Wird unser Bewusstsein nur vom Gehirn erzeugt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein. Das Gehirn ist die Abbildung, sichtbare Entsprechung unseres Bewusstseins. Damit ist nicht das Bewusstsein ein Produkt des Gehirns, sondern das Gehirn ein Produkt des Bewusstseins.

Du hast recht. Wäre es tatsächlich anders herum, wären wir nicht viel mehr als Roboter, Maschinen, mit einem aufgespielten Programm.

Allerdings... es ist immer so, wie du glaubst, dass es ist...

Will heißen: wer das glaubt, für den wird es auch so sein, denn... es geschehe dir nach deinem Glauben ;-)

Wir sind Geist und Seele, unsterblich und ewig und der Körper (so auch das Gehirn ,-) ist unser sterblicher, endlicher Anteil, mit dem wir uns selbst erfahren können.

Die chemischen Prozesse des Gehirns sind letztlich eine Spiegelung der Prozesse unseres Geistes, so wie unsere Gefühle und Emotionen eine Spiegelung der Prozesse der Seele, der Psyche sind. Alles hängt mit allem zusammen. Und ALLE sind mit ALLEM verbunden.

Kann das Gehirn denn überhaupt so ein mehr oder weniger komplexes Bewusstsein produzieren?

Das Bewusstsein kann ein so komplexes und wundervolles Wesen wie den Menschen generieren... ;-) Geist (LICHT) + Seele (LIEBE) = Mensch

Das ist m.E. alles Wunschdenken, vor allem das mit der Unendlichkeit. Gibt es denn irgendwelche Arbeiten oder Studien, die deine Aussagen belegen können?

@pheondiesn

Ich habe diesbezüglich keine Wünsche, von daher ist Wunschdenken wohl nicht der richtige Ausdruck. Ob es darüber Arbeiten, Studien gibt, kann ich dir nicht sagen, weil meine Antwort auf eigene Erfahrungen beruht und ich nicht wüsste, wie ich diese belegen sollte, wenn ich es denn wollte. Da ich mir meine eigenen Erfahrungen nicht selbst beweisen muss, liegt mir auch nichts daran, sie anderen zu beweisen. Ich möchte höchstens jedem nahe legen, sich in Selbsterkenntnis zu üben und damit eigene Erfahrungen zu machen.

@Angel84

Ich möchte höchstens jedem nahe legen, sich in Selbsterkenntnis zu üben und damit eigene Erfahrungen zu machen.

Aussagen über eine Unendlichkeit des Lebens entziehen sich immer den "Selbsterkenntnissen". Wie willst du denn aus Erfahrung etwas dergleichen deuten?

Ob es darüber Arbeiten, Studien gibt, kann ich dir nicht sagen, weil meine Antwort auf eigene Erfahrungen beruht

Unsere Erfahrung ist keine seriöse Quelle für derartige Aussagen. Ohne empirische Werke, die das belegen sind sie wertlos.

@pheondiesn

Wie willst du denn aus Erfahrung etwas dergleichen deuten

Ich spreche von INNEREN Erfahrungen.

Unsere Erfahrung ist keine seriöse Quelle für derartige Aussagen. Ohne empirische Werke, die das belegen sind sie wertlos.

Genau dies ist das Leid des Menschen...

Selbst-Vertrauen, Selbst-Bewusstsein, Eigenständigkeit und geistige Freiheit... All dies hat er abgegeben, lässt sich be-denken, glaubt "seriösen Quellen" mehr als seiner eigenen Quelle, lässt sich von angeblichen Beweisen, Spezialisten und Worten, die hochtrabend klingen, mehr beeindrucken, als von dem, was ihm sein Inneres, sein Gefühl und Empfinden, nahe legt. Wie soll ein Mensch glücklich sein, der sich nicht selbst vertraut, sich seiner Selbst nicht bewusst ist?!

