Wieso gabs nur 20% Behinderung, trotz MS, Sehnerventzündung, Fehlstellung der Wirbelsäule (Skoliose, Kyphose, Beckenschiefstand sowie Tinnitus mit Hyperakusis?

4 Antworten

Wie schon geschrieben, Verschlechterungsantrag, oder Widerspruch einlegen. Das geht auch als Mitglied bei VDK oder wie das heißt. Man kann auch (habe ich gemacht) die/ den zuständige/n Behindertenvertreter/in des zuständigen Bundeslandes anschreiben, so bin ich zudem gekommen, was ich wollte.

Es kommt auch auf das jeweilige Versorgungsamt am, die handhaben es fast alle anders und selbstverständlich die Menschlichkeit des Sachbearbeiters. 

Natürlich bringt einem der Ausweis was. Mit Merkzeichen und höherer GdB geht natürlich mehr.

 Man muss sich nicht von den Omas vom Sitzplatz verdrängen lassen.

Zahlreiche Ermäßigungungen im schwimmbad, Kino, Museum...

Für einen Freizeitpark habe ich die Jahreskarte umsonst bekommen!

Mehr Geld bei HartzIV

Im KVR gibt es eine extra Marke, da kommt man früher dran uvm.

Mit B darf man 1 Petson mitnehmen, die zahlt z.B. im Kino, Museum und auch bei der Bahn nichts.

Voraussetzung ist glaube ich das G, damit erhält man beim Wohnungsamt eine etwas größere Wohnung und das Beste eine sehr billige Fahrkarte bzw. Wertmarke. Für derzeit lächerliche 80 € im Jahr. Bis auf IRE und ICE (weil privatisiert) darf man damit alles fahren in ganz Deutschland.

Es lohnt sich schon, einen Antrag zu stellen bei mind. 50 GdB, sonst kann man sich gleichstellen lassen.

Deine Bekannte hat ja geradezu ein Hiobsleben, da steht ihr sicher noch mehr zu. Aber manche kriegen alles leicht und andere müssen richtig kämpfen. Die verschiedenen Versorgungsämter eben...

Viel Glück deiner Bekannten!

lg Joy

Besten Dank für die sehr ausführliche Rückmeldung. Es stimmt schon, man muss auch Glück mit dem Sachbearbeiter haben und Verständnis zeigt auch keiner. 

Es hat wie du schon sagtest, enorme Vorteile, sowohl gesundheitlich als auch finanziell. 

Das mit dem ''Behindertenvertreter anschreiben'' hört sich nach einer guten Idee an, das werde ich ihr gleich mal mitteilen. Ich hatte Ihr bereits geraten, dass sie einen Antrag auf Verschlechterung stellen soll.

LG

Sie könnte einen Erhöhungsantrag stellen oder Widerspruch eben, dann bitte mit Anwalt.

Warum hat sie es so eilig, es gibt doch eh nur einen Ausweis mit GdB, und dafür gibt es nichts.

Außer vllt einen Sitzplatz in der Strassenbahn.

Sie ist derzeit Erwerbslos, da sie ihren alten Job aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben konnte. Jetzt wird sie bald eine berufliche Reha beginnen (Umschulung) und da wären % schon von Vorteil auch im Hinblick auf Medikamente und den Leistungsbezug

@GeraltWhiteWolf

Wenn sie chron. krank ist, sinkt die Zuzahlung von 2% auf 1%.

Auf Leistungsbezug wirkt sich GdB gar nicht aus,

kann sie denn überhaupt noch Vollzeit, oder nicht mehr?

@stern311

Doch, sie würde beispielsweise eine größere Wohnung erhalten, denn derzeit zahlt sie noch zusätzlich 180€ aus Ihrem ALG 2 Regelsatz für die Wohnung, da sie nach langem hin und her mit dem Jobcenter, ohne Einwilligung dieser umgezogen ist. Ihre alte Wohnung war vom Schimmel befallen und war sehr laut, doch das Jobcenter weigerte sich, ihr den Umzug zu gewähren, da man es damit begründete, dass sie beweisen müsse, dass der Tinnitus durch den Lärm in der Wohnung entstand (Wohnung liegt an einer großen Hauptstraße). 


Somit bleiben ihr vom Regelsatz von 400€ meine ich,  gerade mal 220€ über von denen Sie Strom, Telefon, Essen, trinken etc. zahlen muss, weil man die neue Miete nicht angeglichen hat und ihr weiterhin nur das zahlt, was sie für die alte Wohnung erhalten hat und das sind mal eben 180€, die zusätzlich an Miete dazu kommen


Sie kann nur in Teilzeit arbeiten, daher auch die berufliche Reha

@GeraltWhiteWolf

Aua das is krass,

und das mit der Miete hat sie vorher gewußt daß das so wird?

und eine Teil-rente wg. Erwerbsminderung?

@stern311

wenn sie, regelm. wegen ihrer behinderung und chron. Erkrankung nur noch drei bis unter 6 std. arbeiten kann, da wäre  das gegeben.

denn wenn sie bei h4 dazuverdient, bleiben ihr ja nur rd. 100,- anrechnungsfrei.

@stern311

Nein das wusste sie leider nicht m, sie war froh etwas in der Nähe gefunden zu haben und hat den Mietvertrag gleich unterzeichnet, als Sie nach jahrelangem suchen endlich etwas gefunden hatte.

