Wieviel Vitamin B12 sollte man als Veganer zu sich nehmen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Mieze, zunächst mal solltest du wissen, dass die meisen Ärzte/innen von gesunder und natürlicher Ernährung soviel Ahnung haben wie eine Kuh vom Fliegen oder ein Fisch vom Fahrradfahren. Das liegt 1. daran, dass sie im Studium dieses Thema nur in wenigen Stunden streifen und 2., dass sie zum Großteil von Menschen mit Zivilisationskrankheiten durch Fleischkonsum leben... Durch unbehandelte und ungewaschene vegane Rohkost kann der menschliche Körper nach einer gewissen Zeit dieses Bakterium selbst herstellen, bedenke außerdem, dass auch viele Fleischesser unter diesem Mangel leiden, weil die Schlachttiere oftmals prophylaktisch Antibiotika erhalten, die dieses Bakterieum zerstören und die Pflanzen/Gemüse derart überhygienisch gereinigt werden, dass das übrigens auch in der Erde enthaltene B12 komplett entfernt wird... Sicher gehst du, wenn du alle halbe Jahre einen Bluttest durchführen lässt - musst du selbst bezahlen, das fällt mit ca. 12 - 15 Euro aber kaum ins Gewicht... Kennst du die Seiten "provegan", "vegane beratung" und das Buch "Vegan" von Kath Clements ? Es gibt ein Buch speziell über B12 - musst du allerdings googeln, weil ich den Titel grad nicht im Kopf habe... Alles Gute - ich finde prima, was du vorhast und das mit dem Löschen musst du nicht persönlich nehmen - wir müssen nicht alles verstehen ! :) Tipp: Es gibt immer mehr Ärzte/Ärztinnen, die man nicht überzeugen muss bzw. denen man nicht ihren Beruf erklären muss... :) LG, Sigi

Durch unbehandelte und ungewaschene vegane Rohkost kann der menschliche Körper nach einer gewissen Zeit dieses Bakterium selbst herstellen ...

So so, "ungewaschene Rohkost" - Fuchsbandwurm, EHEC und Co. KG. lassen grüßen, na dann Mahlzeit...

Und dass der menschliche Körper es dann nach einer gewissen Zeit selber herstellen kann, meinste ja wohl nicht erst? Oder etwa doch als "Wunschdenken"?^^ :D

Der Mensch produziert zwar Vitamin B12 im Dickdarm, aber die Verwertung erfolgt kurz vor dem Dickdarm, reicht also nicht.

Im Übrigen wird das Vitamin B12 durch Mikroorganismen allgemein produziert und nicht nur durch Bakterien.

@Eichbaum1963

Weißt du, meine unbehandelte Rohkost wächst nicht unter Eichbäumen :), nicht im Wald oder in Waldnähe, bzgl. des Fuchsbandwurms hätte ich Bedenken bei Bärlauch, Waldbeeren und Pilzen und wer immer noch glauben mag, die EHEC-Keime hätten ursächlich ihren Ursprung in den Pflanzen gehabt, dem kann man eh nix sagen... Übrigens kann sich jeder Darm regenerieren, es braucht seine Zeit, wenn er durch denaturierte und verkochte Kost eingeschlafen ist... Kennst du soviele vegane Rohköstler, um deren natürlichen B12- Spiegel beurteilen zu können ? Egal - Du hast deine Meinung, ich die meine...:)

@Moucky

Das EHEC seinen Ursprung IN den Pflanzen hätten, habe ich nie behauptet - logisch, wäre ja auch Quatsch, da es sich dabei um ein krankheitserregendes Darmbakterium handelt und Pflanzen wohl kaum über einen Darm verfügen. :P

Im Übrigen gibt es Füchse nicht nur im Wald sondern auch auf den Feldern wo unser Obst und Gemüse wächst - ebenso wie viele andere Tiere, die ja auch koten müssen. Von den Vögeln ganz zu schweigen, die ihren "überflüssigen Ballast" überall fallen lassen. Dazu kommen ebenso noch andere Ablagerungen durch unsere Umwelt. Wohl bekommts.^^

Aber mal eine, evtl. spitzfindige, Frage: Kot ist u. a. doch auch ein tierisches Produkt - ist das dann noch Vegan?

Allerdings sollte man das Obst/Gemüse nicht gleich tot waschen.

@Eichbaum1963

Die EHEC-Keime konnten sich über tierlichen Dünger erst ausbreiten und über Füchse etc. musst du mir nix erzählen... Mir ist am liebsten mein selbst angebautes Gemüse ohne Mist, Gülle, Kunstdünger und Pestizide - ein bisschen Ahnung (über 40 Jahre) und Vertrauen in die Natur, das reicht schon. Frag dich mal, warum u. a. der Fuchsbandwurm so überhand genommen hat.... Spitzfindige Frage zurück: Was würdest du zu menschlichem Dünger sagen, von Veganern "produziert" in einer veganen Welt ? Utopie ? Vielleicht - noch....! Ich gewöhne mich schon mal an den Gedanken.... :):):)

@Moucky

So so, "ungewaschene Rohkost" - Fuchsbandwurm, EHEC und Co. KG. lassen grüßen, na dann Mahlzeit...

