Wieso kennt jeder starke Raucher noch 10! 90-jährige "gesunde" Raucher?

5 Antworten

"Geräucherte" Ware hält sich länger... gggg

Ich bin zwar kein starker Raucher, aber ich kenne auch mehrere Menschen im hohen Alter zwischen 80 und 97 Jahren, die sich bester Gesundheit erfreuen. Und diese Menschen haben teilweise mehr geraucht, oder rauchen auch heute noch sehr viel mehr als ich. Aber es sind auch Menschen dabei, die noch nie oder zumindest schon sehr lange nicht mehr geraucht haben.

Mein Opa, er starb mit 85, hat 15 Minuten vor seinem Tod den Stumpen im Aschenbecher abgelegt, erzählte immer die Geschichte: letztlich starb ein Raucher mit 95, ein 2 jähriges Kind starb auch, das hat nie geraucht. Sicher weiß jeder, dass Rauchen ungesund ist, aber darüber ein Krieg vom Zaume zu brechen finde ich übertrieben. Selbst Raucher, respektiere aber Nichtraucher die in der Wohnung qualm frei wohnen möchten, oder wo rauchen nicht erwünscht (verboten) ist.

Selbstverständlich kennt jeder einen Säufer oder Raucher der über 80 Jahrealt geworden ist und der dann nicht einmal an Lungenkrebs oder kaputter Leber starb.Jedoch weiß keiner , ob diese Ausnahmen nicht über hundert Jahre alt geworden wären wenn sie nicht Raubbau mit ihrem Körper getrieben hätten.

Mein Vater ist im letzten Jahr im Alter von 64 Jahren an Lungenkrebs gestorben. mein Großvater hatter in den frühen 60er jahren Kehlkopfkrebs vom Rauchen, was aber durch Bestrahlung geheilt werden konnte (grenzte zu der Zeit an ein Wunder). Setdem hat er nie wieder eine Zigarrette angerührt. Er lebt heute noch, zum Aufhören ist es also nie zu spät.

Du solltest anfangen zu rauchen. Dann lernst du die besagten 90 jährigen schon kennen. Woher solltest du auch. Das ist ein eingeschworener Kreis zu dem du nie Zutritt erhalten wirst:-)

Wieso sind Männer bei der Partnerwahl meistens so furchtbar anspruchslos?

In meinem Umfeld kenne ich mehrere junge Frauen Anfang 20, die bald heiraten werden. Sie haben allesamt die Gemeinsamkeit, dass sie schon mit Anfang 20 (!) stark übergewichtig sind. Einige von ihnen würden nicht mal ein paar hundert Meter laufen, um in die Innenstadt einkaufen zu gehen. Sie fragen stets jemanden, der sie in die City fährt.

Für mich sind die Frauen unattraktiv. In diesem Zusammenhang fällt mir ein interessantes Phänomen auf: Egal, wie unsportlich und unattraktiv Frauen auch sein mögen, sie haben in der Regel immer einen Partner. Umgekehrt weiß jeder, dass übergewichtige und unsportliche Männer, so genannte „Nerd-Typen“, bei Frauen überhaupt keine Chancen haben. Dazu muss man nur in Foren von Single-Börsen lesen, wo Frauen ihre endlosen No-go-Listen rauf- und runter beten („groß, gutaussehend, erfolgreich, glattrasiert und schwarzhaarig“ muss er sein).

Mal ganz ehrlich, ich habe noch nie gehört, dass Nerd-Typen bei sportlichen Frauen Chancen haben. Umgekehrt haben die weiblichen Gegenstücke immer einen Partner. Was geht in den Köpfen der Männer vor? Haben die keine Augen oder wollen die es sich schön einfach machen?

Ich finde, eine Frau muss schlank und schön sein. Gerade wenn man jung ist, dann gibt es doch genug schlanke und sportliche Frauen, oder nicht? Wieso können Männer nicht auch mal schön oberflächlich und wählerisch (No-Go-Liste) sein?

...zur Frage

Probleme zwischen Traum und Realität zu unterscheiden - ist das noch "normal"?

Manchmal ist es so, dass einem etwas in einer fremden Situation bekannt vorkommt, man dann aber nicht weiß, ob das Bekannte im Zusammenhang mit der Realität steht oder einem nur bekannt vorkommt, weil man es mal geträumt hat. Das wäre demnach ein Déjà-vu... Nichts Ungewöhnliches und erlebt fast jeder hin und wieder mal.

Nur ist es bei mir etwas anders..


Beispiel:

Ich unterhalte mich mit einer Bekannten und sie erzählt über eine Situation, die uns miteinander verbindet und lange her ist. Ich bin mit der Situation vertraut, nur bin ich mir dann nicht sicher, ob wir sie wirklich erlebt haben oder ob ich sie nur geträumt habe.


Die Meisten könnten in so einem Fall doch explizit sagen, ob es sich um ein Traum handelte oder nicht. Selbst wenn sie sich nicht mehr daran erinnern könnten. Wieso kann ich das nicht?

Wenn ich mit Menschen darüber spreche und frage, ob sie es ihnen da ähnlich geht, schauen sie mich teils total entgeistert an..

Dieses Phänomen kommt nicht allzu oft vor und wenn, dann auch nur bei Situationen, die schon eine Weile her sind. Sonst funktioniert mein Gedächtnis einwandfrei. Ich erinnere mich sogar noch sehr gut an meine Kindheit, als ich bspw noch 4 oder 5 Jahre alt war. Meine Kindergartenzeit habe ich sogar noch super in Erinnerungen.

Es sind nur diese Ausnahmen.. Es ist nicht so, dass ich mir enorm Sorgen mache.. nur sind sie hin und wieder etwas verwirrend.