Über eine Teilrente haben wir uns bisher nicht erkundigt, da Sie ja nun nach langem Kämpfen, die Genehmigung für eine berufliche Reha erhalten hat. Sie weiss halt nur nicht, wie sie auf Dauer von solch einem geringen Regelsatz leben soll. 

@GeraltWhiteWolf

Normalerweise muß sie dieseWohnung, die ihre wirtschaftlichen Möglichkeiten bei weitem übersteigt, sofort gegen eine erschwinglich/er/e  eintauschen, sonst verhungert sie.

@stern311

oder 1 zimmer untervermieten, aber diese  Einnahme wird ihr ja gleich wieder vom H4 abgezogen.

Beibt wirklich nur: Umzug.

weil sie Alle korrupt sind und Provison für Jeden bekommen, den sie abwimmeln bzw. keine mind. 50% zusprechen.

Zumindest war das bei mir so, bekam nur 30%, obwohl ich laut Einschätzverordnung 60% bekommen hätte müssen.

Einspruch machen und ab zum zuständigen Gericht.

Ok, tut mir leid das zu hören aber habe auch gemerkt, dass die Behörden mittlerweile immer unverschämter und unmenschlicher werden. Hast du denn mittlerweile die dir zustehenden 60% zugesprochen bekommen? 

@GeraltWhiteWolf

weil sie das Geld unter Anderem für die "Drittstaatler" benötigen, irgendwo anders wird eben dann eingespart. Kann Euch ein Lied davon singen: Kurantrag abgelehnt, Frührente abgelehnt, Behindertenpass abgelehnt usw.

@FarmerAustria

Also muss man mittlerweile wohl Beine und Arme amputiert haben, taubstumm, blind und Querschnittsgelähmt sein, um die 50% zu erhalten. 

@GeraltWhiteWolf

Dann bekommt man problemlos was zw.99 und 100%

@stern311

achja, selber schon mal einen Antrag gestellt, oder nur vom hörensagen irgendwo aufgeschnappt?

Die Beeinträchtigungen werden nicht mehr aufsummiert sondern lediglich die stärkste findet Anwendung.

Ok, das würde zumindest die geringere Wertung erklären aber finde es dennoch lächerlich, denn je mehr Behinderungen eine Person hat, desto mehr ist sie eingeschränkt

Taubheitsgefühl das von den Beinen langsam nach oben wandert - Was tun, bzw. zu welchem Arzt?

Hi! Ich stelle diese Frage für meine Mutter, die ein großes Problem hat. Sie ist 58 Jahre alt und leidet an schwerer Skoliose, einer Fehlstellung der Wirbelsäule, wegen der sie auch seit ihrer Geburt immer wieder operiert wird. Seit einigen Jahren (etwa 2009/2010), tauchen allerdings seltsame Symptome auf die nicht mit der Skoliose in Verbindung zu stehen scheinen und wegen denen ich mich an euch wende:

Sie leidet an einem unerklärlichen chronischen Taubheitsgefühl in den Beinen, welches über die Jahren sehr langsam weiter nach oben wandert und nun ihren Hüftbereich erreicht hat. Dieses Taubheitsgefühl macht jegliches Laufen für sie zum Kraftakt und hat inzwischen Ausmaße erreicht bei dem sie kaum fünfzig Meter laufen kann ohne stehen zu bleiben. Tendenziell wird es immer schlimmer und ihre Lebensqualität ist aufs massivste beeinträchtigt. Natürlich hat sie zunächst die Skoliose als Ursache vermutet, bzw. weitere alterbedingte Verschiebungen der Wirbelsäule, welche u.U. einen Nerv abklemmen. Allerdings war sie in den Jahren bei verschiedensten Ärzten und keiner konnte irgendeine Ursache feststellen, weder nervlich noch anderweitig. Vor allem diverse Fachkliniken bei denen sie früher wegen ihrer Skoliose in Behandlung war haben ihre Wirbelsäule so gut es geht untersucht und konnten nichts finden was auf einen abgeklemmten Nerv hindeutet. Die gesamten Standardmöglichkeiten, von dem oft vermuteten abgeklemmten Nerv bis hin zu Diabetes sind mehrfach erfolglos abgearbeitet worden. Zudem hat sie das Gefühl das die Ärzte in den Fachkliniken sie inzwischen nicht mehr ernst nehmen, aufgrund der zahlreichen erfolglosen Untersuchungen und sie traut sich kaum noch Hilfe zu suchen selbst wenn die Symptome schlimmer werden. Inwzischen ist sie verständlicherweise sehr verzweifelt und weiß nicht mehr zu welchem Arzt sie noch gehen könnte.

Da weder sie noch ich irgendeine Ahnung von Medizin haben, habe ich beschlossen mich an euch zu wenden, in der Hoffnung auf ein kleines Wunder. Habt ihr eine Ahnung ob es eine seltene Krankheit geben könnte, die dieses Taubheitsgefühl auslöst und die von Ärzten nicht standardmäßig vermutet wird, bzw. generell schwer zu diagnostizieren ist? Oder wisst ihr zumindest zu welche Art von Arzt sie gehen könnte? Gibt es in eurem Bekanntenkreis Menschen die unter ähnlichen Symptomen leiden, diesem unerklärlichen Taubheitsgefühl? Kennt ihr unter Umständen vielleicht sogar spezifische Ärzte oder Kliniken die sich auf solche Fälle spezialisiert haben? Die Lage ist verzweifelt und meine Mutter braucht jede Art von Hilfe die ihr bieten könnt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?