Wieso mögen wir scharfes Essen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die genauen Gründe dafür sind leider noch nicht sehr gut erforscht. Man geht heute davon aus, dass durch die "Schmerzen", welche Capsaicin auslöst, im Gehirn Endorphine ausgeschüttet werden, die durch Aktivierung von Opioid-Rezeptoren in entsprechenden Gehirnregionen ein Glücksgefühl produzieren.

Mal abgesehen vom genauen Mechanismus steht zumindest fest, dass kontrollierte Schmerzen Euphorie und Glücksgefühle auslösen können. Dieses Phänomen kennen nicht nur Leistungssportler (z.B. Marathonläufer) sondern auch Menschen, die (sado)masochistische Sexualpraktiken pflegen. Vielleicht wirkt scharfes Essen deshalb bei vielen Menschen auch so aphroditisierend. Und selbst der offenbar unbeschreibliche Glücksrausch, den Frauen häufig während der Geburt ihres Kindes erfahren, könnte zum Teil auf die damit verbundenen Schmerzen zurückzuführen sein.

gut erklärt ;)

@Cherry13

Danke, und danke fürs *chen :)

Hallo,wir mögen nicht alle scharfes Essen,ich schmecke lieber noch etwas von den Nahrungsmittel !

Aber ich denke,dass ist eine Geschmackssache,der Eine mag lieber Marmelade zum Frühstück und ein Anderer lieber Rühreier mit Speck-und über den Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten...

Gruß

Aber wieso sollte der Mensch(früher einmal) angefangen haben, Sachen zu essen, die ihm Schmerzen?

@Maximilianibus

Hallo,gute Frage-weiß ich nicht,ich esse deshalb nicht gerne scharfe Sachen,weil es mir eben im Mund und Hals brennt-vielleicht ist das Schmerzempfinden sehr unterschiedlich oder auch der Geschmackssinn??-Beides-?

Gruß

Capsaicin regt bestimmte Schmerzrezeptoren an - die auf Hitze oder Säure reagieren, ohne dass es dabei dem Körper schadet. Durch diesen Reitz wird die Durchblutung angeregt und Adrenalin und Endorphin ausgeschüttet. Dieses empfindet man als positiv. Wirklicher Schmerz wird unter dem Reitz, vom Capsaicin, unterdrückt, wie bei sog. Wärmepflastern (ABC-Pflaster).

bitte nicht verallgemeinern, scharfes ist ungesund, es kann u. a. speiseröhrenkrebs verursachen. nicht alle menschen essen scharf, es ist wie mit kaffeetrinken: die gewohnheit mamcht`s.

Ich hab genau das Gegenteil gelesen...

@Maximilianibus

durchaus möglich, speiseröhrenkrebs ist aber in den ländern wo scharf gegessen wird häufiger festzustellen, dass ist fakt. du kannst glauben was du willst...

@arrive

Hättest du eventuell Quellen für mich?

@Maximilianibus

dass sind statistiken, versuche über die who (weltgesundheitsorganisation)

@arrive

Okay, danke.

In Maßen (gar nicht viel) ist es sogar gesund. Anders nicht unbedingt, da nicht jeder Mensch gleich zähe Schleimhäute hat. Tabletten mit Capsaicin allerdings tun den oberen Schleimhäuten nicht weh, und so bekommt man die positive Wirkung ohne Nachteile, aber auch ohne den Genuß... So weit ist es aber bei Homo Habilis NICHT gekommen, daß er da was genossen hätte. Er hat sowas wohl strikt gemieden.

Gründe für den Konsum sind die seit Jahrtausenden unterstellte Wirkung gegen Bakterien allgemein, sowie der Geschmack als Ergänzung zu den restlichen Geschmäckern, außerdem die Entwicklung einer Art Suchtverhaltens danach... Außerdem haben schon Ureinwohner eine Art "Wettbewerb" daraus gemacht. (Fetischisten wie ich (einer war) wissen, wovon ich rede v. wg. "Sucht", und verstehen auch den "sportlichen" Aspekt/Ansatz... ^^ )

Gründe dagegen sind außer dem SpeiRöKrebs auch (seltenste) Todesfälle durch "übertreiben", bzw. fehlende Gewöhnung in Kombination mit schwachen Herzen, u. ä.

MfG

Was möchtest Du wissen?