Wieviel Fencheltee darf man einem Baby pro Tag geben?

5 Antworten

Erst mal: Mach dir nicht zu viel Sorgen!

Ich habe mein Leben noch nicht einmal davon gehört, dass ein Baby zuviel Tee bekommen hat (und ich habe im Laufe von 4 Kindern wirklich viel Zeugs gehört) - und ich wette, du auch nicht. Ich würde darauf wetten, dass dein Kleiner einfach irgendwann aufhört zu trinken. Ansonsten läuft es halt durch und er macht ein bisschen öfter in die Windel.

Wenn du bedenken hast, kriegst du kompetente Antworten nur von deiner Hebamme oder deinem Kinderarzt. Denn dafür sind sie da. Beide kannst du anrufen und wirst direkt eine Antwort bekommen!
Hör bitte in keinem Fall auf Panikmache im Internet. Die Leute haben irgendeine Meinung und verkaufen die als Wahrheit. Wende dich lieber an eine Person deines Vertrauens :) (Wenn du dir die ganzen Antworten durchliesst wirst du selber merken, dass jeder auf etwas anderes schwört und glaubt). Hebamme oder Kinderarzt. Die helfen dir! (Eigene Mütter, Geschwister und ähnliches gehen auch gut).

Was ich immer auch gerne mache inzwischen, wenn ich das Gefühl habe, ich mache mir viel Sorgen: Ich überlege mir, ob es wohl jemals eine Schlagzeile über meine Ängste geben könnte. Zum Beispiel: "Säugling mit 100ml zuviel Kümmeltee gefüttert!" oder "Kommt jetzt die Anis-Tee-Katastrophe?" - das rückt dann zumindest bei mir das Verhältnis meiner Sorgen zur Realität wieder zurecht :)

P.S.: Überlege auch mal, wieviel Babys Tee trinken, und sicherlich viele davon unglaublich viel...

Unsere Kleine ist noch keine 4 Wochen alt. Sie leidet an Verstopfung und kann selten ohne Hilfe Stuhl absetzen. Von unserer Nachsorgehebamme bekamen wir folgende Tips: Fenchel-Anis-Kümmel-Tee zum Trinken anbieten; mit ihren Beinen "Fahrradfahren" und die Beine mit den Knien zum Bauch hin anwinkeln, um das Drücken zu erleichtern; auf den Bauch legen, auch mal unter Aufsicht so schlafen lassen; 2 gestrichene Teelöffel Milchzucker auf 200ml Flaschennahrung (bei Muttermilch keinen Milchzucker). Wenn das alles nicht helfen sollte, dann den Kinderarzt aufsuchen. Es gibt dann häufig Lefax verschrieben, sagte die Hebi. Vielleicht hilft dir da was von...

Hallo,

ich würde meinem Kind wenn dann nur ein bis zwei 100ml Flaschen pro Tag geben. Denn hier muss ich mich der Meinung von Tommmi2006 anschließen. Anis-Fenchel-Kümmel-Tee wirkt in großen Mengen toxisch und kann schon mal das Baby zum würgen bringen.

Heutzutage gibt es die guten Bakterien zu kaufen, die sich anfangs im Darm bilden müssen. Oder es gibt auch die guten Bakterien bei der Mutter zur Geburt. Das Baby trinkt die Bakterien bei der Geburt, wird auch in einigen Kliniken auch bei Kaiserschnitt angewandt.

Sollte beides nicht zur Hand sein, dann würd ich bis zum vierten Monat PRE-Nahrung geben und dann zufüttern. Damit schlagen sie den Milchherstellern ein Schnäpchen und schonen Ihre Geldbörse und das Kind mit.

 

also meine kleine ist vier wochen alt von meiner hebamme habe ich jetzt die info bekommen das in manchen Flaschennahrungen stärke enthalten ist deshalb unbedingt pre nahrung und auch keine fluor tabletten diese können auch zu blähungen führen außerdem ist mir durch meine Tätigkeit als zahnmedizinische Assistentin bekannt das dies zu überfluoridierung führen kann und dies zu weißen stellen auf den front zähnen führt

Sofern es daneben im Bauch noch Platz für seine Milch hat, glaub ich nicht, dass man zuviel Fencheltee geben kann - wenn es das trinkt. Es gibt auch Mischungen, die etwas wirkungsvoller sind mit Fenchel, Anis und Kümmel. Und Windsalbe, mit dem man den Bauch einreibt. Das Bäuchlein im Uhrzeigersinn massieren hilft ebenfalls, und die Beinchen ein wenig in Richtung Bauch anheben, hilft, die Spannung der Bauchdecke über dem geblähten Bauch zu reduzieren. Und, was uns immer etwas geholfen hat: "Sab simplex"-Tropfen aus der Apotheke, so zwischen 10-20 Tropfen 2-3x täglich. Oder gleich in die Milchflasche! Gegen Bauchkrämpfe gibt es homöopathische Mittel wie z.B. Cuprum D12 oder Magnesium phosphoricum. 3 Globuli, nach einer Stunde nochmals 3. Notfalls auch mal eine Heilpraktikerin fragen.

Und: herzlichen Glückwunsch zum Neugeborenen! ;)

Die leute, die hier so munter den Daumen runter klicken, mögen sich doch bitte outen und mir erklären, was sie an meiner Antwort falsch finden und was sie meinen, das richtiger wäre. Denn immerhin schildere ich hier meine eigenen Erfahrungen mit meinem Kind! Was daran auszusetzen ist, ist mir ein Rätsel.

@WildeFee

Die Windsalbe ist nicht so gut, vor allem stinken die Klamotten eher danach. Bauch massieren ist klasse, aber siehe auch meine Antwort: Kümmelzäpfchen. Von mir gab`s Daumen hoch.

@FraeuleinSchmidt

Mir macht der Geruch nix. ;) Was noch besser ist, ist das 4 Winde-Öl von Ingeborg Stadelmann. Kümmelzäpfchen kannte ich noch nicht, danke für den Tip!

@WildeFee

Die Zäpfchen wirken auch schnell da, wo es drauf ankommt. ;o)

Was möchtest Du wissen?