Salmonellen lassen auch grüssen und EHEC hat nichts mit ungewaschener Rohkost zu tun sondern mit Düngung mit tierischen Fäkalien. Pflanzt man sein Gemüse also selber an oder isst man Wildgemüse dann ist man dieses Problem los! Sowieso stirbt man auch dadurch im Normalfall nicht ( ausser man hat ein sehr schwaches Immunsystem).

Und dass der menschliche Körper es dann nach einer gewissen Zeit selber herstellen kann, meinste ja wohl nicht erst? Oder etwa doch als "Wunschdenken"?^^ :D

Ja du Experte dann erklär uns mal wie es dann die anderen Tiere tun, der Mensch ist schliesslich auch ein Tier! Und soviel ich weiss essen Pflanzenfresser keine anderen Tiere die Vitamin B12 enthalten, trinken keine Kuhmilch und nehmen auch keine Supplemente zu sich. Wie ist das denn nur möglich ;))

Der Mensch produziert zwar Vitamin B12 im Dickdarm, aber die Verwertung erfolgt kurz vor dem Dickdarm, reicht also nicht.

Wer behauptet das? Ist immer wieder witzig der eine Experte behauptet das und kurz drauf behauptet irgendein anderer Experte wieder genau das Gegenteil lol Also von Studien usw halte ich überhaupt nichts mehr!

@Veganer09

Ganz einfach: die Pflanzenfresser unter den Tieren produzieren auch kein Vitamin B12 sondern nehmen dies über verunreinigte Nahrung auf - und ihr Verdauungssystem ist dafür eben besser ausgelegt - siehe z. B. auch Aasfresser: die überleben das problemlos, während anderen Tieren Aas schlecht bekommen würde.

Die Verdauungssysteme von Mensch und Tier sind eben nicht gleich - ja selbst im Tierreich gibts Unterschiede.

...

Wer behauptet das?

Die Wissenschaft. ;)

@Eichbaum1963

Hust: Welche Wissenschaft meinst du grade ? Etwa die, die bezahlte Wissenschaftler ala "Pollmer" engagiert, um völlig "uneigennützige" Studien erstellen zu lassen, deren "Ergebnisse" von vornherein schon feststehen ? Im Übrigen: Das, was du als verunreinigte Nahrung bezeichnest, ist ja eben nix anderes als die Erde, die daran kleben bleibt, weil diese Bakterien auch im Erdboden vorkommen... Wir sind scheinbar doch gar nicht so weit auseinander...:):)

@Veganer09

Danke dir, Veganer09... :)

Ich danke dir für das Sternchen... :) Dieses Thema wird hier immer wieder heiss diskutiert...

Vegetarier sollten und Veganer müssen Vitamin B12 (Nerven-Vitamin) als Nahrungsergänzung zu sich nehmen, um ihre diätetischen Anforderungen zu erfüllen. Vitamin B12 kann nur von Bakterien erzeugt werden. Vitamin B12 ist in tierischen Produkten wie Fleisch, Geflügel, Fisch, Muscheln, anderen Meeresfrüchten, Eiern und in geringerem Maße auch in Milch vorhanden, aber nicht in Pflanzenerzeugnissen oder Hefe. Auf Eier und Milch können aber nur Vegetarier zurückgreifen. In den meisten Fällen reicht das aber trotzdem nicht aus. Um Mangelerscheinungen vorzubeugen ist eine zusätzliche Vitamin B12 Zufuhr zu empfehlen. Das gibts übrigens auch bei ALDI als Nahrungsergänzungsmittel L-CARTININ-AKTIV. Es enthält genau den Tagesbedarf von 3 µg des Nerven-Vitamins B12.

Veganismus ist keine Diät und im Übrigen müssen auch viele Gemischtköstler dieses Vitamin zuführen, denn die Ursachen für einen Mangel liegen ganz woanders und Vit. B12 kommt auch in der Erde vor - sorry, ich hab was gegen einseitige Vorurteile !!

Vorbeugung ist immer besser als Heilen (wenn überhaupt möglich). Da die Leber Vitamin B12 (Cobalamin) 2-3 Jahre speichern kann macht sich ein Mangel erst nach längerer Zeit bemerkbar - häufig an unerklärlichen Schmerzen da das Vitamin u.a. am Aufbau von Myelin notwendig ist. Aus Myelin besteht die äußere Isolierschicht der Nerven. Eine Überdosierung von Vitamin B12 ist im Normalfall nicht möglich, da Vitamin B12 wasserlöslich ist und überschüssiges Vitamin B12 über die Nieren einfach wieder ausgeschieden wird. Weitere wichtige Informationen findest Du auf der beigefügten Seite.

http://www.gesundheit.de/ernaehrung/naehrstoffe/vitamine/vitamin-b12-cobalamin

@bodyguardOO7

Meinst du jetzt Paschulke oder mich ? Egal, ich glaube, du musst uns beiden nix mehr erzählen über B12, aber trotzdem danke... :)

@Moucky

@bodyguard007: Die meisten Menschen die unter einem Vitamin B12 Mangel leiden leiden gleichzeitig unter einem Mangel am Intrinsic Faktor also hat dies nicht notgedrungen was mit der veganen Ernährungsweise zu tun!

