Windpocken Infektion über Zwischenwirt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja auch Gürtelrose ist ansteckend, wird aber über Schmierinfektionen übertragen - somit ist eine Infektionsgefahr für Außenstehende, bei "normalem" Alltagsumgang und normaler Hygiene eher gering.

Windpocken dagen werden über Tröpfcheninfektion übertragen und sind daher so hoch ansteckend! - Beide Erkrankungen werden durch den selben Erreger ausgelöst, beim Erstkontakt äußern sie sich als Windpocken, einige der Viren können im Körper überleben und können bei geschwächter Abwehr (wie z.B. im hohen Alter) als Gürtelrose erneut Probleme machen!

Für beide gilt: Personen, die bereits Windpocken hatten, sind vor einer Reinfektion geschützt!

Da die beiden Kleinen noch keine Windpocken hatten ist es grundsätzlich möglich, dass sie sich mit dem Virus, von deiner Freundin übertragen, infizieren, wenn auch die Wahrscheinlichkeit nicht wirklich hoch ist!

Deine Freundin soll sich unbedingt nach Patientenkontakt gründlich die Hände (über sie erfolgen die meisten Schmierinfektionen) waschen und sich vlt. sogar ein gutes Händedesinfektionsmittel, welches auch viruzid ist anschaffen! Auch sollten Handtücher etc. von den Kindern fergehalten werden!

Unterm Strich würde ich mir keine allzu großen Sorgen machen. Eine Schmierinfektion kann mit gründlicher Hygiene meist vermieden werden. Sollte es trotzdem zu einer Infektion der Kinder kommen stellt eine Windpockeninfektion für gesunde Kinder in der Regel kein großes Problem dar!

Allerdings sollten Patienten mit einer akuten Infektion, den Umgang mit Schwangeren, die selbst noch keine Windpocken hatten, strikt meiden, da eine Erstinfektion in der Schwangerschaft zu Missbilungen des Ungeborenen führen kann!

hoffe ich habe dir geholfen :-)

Naja - Windpocken heißen nicht umsonst Windpocken - die sind einfach mal ansteckend wie Hulle. Kann mir schon vorstellen, dass sie die Erreger mit nach Hause bringt. Aber ich bin kein Mediziner. Habt ihr keinen Kinderarzt in der Nähe, den ihr vielleicht fragen könnt? Ich weiß nur, dass man als Mama von nem Baby eher niemanden mit Gürtelrose besuchen würde, solange das Baby nicht geimpft ist oder man die Windpocken halt durchmachen möchte.

Blöd ist das Alter der Schwestern: 10 Monate etwas sehr jung für Windpocken. Und 14 Jahre etwas alt. Wenn die Schwestern so zwischen 3 und 6 wären würd ich sagen: na soll sie die Windpocken doch mitbringen. Aber so?

Das ist eben das Problem, wir wohnen quasi im Nirgendwo, und der nächste Arzt ist erst abends erreichbar. Aber ich werde ihn dann schon kontaktieren. Vielen Dank für die Antwort!

Tatsache ist, daß das Virus, der bei den Kindern die Infektionskrankheit auslöst, das gleiche ist, das bei Erwachsenen die Gürtelrose provoziert. Aber die Gürtelrose ist keine Infektionskrankheit, das Virus verhält sich neurotrop und befällt einige Nervenstämme und Nervenwurzel oder auch Hirnnerven. Es handelt sich also um keine Infektion, sondern eine Reaktivierung des Virus, das jahrzehntelang nach einer Erstinfektion im Körper schlummern kann. Eine durchgemachte Windpockeninfektion hinterläßt eine lebenslange Immunität gegen diese Krankheit, nicht aber gegen Herpes zoster. Beim Herpes zoster muß man also eine Infektion in der Familie nicht befürchten.

Was möchtest Du wissen?