Empirische Werke, Belege, Beweise und "seriöse" Quellen sind für mich absolut wertlos, solange ich diese nicht gefühlt und empfunden nachvollziehen kann. Alles andere ist blinder Glaube, nicht anders als der, den so mancher Wissenschaftsgläubige den Religionen vorwirft. Wo bitte ist da ein Unterschied?!

Da sagt ein Pfarrer: friss oder stirb (in der Hölle :-) und da sagt ein Wissenschaftler: friss oder stirb (bleib blöd ;-). Der eine wedelt mit der Bibel, der andere mit empirischen Werken (die ein Laie selbst dann nicht nachvollziehen könnte, wenn er wollte).

Aber die eigenen Erfahrungen, das was ich spüren und fühlen kann, das soll wertlos sein?! Kein Wunder, wenn Mensch sich wertlos fühlt...

@Angel84

du sprichst mir aus der Seele ;-))

@xeinefragenochx

Danke für deine Antwort, Angel84! ;)

@ole92

Gern geschehen!

Vielleicht noch eine Ergänzung...

Ist erst mal der "alte Ballast" ausgeräumt, wird das Gehirn zu einer Art "Schaltzentrale", oder auch Brücke... Empfänger und Sender zugleich ;-)

Lieben Dank für den Stern!

Das Gehirn ist nur die Begrenzung, das Spielfeld. Die Eindruecke, Erfahrungen und Erinnerungen und Gefuehle werden dem Bewusstsein eingepraegt und ueberdauern die Ewigkeit. Aus dem Grund wird nichts im Gehirn gespeichert. Das Gehirn ist nur das Vehikel. Dein Ich ist das Bewusstsein, das sich normalerweise zwischen den Augen im Kopf befindet. Aber es ist woanders wenn du schlaefst, das wisssen die meisten. Das Bewusstsein ist also nicht an das Gehirn (Hypophyse) gebunden und kann jederzeit auch den Koerper verlassen, was es auch sowieso entgueltig nach dem Tod des Koerpers tut. Deine Ueberlegungen sind richtig, es gibt sowas wie ein Bewusstsein und das lebt ewig. Viel Erfolg

Vielen Dank, für deine nette Antwort!

Sollte es tatsächlich stimmen, dass es eine Seele nicht gibt und sollte dies bereits handfest bewiesen sein, würden wir es nicht einfach so erfahren. Alle Religionen wären in ihrem Ursprung höchstwahrscheinlich hinfällig. Ca 20 Prozent der Menschheit würde Selbstmord begehen und der andere Teil würde Kriege führen, weil wir verbittert und sinnlos wären. Wir "kleinen" Bürger können in so einem Blog liebend gerne Theorien aufstellen und vielleicht (hoffentlich) helfen diese dann dem ein oder anderen mit diesem Leben besser oder leichter klar zu kommen aber wir können uns sicher sein, wenn es jemand schafft es wirklich zu wissen, werden wir davon nichts erfahren. Die echten Geheimdienste dieser Welt, der Vatikan usw. würden den Wissenden wahrscheinlich schneller beseitigen als wir es begreifen könnten. Das ganze Konstrukt und die ganze Macht wäre mit dem Streben nach dieser nicht biologischen Wahrheit wertlos. Ich denke man sollte sich selbst zum Sinn des Lebens machen, dem Leben einen Sinn zu geben und zumindest zu versuchen darin Frieden zu finden, sonst verpasst man sehr viele wunderschöne, emotionale und glückliche Momente und Emotionen, letztendlich egal ob NUR durch das Hirn vernommen oder auch von der Seele.

Beteiligt ist das gesamte Nervensystem. Die Zentrale, vor allem der An- und Ausschalter, liegt aber im Großhirn. Ein Roboter hat keinen eigenen Willen. Nahtoderfahrungen deuten nur darauf hin, dass jemand knapp am Tod vorbei geschrammt ist und das Gehirn nicht mehr richtig funktioniert hat.

