Wieso empfinde ich den Liebeskummer morgen unerträglich und im Laufe des Tages wird er besser?

5 Antworten

Hey,

Habe ähnliches durchgemacht. Ich wollte morgens kaum aus dem Bett, ist halt immer so warm und gemütlich und man  weiß man muss niemanden sehen/hören wenn man einfach schön liegen bleibt :D
Außerdem ist es morgens meistens sehr ruhig und man ist irgendwie noch total in Gedanken versunken. War bei mir zumindest so.

Im Laufe des Tages hast du dann einiges zu erledigen, triffst Leute und folgst einfach deinem gewohnten Alltagsschema. Das ist alles perfekte Ablenkung.

Abends bzw. morgens wenn man dann wieder im Bett liegt geht das Gedankenkarussell wieder los, man sehnt sich nach einer Person zum anlehnen und vermisst seine/n Ex.

Ist ne echt beschissene Zeit, aber das schaffst du schon! Habe lange auch keinen Ausweg gesehen, aber mittlerweile muss ich garnicht mehr an ihn denken- es sei denn ich begegne ihm im Alltag. Suche neue Kontakte und umgib dich mit Leuten, die dir wirklich guttun.

Also Kopf hoch, du schaffst das schon!🙌🏼

Liebe Grüße!😊

Dein Gehirn bekommt den Tag über viel verschiedenen Input, das relativiert und lenkt ab. Du fühlst dich besser. Morgens bist du allein mit dir selbst und denkst gebündelt daran. Das wird aber besser.

Im Laufe des Tages ist man durch alltägliche Aufgaben abgelenkt und denkt nicht drüber nach

Weil vllt dein Freund sehr oft bei dir übernachtet hat und er bei dir immer an deiner Seite in deinem Bett war.

Ja genau-liegt im falschen Bett!

Nachts, wenn es kuschelig warm ist, wenn man sich in seine Kuscheldecke eingekuschelt hat und man in Embryonalstellung in seinem Bettchen liegt, dann ist es am schlimmsten.

Kann man das irgendwie verbessern ? Außer natürlich mit einer Neuen.

@CalmWorld

Du bist bestimmt schon groß genug um das zu überleben, ich glaub an dich.

Was möchtest Du wissen?