ich fuhr hin, mit meinen Superschuhen, leihte mir Skier und merkte beim einrasten der Bindung, dass die Welt wieder in Ordnung ist. Alles fühlte sich total stimmig und gut an. Eine Woche später, ging dann wieder nichts mehr. Keine Ahnung warum, die länge der Skier war gleich. Aber mit diesen konnte ich kaum die Spur auf den Wegen von Lift zu Lift halten und geriet regelmäßig ins Taumeln. Neben mehreren Stürzen bin ich sogar einmal auf einer blauen Piste völlig unkontrolliert von der Strecke abgekommen. Für mich fühlte es sich so an als würde ich zu weit vorne stehen, der Typ vom Verleih meinte allerdings, dass dies ausgeschlossen ist, da lediglich der hintere Teil der Bindung verstellt wird und, je nach Können, die stärke der „Bindungsauslösung“.

Langes Märchen, sorry dafür, aber vielleicht schmuzelt der ein oder andere gerade und denkt sich „ist doch klar was da falsch läuft“. Möge dieser oder diese sich bitte melden.

Vielen Dank und Schöne Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?