Wird Glaswolle/Mineralwolle heute noch zur Haus-Wärmedämmung benutzt, oder ist der feine Faser-Staub der bei der Verarbeitung entsteht zu gesundheitsschädlich?

5 Antworten

Ja, Glas- und Mineralwolle sind übliche Dämmstoffe für alle Anwendungen.

Im Gegensatz zur Glaswolle aus "alten Zeiten" ("Engelshaar") sind die Fasern heute kürzer und verklebt. Dämmfilz aus Glaswolle fühlt sich an wie der Name schon sagt - wie Filz. Der Juckreiz auf der Haut ist bei weitem nicht mehr so groß wie das bei Glaswolle z.B. aus den 1970ern der Fall war.

Beim Arbeiten mit Glas- und Mineralwolle werden Fasern frei, das kann man gut sehen wenn man im Sonnenschein arbeitet. Laut Herstellerangaben sind die Fasern zu groß um Tief in die Lunge zu geräten. Einatmen möchte ich das trotzdem nicht, deshalb ist eine Staubmaske bei der Arbeit angezeigt.

Bei Fassadendämmungen wird in vielen Fällen extrudiertes Polystyrol (EPS, "Sty**por") genommen. Das hat aber nichts mit Schädlichkeit von Glas- oder Mineralwollfasern zu tun, sondern eher mit dem Preis: Fassadendämmungen mit Glaswolldämmplatten sind teuer als EPS.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Glaswolle nimmt man nicht mehr.

Ersatz ist Steinwolle.

Leider wird das Zeug noch immer verwendet.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

kannst du kaufen!

Was möchtest Du wissen?