Wieviel Roquefort muss ich essen...

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Essen bis es nicht mehr geht, und trotzdem wirst Du keine Wirkung feststellen. Penicillium roqueforti produziert kein medizinisch verwendbares Antibiotikum (Penicillin). Wie viele der Penicillium sp.. Der verwendetet Pilz Penicillium chrysogenum wird in der Biotechnologie verwendet, um das Antibiotikum zu gewinnen. Da hier, vielfach durch falsche Anwendung, resistenzen vorhanden sind, wird die Art gentechnisch verändert. Jedoch sind die Möglichkeiten begrenzt, und es ist absehbar, dass wenn nicht bald ein Umdenken geschied, wir keine Antibiotika mehr haben für bakterielle Infektionen. Es gibt noch eine Handvoll andere Antibiotka, die nicht vom Penicillium kommen, aber selbst dort sind resistenzen vorhanden.

Roquefort enthält Penicillum - Nicht zu verwechseln mit dem medizinischen Antibiotikum Penicillin und wird in Flaschen gezüchtet. Es wächst auf Broten, denen ein bestimmter Stamm zugesetzt wird. Nach sechs bis acht Wochen ist das Brot verschimmelt und wird zu Pukver gemahlen. Nur zwei Gramm dieses Pulvers genügen für 1000 Liter Schafsmilch zur Roquefort herstellung. Eine Reihe von Penicillium-Arten spielen eine zentrale Rolle bei der Herstellung von Käse sowie von verschiedenen Fleischprodukten. So dienen beispielsweise Penicillium camemberti und Penicillium roqueforti als Edelschimmel bei der Herstellung von Camembert, Brie, Roquefort und vielen anderen Käsesorten. Bei der Rohwurst- und schinkenherstellung kommen Pilze wie Penicillium nalgiovense zum Einsatz, die zum einen den Geschmack verbessern und zum anderen die Haltbarkeit erhöhen, indem sie die Besiedelung mit anderen Pilzarten verhindern.

Neben diesen in der Ernährungsindustrie eingesetzten Pilzen stellen Penicillium und auch Aspergillus-Arten eine Reihe von biotechnologisch gewonnenen Enzyme und andere Makromoleküle her. Vor allem Zitronen-, Glucon- und Weinsäure sowie etliche Pektinasen, Lipasen, Amylasen, Cellulasen und Proteasen werden aus diesen Pilzen gewonnen. Hinzu kommt die Gewinnung von wichtigen Antibiotika, unter denen besonders das Penicillin und das Griseofulvin eine wirtschaftliche Rolle spielen.

Deine Therapieform gefällt mir sehr , aber geh besser zum Arzt der wird dir Augmentin oder ein adäquates Antibiotikum verschreiben . Vorteil davon , Du kannst es besser dosieren es ist speziell auf deine Entzündung zugeschnitten . Geniesse den Roquefort nebenher , das macht am meisten Sinn

Wie wär's , wenn Du stattdessen zum Arzt gehst ?

Ich würde da auch eher auf "erprobte" Methoden zurückgreifen.... Wenn du was natürliches haben willst, versuch doch mal Horvitrigon, das enthält Enzyme, die das Immunsystem wieder stärken.

Was möchtest Du wissen?