Wieso weist mich mein Zahnarzt nicht auf die kostenlose Möglichkeit der Zementfüllung hin?

5 Antworten

Wie Du schon gelesen hast, ist Zement, egal von welcher Firma, nur ein "Dauerprovisorium". Es kaut sich ab, was für den Biß nicht gut ist und es ist dann nicht mehr dicht. Deshalb kann es nur begrenzte Zeit im Zahn bleiben. Danach muß eine dauerhafte Lösung her. Amalgam ist z.Zt. noch die Kassenleistung und zuzahlungsbefreit. Aber Amalgam ist, mal ganz abgesehen von allem, was man an Schlechtem darüber sagt, sehr haltbar. Also, wenn Du keine Probleme mit Amalgam hast, nicht unbedingt die allerschlechteste Lösung. Als Alternative stehen Kuststoffe zur Verfügung. Hier mußt Du, je nach Anzahl der Füllflächen zuzahlen. Dafür halten indikationsgerechte und nach Vorschrift in Schichten gefüllte Kunststofffüllungen länger. Ob so lange, wie Amalgam weiß keiner. Solange gibt es die guten Kunststoffüllungen einfach nocht nicht. Ich finde Zement keine gute Lösung. Schon gar nicht, wenn, wie das bei Deiner Freundin der Fall zu sein scheint, nichts über den eher provisorischen Charakter der Füllung gesagt wurde. Noch ein Wort zu Deinem Zahnarzt. Er hätte Dich aufklären müssen, daß es zum Amalgam Alternativen gibt. Neben Kunststoff natürlich auch Keramik-oder Goldinlays. Aber viele Patienten empfinden solche Aufklärung als "aufschwatzen" von teureren Sachen. Dabei hat ein Zahnarzt die PFLICHT, Dir Alternativen zu sagen. Nur weil Du in der gesetzlichen Kasse versichert bist, sollst Du doch die gleichen Wahlmöglichkeiten haben wie ein privat versicherter Patient. Ich würde empfehlen, sprich Deinen Zahnarzt an und frag ihn, welche Alternativen zum Amalgam er Dir anbieten kann und was das kosten würde. Wenn Du einmal eine richtige Kuststofffüllung bekommen hast, weißt Du auch, warum Du da zuzahlen mußt. Das dauert deutlich länger. In der gleichen Zeit hat man 3 Amalgamfüllungen gelegt.

Vielleicht handelt es sich um eine Aufbaufüllung für eine Krone? Evtl. ist der Zahn nicht mehr lange zu erhalten? Das "normale" Füllungsmaterial im Seitenzahnbereich ist nach wie vor das Amalgam. Leider ist in der heutigen Praxis die Vergütung knapp bemessen, daß für lange und ausführliche Beratungen oder Besprechungen keine Zeit ist. Nach der jetzigen Gesundheitsreform wird es leider auch nicht besser - eher schlechter.

Zement hält im Seitenzahnbereich nicht. Da ist Amalgam immer noch Material Nummer 1!

Zement ist nicht besonders haltbar als Füllungsmaterial im Seitenzahnbereich. Wenn man Glück hat, hält es die 2 Jahre, die der Zahnarzt Gewährleistung geben muss.
Im "Normalfall" wird Zement nur als Stumpfaufbaumaterial für Kronen, Inlay o.ä. benutzt.

Zement gehört auf jede gute Baustelle, allerdings nicht in Zähne. Amalgam ist da die Nummer 1!

Was möchtest Du wissen?