Wieviel Frucht ist eigentlich wirklich in so einer Marmelade?

5 Antworten

Oft nur 30 oder 40 Prozent, meist jedoch 50 %. Es gibt aber von Zentis Marmelade mit 75 % Fruchtanteil. Gibt es u.a. bei Lidl oder Penny.

Es gibt gesetzliche Vorschriften, was sich Konfitüre, Marmelade oder Gelee nennen darf. Marmelade darf nur aus Zucker und Zitrusfrüchten bestehen (Erdbeermarmelade gibt es also nicht, bzw. darf nicht als solche verkauft werden). Konfitüre darf nicht aus Zritrusfrüchten bestehen und muß mindestens 60% Zuckeranteil besitzen (inkl. Fruchtzuckeranteil). Fruchtaufstriche enthalten meißt wesentlich mehr Fruchtanteil an Konfitüren oder Marmeladen, da diese nicht an so starke Regeln gebunden sind. Bei Marmeladen ist 20% Fruchtanteil vorgeschrieben, bei Konfitüren 35 %, bei Konfitüre extra 45%

Ob Konfitüre, Marmelade, Gelee oder Fruchtaufstrich - für alle gilt: Je höher der Fruchtgehalt, umso besser die Qualität. Deshalb schmecken die Fruchtaufstriche der dänischen Marke ---------- auch so intensiv fruchtig, denn sie enthalten wenig Zucker - zwischen 49 und 56 Prozent. Bei den neuen zuckerreduzierten Aufstrichen kommen auf 50 g Frucht sogar nur 21 g Kristallzucker und 9 g Fruchtzucker.

Marmeladen oder Konfitüren müssen mindestens 60% Zucker enthalten, sonst dürfen sie sich nicht so nennen

@Mismid

da hat sich wohl das fehlerteufelchen eingeschlichen.

Die Fruchtaufstriche, die auf dem Markt sind, enthalten zwar in der Regel mehr Frucht als Konfitüren, allerdings ist ein Mindestgehalt an Frucht nicht vorgeschrieben Man sollte also darauf achten, welche Menge auf der Verpackung angegeben ist. Der Blick auf die Zutatenliste ist auch deshalb wichtig, weil bei Fruchtaufstrichen mehr Zusatzstoffe als bei Konfitüren erlaubt sind (Konservierungsstoffe und Farbstoffe).

Quellenangabe vergessen: http://www.wdr5.de/service/service_essen/959233.phtml

es steht auf den packungen drauf, und noch wichtiger ist, wieviel zucker drin ist - oft etwa 60 prozent, vorsicht!

Was möchtest Du wissen?