Kann mir jemand sagen, worum es sich handelt - zählt das noch als Déjà-vu? Gilt das schon als eine (massive) Gedächtnisstörung? Muss ich damit zum Neurologen? - Ich hoffe nicht ^^

Vielleicht geht es jemandem ähnlich. Das Ganze mag schwer verständlich sein aber ich hoffe dennoch, dass ihr nachvollziehen könnt, was ich meine.

Ich bedanke mich im Voraus und LG

...zur Frage

Vor ca. 4 jahren durch Unfall 2 Zähne verloren. Fallen kosten für Zahnersatz an?

Die Frage steht ja oben. Ich rede ungern darüber da es echt schlimm aussieht und auch nicht zu verstecken ist. Folgendes ist passiert. Damals war ich noch minderjährig. Meine Mutter, meine 2 (inzwischen sind es 3) Geschwister und ich wohnten vorübergehend in einem frauenhaus. Dort haben ich und mein Bruder uns fangen wollen und ich bin auf dem Hof des Frauenhauses über eine halb auf dem Boden hängende Wäscheleine gestolpert und brutal auf den Stein geschlagen. mein halbes Gesicht war aufgerissen und 2 Zähne flogen raus samt Wurzel. (Wieso lag die halb auf dem Boden??) Ich bin bis heute bei sämtlichen Zahnärzten aber jeder bohrt nur immer wieder an anderen Zähnen rum obwohl da nichts ist anstatt sich um das eigentliche Problem zu kümmern. Nun habe ich vor mich ein letztes mal "bebohren" zu lassen was garantiert der Fall sein wird, da die Zahnärzte immer meinten, dass erst die anderen zähne in Ordnung gebracht werden müssen bevor sie sich um die Prothesen kümmern können. (Ich glaube wenn alle paar Wochen gebohrt wird und das in gesunde Zähne ist das schon nicht mehr normal..). Naja ich frage mich jetzt ob die OP und die Prothesen mich was kosten. Ich bin 20 Jahre alt und bei der Barmer versichert und wie gesagt war es ein Unfall und kein eigenverschulden. Ich kann mir keine Prothesen leisten und eine Vollnarkose auch nicht (Es müssen 4 Zähne raus, mindestens. Weisheitszähne und 1 Zahn der nicht existieren sollte o.0).

...zur Frage

Periode/Menstruation nur 1 Tag (nach Absetzen der Pille)

Guten Abend,

Ich habe eine Frage bezüglich dem Verhalten des Zykluses und der Menstruation nach Absetzen der Pille und ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen.

Meine Freundin hat am 15.10. ihre Pille abgesetzt (der Tag, an dem sie mit der 1. Pille des neuen Blisters angefangen hätte). 5 Tage zuvor, also am 10.10. hatte sie ihren ersten Tag der Abbruchblutung, also war der 10.10. so zu sagen der erste Tag ihrer "Regel" die sie unter der Pille immer so um die 5-7 Tage hatte.

Nach meinen Überlegungen hätte sie nun 28-31 Tage später (also 6.11. - 9.11.) ihre nächste Periode bekommen müssen. Sie bekam sie jedoch erst am 10.11.

Sie hatte ihre Menstruation NUR am 10.11., in "normaler" Stärke, also unauffällig, jedoch hatte sie einen Tag später, also am 11.11 nur noch eine ganz schwache Blutung, und auch nur morgens bis Vormittags - Mittags. Ab da blieb sie dann vollständig aus. (Unterleibschmerzen und andere Menstruationsbeschwerden wie sie unter der Pille aufgetreten sind, sind ebenfalls in gewohntem Ausmaße vorhanden gewesen)

Dass der Zyklus Zeit braucht sich zu regulieren und dass es zu einer Post-Pill-Amenorrhoe kommen kann ist mir bewusst.

Ungeschützter GV hat in der gesamten Zeit nicht stattgefunden und bei anderen sexuellen Aktivitäten wurde immer akribisch aufgepasst.

Meine Frage besteht nun darin, ob es sich bei dem von mir Geschildertem um ein "normales" Phänomen handelt, oder wir uns Sorgen um eine Schwangerschaft machen müssen, da die Regel nur ein Tag andauerte.

Des weiteren würde ich gern noch wissen ob jemand schon genau so eine Erfahrung gemacht hat, also dass die Menstruation im 1. Zyklus ohne Pille extrem kurz war.

Natürlich macht man sich sofort Sorgen um eine Schwangerschaft obwohl man tief in sich eigentlich weiß dass es abwegig ist, da man immer gut aufgepasst hat. Dennoch beunruhigt es mich dass meine Freundin im 1. Zyklus ohne Pille nur 1 Tag ihre Periode hatte und nun wollte ich einfach mal fragen ob es jemanden hier gibt der bestätigen kann dass im 1. Zyklus nach der Pille so etwas auftreten kann.

Wo wir schon ein mal bei dem Thema sind hätte ich noch eine kleine Frage zum Schluss am Rande: Wenn ich mit meiner Freundin duschen gehe, erregt bin, sie mich zwar anfasst aber ich beim duschen auf gar keinen Fall ejakuliere und lediglich LUSTTROPFEN austreten, ist es dann möglich dass diese paar Tropfen sie befruchten können wenn sie sie unter laufendem Wasser an der Hand hat und sich kurze Zeit später wäscht? Ist es möglich dass lediglich die Lusttropfen eines Mannes unter der Dusche, OHNE jeglichen direkten Kontakt von männlichem und weiblichem Geschlechtsteil, ausreichen, wenn sie über die Hände "übertragen" werden, unter ständig laufendem Wasser, eine Frau befruchten können?

Vielen Dank an jeden der sich die Zeit nimmt das alles hier zu lesen und mir zu antworten!

Lg trittonax720

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?