@Veganer09

Danke - ist mir bekannt und steht auch in der beigefügten Seite.

@Moucky

Jetzt hoffe ich natürlich dass Mietzekatze schlauer ist als vorher.

@bodyguardOO7

Deine Hoffnung hat sich erfüllt... :):):)

Wie schon geschrieben wurde, hast du einen guten Speicher für B12. Du wirst nicht umhin kommen ständig die Inhaltsstoffe gekaufter Nahrungsmittel durchzulesen. Da auch bei Fleischessern (infolge der heutigen Hygiene) B12 fehlen kann, gibt es sehr viele Lebensmittel mit B12 Anreicherung. Es gibt Reismilch und Sojamilch mit B12. Auch eine eine Zahncreme die B12 beinhaltet sorgt täglich ...so ganz nebenbei.. für Speicherfüllung. Wir essen gerne milchsauer vergorenes Sauerkraut und wir waschen z.B. Biomöhren nicht übergründlich. Wir haben eine gute Quelle für Biokräuter, da waschen wir z.b. den Giersch nur kurz oder geben die Vogelmiere pur in den Quark. Kein Tier produziert B12, es sind Mikroorganismen die an Lebensmittel haften, die für B12 sorgen. Ich persönlich denke dass man in unserer Zeit aus dem B12-Bedarf ein gutes Geschäft macht, überall wird auf Superkraftgetränken mit B12 und Eiweiß hingewiesen. Ich warte schon darauf dass es Warnungen vor B12 Überdosierungen gibt.

Vielmals DH ! :):)

Wichtig ist nicht bloß die Menge, die in den Produkten ist, die du isst. Wenn du B12 über den Tag verteilt isst, nimmst du das weit besser auf als wenn du alles auf einmal nimmst. Und gleichzeitige Aufnahme von Vitamin C verschlechtert die B12-Aufnahme. Außerdem gibt es hauptsächlich drei Typen von B12, die auf dem Markt sind. Die Vorherrschende Ansicht ist, Methylcobalamin sei dem Cyanocobalamin überlegen, und ich habe bislang nichts gelesen, was mich daran zweifel lässt.

Ich behaupte mal, mit Veg1 oder TopVeg (beide Methylcobalamin) als Supplement-Tabletten wirst du ganz gut fahren. Denn die sind speziell auf die Bedürfnisse von Veganern abgestimmt und enthalten auch noch andere wichtige Stoffe. Deren B12-Menge ist auch so groß, dass es nicht schlimm ist, die ganze Tablette auf einmal zu dir zu nehmen, zumal du ja offenbar keinen so großen Körper hast. Du kannst die Tabletten aber entzwei teilen und getrennt essen, das erhöht die Aufgenommene Menge natürlich. (Veg1 sollte man übrigens lutschen oder kauen, aber nicht schlucken. Zu TopVeg weiß ich das grad nicht.)

vorläufig keine b12 zusätzlich einnehmen, der körper recyclet sein b12 vorrat und es kann jahrzehntelang werden bis evtl. mengel an b12 feststellbar wird

Ansonsten: Geh zu einem anderen Arzt

@VeggiGirl

naja wie oben beschrieben rät mir meine Ärztin Fleisch zu essen, was für mich nicht infrage kommt, daher wollte ich gerne mal wissen wie andere Veganer_innen das handhaben.

@Mietzekatze123w

Isst du nie in einem Restaurant?? Falls ja dann musst du dir keine Sorgen machen, in Restaurants sind immer irgendwelche Sachen mit tierischen Produkten verschmutzt welche das Vitamin B12 enthalten ( zum Bsp wird mit Butter gebraten oder Nudeln enthalten Eier ohne dass du es weisst usw). Du hast es also gegessen ohne es gewusst zu haben!

@Veganer09

ich gehe nicht oft essen und wenn dann meistens in Vegane/ Vegetarusche Restaurants. Wenn es sich nicht vermeiden lässt dann auch mal in ein gewöhnliches Restaurant in dem Hauptsächlich Fleisch angeboten wird. Allerdings frage ich dann auch nach ob die Spagetti Ei enthalten und ob die anderen Produkte auch Tierfrei sind. Sollte ich versehentlich mal ein tierische Produkt zu mir nehmen (zB wenn für den Salat das gleiche Schneidebrett benutzt wird wie fürs Fleisch, dann müsste die Menge so minimal sein, dass es glaube ich nicht ausreicht. Zumal ich eh eher selten essen gehe.

Was möchtest Du wissen?