Wieviel Brechmittel ist in Schlaftabletten enthalten?

7 Antworten

wieviel Anteile bzw. Milligramm an Brechmittel in normalen Schmerztabletten bzw. Schlaftabletten enthalten ist

keine Anteile und damit 0 Milligramm.

Wie kommst du auf die seltsame Idee, da könnten "Brechmittel" drin sein -was immer du dir unter Brechmitteln vorstellst?

Morphine, wie auch das Tilidin sind für den Ungewöhnten ohnehin schon emetogen, haben ausserdem ein deutliches Suchtpotenzial, weswegen Tilidin mittlerweile (in Tropfenform) dem BtMG unterliegt.

Auch in anderen Schmerzmitteln (etwa den NSAR, z.b. Diclofenac, Ibuprofen etc.) ist natürlich kein Brechmittel enthalten, dito gilt für "Schlaftabletten.

Nochmal die Frage:

Wie kommst du auf deine Behauptung (du schreibst ja, als wäre das in deinen Augen eine Tatsache)?

Also in Tabletten und Tropfenform ist kein Anteil an Brechmittel enthalten.Bei der Tropfenform zb Novalgin,Valoron ist auch kein Brechmittel enthalten.Mußt du dich übergeben liegt es entweder daran das du gegen einen Wirkstoff allergisch reagierst oder du hast nach der Einnahme von Medikamenten zuviel Wasser getrunken. Lg

Oder an den Nebenwirkungen einer zu hohen Dosierung, besonders bei Opiaten kann das stark ausgeprägt sein.

Sie enthalten keine "brechmittel" aber wenn Du zuviel nimmst, wehrt sich DEIN Körper durch erbrechen

Sowas ist in Valoron drin, wenn Du zu viel Tropfen davon nimmst wird Dir übel (kein Witz)In normalen Schmerzmitteln ist nix drin.

Auch in Valoron N (das "alte" Valoron ist nicht mehr erhältlich) ist KEIN Brechmittel enthalten.

Wenn du das enthaltene Naloxon meinst, ist dies schicht ein Antidot, was erst ab einer gewissen Menge als solches effektiv wird, also bei einer Überdosis.

@beamer05

Richtig, aber von dem Naloxon wird einem auch übel und man hört mit überdosieren auf.Habe es schon mal "testen" dürfen(natürlich war die Überdosierung nicht gewollt)

@eiermaier

aber von dem Naloxon wird einem auch übel

o.k., das kann natürlich sein (wirkt ja auch am Opiat-Rezeptor)

Ich hoffe, du hast den unfreiwilligen "Test" gut überstanden.

Gar kein Brechmittel.

Die meisten Präparate enthalten nur einen einzigen Wirkstoff und daneben inerte Füll- und Hilfsstoffe ohne pharmazeutische Wirkung.

Es könnte jedoch passieren, dass der menschliche Körper auf eine Überdosis eines Medikaments mit Erbrechen reagiert, weil er irgendwie merkt, dass das schädliche Gift besser umgehend ausgeschieden werden sollte.

Wie das genau funktioniert, kann ich leider auch nicht erklären.

Was möchtest Du wissen?