Wird die kosmetische Entfernung von Muttermalen von der Krankenkasse gezahlt?

4 Antworten

Muttermale die so liegen, dass sie leicht aufgekratzt werden können, werden von der Kasse bezahlt.

Da du ein mann bist, kann man sehr wohl sagen, dass es beim Rasieren stört.

Ist aber auch nicht sehr teuer, wenn man das selber zahlen muss.

Hallo Gerhard72.

Pauschal kann man das nicht sagen. Zum einen gibt es natürlich die Möglichkeit, wenn eine ernsthafte Erkrankung vorliegt, daß die Krankenkasse bezahlt. Es gibt aber auch einige Krankenkassen, die im Rahmen des Bonusprogrammes einen Betrag X zur Verfügung stellen, den Du selbst z.B. für zusätzliche Untersuchungen, Maßnahmen, Zusatzversicherungen usw. fast frei verwenden kannst. Vielleicht hat Deine Krankenkasse auch so ein Bonusprogramm - Frag mal nach...

Schöne Grüße

justii

Kosmetische Gründe zählen nicht, wohl aber medizinische oder psychologische.

Wenn also eine (Haut-) Krebsdisposition vorliegt, werden die Kosten ebenso übernommen, wie dann, wenn ein Gesichtmuttermal psychisch ziemlich belastend ist.

Sprich mit dem Hautarzt, da lässt sich vielleicht etwas machen.

Weiß die Krankenkasse ob es gut oder bösartig ist?

Frag mal Deinen Hautarzt ob er da nicht etwas machen kann.

Versicherungssumme Zurückzahlen?

Hallo ihr lieben, Ich hab ein etwas schwer zu verstehenden fall. Am besten 2 mal lesen damit keine fragen auftauchen : Ich hatte einen Unfall. Ich war nicht schuld. Der Krankentransport wurde nicht von meiner Versicherung übernommen anfangs weil ich anscheinend nicht versichert war. Was nicht stimmt hab alle daten raus gesucht und mit denen Telefoniert. Dann kam der Brief ich solle es aus eigener Tasche zahlen. Meine Krankenkasse meinte sie sollen nochmals mit ihnen Abrechnwn. Dann kam noch ein Brief, das war dann schon die Mahnung. Dann bin ich zu meinem Anwalt mit dem Fall und er hat es so gedreht das die gegnerische versicherung es zahlte. Ich habs dann mit dem Geld gezahlt. 2-3 Wochen danach sah ich dann auf meinem Konto einen eingang/rückzahlung da mit meiner Krankenkasse abgerechnet worden ist. Somit is das Geld jetzt eigentlich ja wieder zurück an die Gegenerische versicherung zu zahlen. Aber die haben mir seit 1-2 Monaten nichts geschrieben. Kann es sein das sie es "vergessen oder übersehen " haben? Oder garnicht nachfragen? Sie haben nicht mal die rechnung gewollt sondern gleich gezahlt aufs anwaltsschreiben. Jetzt liegt das Geld bei mir aber ich trau mich nicht es auszugeben. Wie würdet ihr euch verhalten, bzw wie soll ich vorgehen. Mein Versicherungsvertreter, bin sehr gut mit ihm, meint ich soll gras drüber wachsen lassen wenn se was wollen melden se sich. Also soll ich das geld nicht anfassen? Und wenn ja wie lang?

...zur Frage

Habe Krankengeld bekommen obwohl Jobcenter das Geld zu steht?

Hallo Ihr lieben,

ich bin verzweifelt und das richtig.

Seit 9.11.17 steht mir krankengeld zu. Leider hatte meine Firma die Entgeldabbrechnung meiner Krankenkasse nicht mit geteilt.

Dazu kommt das meine Firma mir einfach mein Urlaubsentgeld gezahlt hat was ich aber durch ein schreiben von mir zurück gefordert habe bzw das ich wieder meine 10 Tage Urlaub bekomme und sie ihr Geld zurück.

Dazu habe ich meiner Krankenkasse mit geteilt das es Jobcenter vermutlich Geld zurück bekommt von euch wenn das Krankengeld mal durch ist. Hab darauf auch das Jobcenter angrufen die haben am 18.12.17 auch direkt einen Erstattungsanspuch an die Krankenkasse gesendet.

Nach weiterem nerven von mir weil ich im Januar kein Geld hatte bis auf ein kleinen Teil der Miete wo ich nur ein Teil zahlen könnte die Raten wie Storm und sonstiges noch davon Leben könnte, habe ich druck bei meiner Firma gemacht. Diese haben dann nach androhung das ich ein Rechtsanwalt einschalte endlich den Entgeldbescheid an meine Krankenkasse gesendet.

Yuhu dachte ich jetzt bekommt Jobcenter ihr Geld und ich ein Teil das ich zu mindestens bis ende Monats noch leben kann und nicht weiter Familie und Freunde an betteln muss das sie mir helfen.


Jetzt der Rückschlag.

Die Krankenkasse hat "angeblich" das schreiben vom Jobcenter mit der Erstattungsanspruch nicht bekommen, sie drehen mir jetzt dir wörter im Mund herrum von wegen ich hätte das nie gesagt und soweiter und so fort. Es Jobcenter sagt sie haben es gemacht Ihnen ist es egal wer es zahlt. "Kann es ja in Raten abzahlen" nach meiner Frage ob sie mir helfen können.

Die Krankenkasse hat mir für den Zeitraum 09.11.17 - 09.01.18 das komplette Krankengeld gezahlt da ich jetzt über meinem Freibetrag meines P-Kontos bin, die Krankenkasse so wie das Jobcenter mir nicht helfen will weiß ich nicht weiter. So viel geld wird mir gepfändet obwohl ich mehrfach darauf hin gewiesen hab das ich ein P-Konto hab und das es Jobcenter ein Teil des Geldes zu steht.

Dazu möchte jetzt meine Firma natürlich das Geld für den Urlaub zurück bekommen.

Was kann ich tun. Rechtanwalt fällt weg da war ich schon und der will gar nicht wirklich helfen, wäre ein Schulden ausgleich und es steht aussage gegen Aussage es könnte helfen bin mir aber nicht sicher. Aussagen vom Anwalt.


Ich möchte doch nur das Geld das mir die Krankenkasse gezahlt hat ab holen bei seite legen und die Rückforderung von Jobcenter damit zahlen. Was ja auch eigentlich seitens Krankenkasse gemacht werden sollte.

Ihr lieben könnt Ihr mir helfen?



...zur Frage

Was möchtest Du wissen?