Es ist schwierig dir zu antworten, weil du in deiner Frage ja eigentlich schon die Möglichkeit ausschließt, dass das Gehirn zur Erzeugung eines Bewusstseins imstande ist.

Ich halte es für richtig, dass das Gehirn das kann. Es spricht nichts dagegen, dass es dazu in der Lage ist und dass Nahtoderfahrung ein Phänomen ist, das das Resultat eines Mechanismus ist, der beim Sterben im Gehirn in Gang gesetzt wird.

Meine Gegenfrage lautet also: warum traust du unserem Gehirn so wenig zu und desweiteren: machst du es dir mit der Vorstellung einer Seele nicht etwas zu einfach? Verschiebst du nicht das Problem darauf, wie die Seele in uns entsteht? Da kann es ja eigentlich nur Gott als Erklärung geben.

Manche mögen es ja toll finden, dass man mit Gott alles erklären kann, aber ich bin aus irgendeinem Grund mit so einer Antwort immer sehr unzufrieden. Das mag vielleicht daran liegen, dass ich mir schlecht vorstellen kann, dass manchmal auch einfache Erklärungen richtig sein können.
Dennoch finde ich es immer ein bisschen an den Haaren herbeigezogen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Kulturwissenschaften

Aber selbst wenn es Gott gäbe wäre immer noch die Frage, wozu er den Zwischenschritt "Seele" benötigt. Kann er Bewusstsein nicht direkt in uns oder unser Gehirn "hineinlegen"?

Nehmen wir einmal an, die Seele hätte nichts mit dem Bewusstsein am Hut, wozu bräuchten wir sie dann noch? Wenn wir sie sonst für nichts brauchen, wie können wir dann Seele von Bewusstsein überhaupt unterscheiden?

Was macht uns lebendig?

Ich habe mal überlegt, was der Sinn des Lebens ist und dabei habe ich herausgefunden, dass die Gefühle das Wichtigste im Leben sind.

Die Gefühle sind das Ziel von allen Taten. Aber was sind denn die Gefühle wirklich? Ich habe mal gelesen, dass man bei einer künstlichen Intelligenz keine Gefühle einprogrammieren kann. Wenn man eine künstliche Intelligenz baut, dann sind ihre Gefühle nicht echt, sondern es sind nur Simulationen. Nur die natürliche Intelligenz kann wahre Gefühle haben. Was ist denn an der natürlichen Intelligenz so besonders, dass nur sie echte Gefühle haben kann?

In der Medizin werden Gefühle von einer bestimmten Anordnung von Neuronen erzeugt und im Computer ist es eine bestimmte Anordnung von Zahlen, aber das passt nicht zusammen. Vielleicht hat der Mensch eine Seele oder einen Thetan, der uns wirklich lebendig macht. Vielleicht werden die echten Gefühle von unserer Seele oder Thetan wahrgenommen. Materie kann kein Bewusstsein haben, vielleicht macht uns eine Seele oder ein Thetan wirklich lebendig.

Vielleicht ist das Gehirn auch nur wie ein Kreislauf aus Neuronen, dort kommen auch die Ganzen Signale von der Außenwelt herein, zB.: Schmerz oder das Sehen und das Gehirn ist so komplex, dass wir uns wirklich vorstellen, dass wir auf der Welt existieren.

Vielleicht sind wir keine Seele oder Thetan sondern nur sie Signale von unseren Neuronen, wir sind nur Elektrizität. Sind unsere Gefühle und das was uns wirklich lebendig macht, also dass wir keine Maschinen sind nur Neuronen oder gibt es eine Seele oder Thetan?

Die Antwort auf die Frage ist wirklich wichtig. Sie würde die ganze Wissenschaft verändern. Die Antwort ob man eine Seele oder ein Thetan ist oder die Neuronen, zwei ganz verschiedene. Wenn die Antwort auf die Frage falsch ist würde man wirklich etwas ganz falsches denken.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?